Sie sind nicht angemeldet.

Patrice

Nach 15 Jahren immer noch nicht Captain

  • »Patrice« ist der Autor dieses Themas
  • Nachricht senden

1

Samstag, 17. Januar 2009, 14:04

Sammelthread inaktive Bios und ehemalige Chars

Captain Martinson

Vollständiger Name Stefan Audrey Martinson
Rang Captain
Nationalität Föderation
Rasse vulkanisch/menschlich
Geburtsdatum 21. Juli 2345
Geschlecht männlich
Geburtsort Erde
Größe 170 cm


Momentane Aufgabe an Bord der U.S.S. New Age:

Kommandierender Offizier

Martinson wuchs auf der Erde mit zwei weiteren Geschwistern auf, weswegen er auch keine streng vulkanische Erziehung erfuhr. Seine Mutter machte ihn allerdings mit den Vulkanischen Lehren vertraut. Von sich selbst behauptet er, seine Gefühle nicht zu unterdrücken, da sie ein Teil von ihm sind. Er ist jedoch sehrwohl in der Lage sie zu kontrollieren, wenn es die Situation erfordert.

Von seinem Vater hat er die Legastenie geerbt. Dies führt dazu, dass er schwierigkeiten im erlernen von sprachen hat. Dies gleicht er jedoch durch exzellenten Kenntnisse in Mathematik, Physik und Technik mehr als aus.

Nach dem Besuch der Volksschule trat er in die Sternenflotte ein und besuchte die Sternenflottenakademie. Dort wurde er zum Techniker ausgebildet und danach auf mehreren Schiffen eingesetzt, wo er sich zum Lt. JG hochdiente. Mit Beginn des Dominionkrieges wurde er auf die U.S.S. Discovery versetzt.

Bei einem Angriff des Dominion wurde der Chefingenieur der Discovery getötet. Martinson übernahm als sein Stellvertreter und schaffte es das Schiff in funktionsfähigem Zustand zu halten, bis die Discovery sich absetzen konnte. Aufgrund seiner hervorragenden Leistungen wurde er daraufhin zum Lieutenant Commander befördert.

In der Schlacht um Cardassia wurde die Discovery schwer beschädigt und liegt nun im Dock. Martinson wurde, wie viele Crewmitglieder, nach Utopia Planitia versetzt. Dort wurde ihm die Leitung Werft Nr. 8 übertragen. Damit war eine Beförderung zum Commander verbunden. Unter seinem Kommando wurden die U.S.S. Circuit (Intrepid-Klasse) und die U.S.S. Europe (Akira II-Klasse) fertiggestellt.

Im Rahmen des erweiterten Austauschprogramms der Sternenflotte bewarb er sich um die Position des Captains und wurde akzeptiert. Ursrpünglich vorgesehen für diese Mission war die U.S.S. Suruga (New Orleans - Klasse) vorgesehen. Captain Martinson machte jedoch allen Einfluss geltend und bekam die ebenfalls unter seinem Kommando konstruierte U.S.S. New Age zugeteilt, die nun den Namen des Projektes tragen sollte.


Wurde aufgrund seiner schweren Verletzungen nach der Befreiung der New Age aus Dominiongefangenschaft zu Spezialisten nach Vulkan gebracht.
Die New Age bekam mit Montgomery Winters einen neuen Captain, der allerdings keinen leichten Stand hatte und dessen Führungsstil nicht zum Schiff und seiner Crew passten. Aufgrund gesundheitlicher Probleme begab er sich aber ein Jahr später in medizinische Behandlung und Commander Neireh wurde vorerst zur Kommandantin des Schiffes befördert.

ENDE DER PERSONALAKTE


Ltcmdr. MACCOWN

Vollständiger Name David MacCown
Rang Lieutenant Commander
Nationalität Föderation
Rasse menschlich
Geburtsdatum 26. Mai 2349
Geschlecht männlich
Geburtsort U.S.S. Horizon
Größe 191 cm


Momentane Aufgabe an Bord der U.S.S. New Age:

Zweiter Offizier / leitender Ops - Offizier

David MacCown wurde am 26. Mai 2349 an Bord der U.S.S. Horizon als Sohn von Lieutenant Commander a.D. John MacCown und Commander Gwendolyne MacCown (im Einsatz gefallen 2370) geboren. Bis zu seinem 7. Lebensjahr lebte er mit seinen Eltern zusammen an Bord von mehreren Sternenflottenschiffen.

Da seine Eltern auf einer soliden Schulbildung bestanden, zog er 2356 zu seinen Großeltern nach Edinbourgh, Schottland, Erde.

Nach einem mittelmäßigen Schulabschluss (jedoch mit exzellenten Noten in Mathematik) ging 2368 er zur Sternenflottenakademie. Nach dem Tod seiner Mutter setzte er mit dem Einverständnis der Akademieleitung die Ausbildung für ein Jahr aus. Während der Wiederholung des zweiten Jahres entdeckte er seine Leidenschaft zur Fliegerei. In den letzten beiden Jahren seiner Akademiezeit entwickelte er sich zu einem hervorragenden Shuttle- und Raumschiffpiloten. 2372 beendete er seine Ausbildung mit der Endnote befriedigend, was auf seinen mangelhaften Gehorsam und sein Temperament zurückzuführen sein dürfte.

Zwei Wochen später trat er seinen Dienst als Pilot beim Omicrongeschwader an. Dort wurde er nach kurzer Zeit dank seiner sehr guten Einsätze gegen die Jem´Hadar zum Lieutenant JG befördert. Nach der Zerstörung der Heimatbasis des Omicrongeschwaders, Sternbasis 417, durch das Dominion wurde er als zweiter Steuermann auf die U.S.S. Dakota (Intrepid-Klasse) versetzt, wo er sich erneut durch seine Flugkünste auszeichenete. Mit Ende des Dominionkrieges wurde er zum Lieutenant befördert und als Steuermann der U.S.S. Dakota abgelöst und auf die U.S.S. New Age versetzt.

Auf der U.S.S. New Age bekleidete er zuerst den Posten des ersten Steuermanns. Nach dem tragischen Verlust des ersten Offiziers der U.S.S. New Age wurde er im Rahmen der Rangfolge zum Lieutenant Commander befördert und zweiter Offizier des Schiffs.

Anmerkungen: Zeichnete sich mehrfach als guter Pilot aus.

Interessen: Stellarkartographie, Musik des späten 20. Jahrhunderts, Extremsportarten

ENDE DER PERSONALAKTE


LTCMDR. DARHE´EL


Vollständiger Name Merjon Darhe´el
Rang (temporärer Föderationsrang) Lieutenant Commander
Nationalität Cardassianische Union
Rasse cardassianisch
Geburtsdatum 2340
Geschlecht weiblich
Geburtsort Cardassia Prime
Größe 170 cm

zusätzliche Informationen

Haarfarbe schwarz

Momentane Aufgabe an Bord der U.S.S. New Age:

Bordcounsellor

Eigenschaften: Zurückhaltend für einen Cardassianer aber man sollte sie nicht zu sehr reizen, schwarzer Humor, Einfühlungsvermögen und diplomatisches Geschick.
Ausbildung: bewaffneter und unbewaffneter Nahkampf, Spionage, Waffentechnik, Infiltration feindlicher Lager, Fremdsprachen

Aufgewachsen auf Cardassia Prime. Nach dem Umerziehungslager wendete ich mich einer Karriere beim Obsidianischen Orden zu. Ausbildung zum Agenten in verdeckten Ermittlungen und Spezialkampftraining.

Meine Einsatzorte waren :


- Daten gelöscht -

Bei diversen Außeneinsätzen erlangte ich Erfahrung im Umgang mit fremden Rassen und diplomatisches Geschick. War 10 Jahre verheiratet und hatte 3 Kinder (2 Söhne -Raman und Sovin 1 Tochter - Gijara). Wärend des Dominionkrieges wurde meine Familie getötet und ich beendete nach dem Krieg meinen Dienst im Obsidianischen Orden.

ENDE DER PERSONALAKTE


inaktiv

LT. T´CAEL


Vollständiger Name t´Cael Zaniidor Kilyle
Rang (temporärer Föderationsrang) Lieutenant
Nationalität Romulanisches Sternenimperium
Rasse romulanisch
Geburtsdatum 2325 (genaues Datum unbekannt)
Geschlecht männlich
Geburtsort Ch´Havaran
Größe cm (keine Messung vorhanden)


Momentane Aufgabe an Bord der U.S.S. New Age:

Leitender Wissenschaftsoffizier

Hobbys: Strategie, Analyse von unbekannten Materialen, Forschung, Basteln an der Tarnvorrichtung

T´Cael wurde 2325 als erster Sohn von T`rlog Ch`harod Kilyle und H`luna Idrys K`rmec geboren. Zwischen 2335 und 2347 besuchte er diverse romulanische Bildungsstätten, anschliessend erfolgreiche Aufnahme in die Militärakademie an der er 2355 seinen Abschluss machte.

Eingesetzt wurde er zuerst als Bio-Techniker auf dem Forschungskreuzer k´Lotha, 2359 erfolgte die Versetzung auf die ChR Haakoona als erster Offizier. 2360 übernahm er das Kommando auf der ChR T´rolax. 2365 folgte seine Aufnahme in die wissenschaftliche Abteilung des Tal-Shiar.

Er erkundete während des Dominion-Krieges in mehreren Einsätzen das gegnerische Territorium und machte so den Romulanern den Zugang zu wichtigen Ressourcen möglich.

Später wurde er vom Tal-Shiar beauftragt, Untersuchungen im Gamma-Quadranten durchzuführen, welche jedoch an der schlechten Ausstattung seines Schiffes scheiterten. Daher schlug man vor, ihn der USS New Age zuzuteilen, da diese die entsprechenden Labore für die Fortführung der Experimente besaß und er gleichzeitig ein Auge auf Chris Chi`Khoal tr`Kahael werfen konnte, der beim Tal Shiar in Ungnade gefallen war.

Letzteres interessierte T´Cael weniger, er war mehr auf seine Studien versessen.

Negative Eigenschaften: stur, zurückhaltend, hinterhältig

Positive Eigenschaften: div. Auszeichnungen in Astrobiologie, Chemie, Astrophysik, Kybernetik, Positronik, hat an Systemen zur Ortung von getarnten Schiffen gearbeitet


Ende der Personalakte

DR. JASAD


Vollständiger Name Hoset Jasad
Rang Zivilist
Nationalität Cardassianische Union
Rasse cardassianisch
Geburtsdatum 2316 (genaues Datum unbekannt)
Geschlecht männlich
Geburtsort Cardassia Prime
Größe 189 cm

zusätzliche Informationen

Haarfarbe schwarz
Augenfarbe violett
Hautfarbe dunkles tan
Beruf Arzt

Momentane Aufgabe an Bord der U.S.S. New Age:

Chefarzt

Aktivitäten: zeigt Interesse in Medizin,
Sozialwissenschaft und Psychophylosphie

Positive Eigenschaften: weise, effizient, gesellig
Negative Eigenschaften: in sich gekehrt, nachtragend,
rachsüchtig, verschwiegen

Lebenslauf:
Familie

Kinder: 4 ~ 2 Leibliche, 2 Adoptierte
Söhne: 1
- Okrim
Alter: 34
Beruf: Architekt
Aktivität: Wiederaufbau von Imperial Plaza
Stand: Verheiratet, 5 Kinder
Töchter: 3
- Irjin
Alter: 37
Beruf: Soldat - Galtryn
Aktivität: Ausbildung von Soldaten auf Kora I
Stand: Verheiratet, 2 Kinder
- Zyial
Alter: 22
Beruf: Konstrukteurin - Orbitalmontage-Einrichtung, Fhaleena II
Aktivität: Bau von Unionsschiffen um Fhaleena II
Stand: Verheiratet, 1 Kind
- Tora
Alter: 11
Beruf: Elevin - Unionserziehungsinstitution
Aktivität: Elevin in 4 Instanz
Stand: Alleinstehend

Vater:
- Arjot:
Alter: 87
Beruf: Soziologe im D´Tapa-Rat
Aktivität: Weitere Forschung an derTherapie
Stand: Vermählt, 8
Mutter:
- Natima:
Alter: 88
Beruf: Mentorin in der Unionsforschungsanstalt
Aktivität: Mentorin, arbeitet z.Z. mit ihren Eleven an einem Projekt
Stand: Vermählt, 8 Kinder

Brüder: 4
- Novel:
Alter: 51
Beruf: Jurvotim Flottenkommando
Aktivität: Jurvot auf dem Tonga-Klasse Schiff - ICS Ok´Rawax
Stand: Vermählt, 3 Kinder
- Ekrem:
Alter: 43
Beruf: Soldat - Offizier
Aktivität: Stationiert auf Marva
Stand: Vermählt, 3 Kinder
- Den:
Alter: 30
Beruf: Soldat - Unionssoldat
Aktivität: leistet obligatorischen, regulären Wehrdienst
Stand: Vermählt, 2 Kinder
- Krem:
Alter: 21
Beruf: Eleve - Unionsbildungsstätte
Aktivität: Eleve in 7 Instanz
Stand: Verlobt

Schwestern: 3
- Nataja:
Alter: 48
Beruf: Wissenschafterin
Aktivität: Unionsforschungsanstalt in Lakaria City
Stand: Vermählt, 5 Kinder
- Olesja:
Alter: 12
Beruf: Elevin - Unionserziehungsinstitution
Aktivität: Elevin in 4 Instanz
Stand: Alleinstehend
- Sepora:
Alter: 4
Beruf: Elevin - Unionserziehungsinstitution
Aktivität: Elevin in 2 Instanz
Stand: Alleinstehend

Wurde in Cardassia, Cardassia Prime geboren, als Sohn eines Soziologen hat ihn sein Vater von klein auf geprägt,
seine Mutter ist Pädagogin und erzog ihn auch auserhalb der Unionserzeihuhngsinstitution, nach ihren cardassiansichen
Maßstäben. Wie alle Cardassianer besuchte Hoset während seiner Kindheit und Jugend die Unionserziehungsinstitution
(Schule vom 1.-15. Lebensjahr), in der seine Begabung zur Medizin erkannt wurde und er deshalb schon nach dem
<<ptarvo>> dem Medizinischem Orden beitratt, er wurde dazu von seiner Mutter ermutigt.
Zur Zeit seines Wehrdienstes war er Feldarzt im 4. Orden und verübte seinen Dienst auf Bajor
(Terok Nor) unter Präfekt - Gul Dukat, wobei er der Stationsarzt war. Nach dem Vertrag mit der
Föderation und dem Rückzug von Bajor forschte er auf Cardassia, mit seinen Kollegen an einer Therapie
für die Waisenkinder Cardassias, da diese durch den fehlenden Bezug zur Familie soziale Störungen aufweisen.
Sein Vater assistierte ihm dabei. Während dem Dominion Krieg diente er weiterhin als Arzt auf Cardassia
und befreite Cardassia von einigen Jem´Hadar, die er wissentlich falsch behandelte, das ihm eine
Erwähnung auf der <<Tafel der Protagonisten>> einbrachte! Er war der Ursprung für den Cetracel-White-Prion,
der es nicht ermöglichte diesen Stoff auf Cardassia zu raffinerieren, gar gewinnen oder lagern.
Er pflegte Kontakt zu Märtyrer Damar und seiner Widerstandszelle, wollte jedoch nicht offiziel mitwirken,
dass wohl daran lag, das er die Ermordung seiner Familie befürchtete!
Nach dem Dominion Krieg nahm er wieder seine Arbeit im Medizinischen Orden auf und forschte bis vor kurzem weiter
an einer Therapie, die er auch vollendete!

Durch ein Mandat des Zentralkommandos wurde er dazu verpflichtet auf dem Schiff U.S.S. New Age als Arzt zu dienen, da
er ein hervorragender Arzt ist und weite Kenntnisse in Xenomedizin und cardassianischer Psychophilosophie besitzt!
Er ist nicht offiziel Militärangehöriger, doch wie jeder Cardassianer ist er das, da das Militär Cardassia ist und die
Pflicht für Cardassia über allem steht!

Unionskammer der Cardassianischen Union

ENDE DER PERSONALAKTE



inaktiv

Tarmek

Vollständiger Name Tarmek i-Tliun tr´Khellian
Rang unbekannt (als Zivilist geführt)
Nationalität Romulanisches Sternenimperium
Rasse romulanisch
Geburtsdatum 2308 (genaues Datum unbekannt)
Geschlecht männlich
Geburtsort unbekannt
Größe 178 cm


Momentane Aufgabe an Bord der U.S.S. New Age:

keine / inoffizieller Berater

sonstige Merkmale: dunkle braune Augen, schwarze Haare

Mutter: Aidoann i-Tliun tr´Khellian

Vater: T´maekh i-Tliun tr´Khellian

Schwester: Ssianha i-Tliun tr´Khellian

Mitglied im Senat. Ist für ihre Scharfsinnigkeit und Weitsicht bekannt.

Wissenschaftler im Dienste des Tal´Shiar. Relativ unbekannt gilt aber in Insider Kreisen als Schöpfer einer neuen Stufe Romulanischer Technologie.


Entschied sich gegen einen Dienst im Namen der Regierung und gehört einer Gruppe freier Wissenschaftler an, die obwohl sie mit der Wiedervereinigungsbewegung sympathisieren und eigene freiheitlichere Schulen betreiben, aufgrund ihre hohen Verdienste und ihrem Ansehen von der Regierung geduldet und teilweise sogar unterstützt werden. Ein grosser Teil dieses Erfolgs liegt an Ssianhas sympathischem Auftreten, sie ist relativ jung aber voller Ideen und Kraft, und ihrer Expertise. Die Bewegung verdankt ihr vieles.

Kurzbiographie:

Aufgewachsen im Khellian Tal. Mit 5 Jahren Aufnahme in die Romulanische Millitärschule. Bei verschiedenen Gelegenheiten Auszeichnungen für Vorbildhafte Leistungen. Mit 12 Jahren Überweisung an die Schule des Tal´Shiar. Abschluss der Schule mit 17. Erster Einsatz bei einer Spionage Mission im Federationsgebiet. Erster Kontakt mit Menschen. Nach 2 jähriger Mission und weiterer Ausszeichnung Aufnahme in die erweiterte Ausbildung des Tal´Shiar. Mit 23 Jahren spezielles Studium der Sternenflotte: Technologie, Spezies und deren Verhalten, Geschichte. Mit 27 Jahren Besuch von Vulkan und Studium der Lebensweise der Vulkanier, übernimmt Meditationstechniken. Mit 29 Jahren zusätzliche Ausbildung für Infiltration. Keine weiteren Auskünfte. Letzter bekannter Posten Admiral des Tal Shiar. Verschollen bei Angriff auf den Gründerplaneten, offiziell für tot erklärt.

Beschreibung:

Hat keinerlei bekannte Hobbies ausser vulkanische Meditation. Wirkt oft zurückhaltend und verschlossen und macht keine unnötigen Bemerkungen, meistens nur kurze präzise Angaben. Ist trotzdem jemand, der andere unter Kontrolle hat und Widerstände teils duch Charme teils durch Einschüchterung überwindet. Wirkt oft Gefühls- und Skrupellos, trifft seine Entscheidungen aber meistens zum Wohle der anderen. Hat durch seine Ausbildung ein umfangreiches Wissen anderer Spezies, sowohl deren Sprache alsauch Kultur und Technik. Tritt meistens arrogant auf und wird von den meisten gemieden, ist nichtsdestotrotz gegebenenfalls und zu Freunden durchaus freundlich und diplomatisch. Reagiert auf Beleidungen mit Sarkasmus, kurzen aber harten Kontern oder gar nicht. Durch Spionage Tätigkeit kennt er sich selbst mit den Plänen für zukünftige Technolgien aus. Zeigt kaum persönliche Abneigungen oder Zuneigungen. Lebt für Romulus und hat relativ wenig Kontakt zu seiner Familie.

ENDE DER PERSONALAKTE


inaktiv

David Campbell

Station: Ops Offizier
Name des Charakters: David Campbell
Rasse: menschlich
Geburtsdatum: 1.1. 2345
aufgewachsen: Schluein (Erde)
Hobbies: Campbell interessiert sich sehr für eigene und fremde Raumschiffe. In seinem Raum hat er genügend Modelle.Durch sein langes Gefangen sein hat er durch einen Zellengefangenen die Meditation erlernt, er zieht sich dafür gerne zurück. Ihn interessieren auch die taaktischen Manöver und Strategien, dazu spielt er Schach, da er dort alles so einstzten kann. (auch sonst, macht er diese 2 sachen gerne, sieht gerne Schachzüge voraus(Beispiel in Schlachten). Er kämpft in der Freizeit gerne mit Bath´leths, durch sein wisssen bei Verteidigungen, kann er gut Schachzüge planen und durchführen kann, mit den komischten Ideen, da er das gelernt hat. Eine weniger gutes Hobby ist das er gerne Fernieht mit Dateien des 20 Jhd., um zu entspannen.
Intressiert sich stark für jegliche Waffen.
Geschichte: David Campbell interessierte sich immer schon stark für die Raumfahrt, also war es logisch das er sich um einen Platz in der Akademie bewerbte. Er war 19 Jahre. Er schaffte es und studierte dort 4 Jahre, also normal. Nach der Akademie wurde er auf die U.S.S. Valley Forge versetzt. Dort stellte er sein Können im improvisieren dar als das Schiff schwer beschädigt war. Damals war er Ingenieur. Nach 2 Jahren wurde er auf die U.S.S. Maryland der Akira Klasse Typ I versetzt. Bei einer Mission im Gamma Quadranten wurde sie zerstört und David fiel mit 100 anderen Crewmitgliedern in Gefangenschaft des Dominions. 2 Jahre blieb er in Gefangenschaft. Er wurde gedämütigt. Ein klingonisches Schiff rettete dann ihn und die restlichen Gefangenen. Seit dieser Zeit schwor er sich jeden Jem´Hadar die Kehle durchzuschneiden. Er konnte früher niemandem etwas zu leide tun, doch die Gefangenschaft hat ihn verändert. Nach seiner rehabitlierung wurde er auf die U.S.S. New Age versetzt. Er fühlt sich dort wohl, aber traut den Cardassianern nicht so, während er unter den Klingonen viele Freunde hat.



inaktiv

Name: John Cooper
Spezies: Mensch
Geburtsdatum: 11. Januar 2349
Alter: 28 Erd-Standard Jahre
Größe: 1.95m
Rang: Lieutenant


John Cooper wurde in New Berlin auf dem Mond geboren! Sein Vater war Sternenflottenoffizier und seine Mutter arbeitete als Wissenschaftlerin. Cooper besuchte die Sternenflottenakademie und arbeitete nach seinem Abschluss bei der Sicherheitsabteilung der Sternenflotte wo er bei der Entschlüsselung und Entwicklung von Sicherheitscodes und Systemen half. Coopers Vater schloss sich dem Marquis an und starb bei einem Gefecht mit den Cardassianern. Aus diesem Grund meldete sich Cooper freiwillig zu allen Missionen die sich gegen Cardassia richteten. Cooper wurde als Techniker einem Infiltrationsteam des Sternenflottengeheimdienstes zugeteilt welches geheime Daten des Obsidianischen Ordens beschaffen sollte. Nach der Aufnahme Cardassias ins Dominion wurde Coopers Team nach Cardassia Prime beordert. Die Kontaktperson auf Cardassia hatte sie aber verraten weswegen das Team in einen hinterhalt geriet. 2 Leute wurden dabei getötet und Cooper sowie ein Betazoid wurden gefangengenommen.,. Beide wurden dem Dominion übergeben und wurden in den Gamma Quadranten in ein planetares Gefangenenlager überstellt. Dort lernte Cooper Karnas, den Captain eines Frachters kennen der einer Widerstandsbewegung gegen das Dominion Waffen geliefert hatte. Zu dritt zettelteen sie einen Aufstand an und übernahmen die hälfte des Gefängnisses. Der Aufstand wurde blutig beendet und ein grossteil der Gefangenen kam ums leben (unter ihnen war Coopers Kollege). Karnas und Cooper gelang die Flucht. Mit gefälschten Ausweisen kamen sie vom Planeten weg und konnten mit der Widerstandsbewegung Kontakt aufnehmen. Durch die Informanten der Bewegung erfuhr Cooper vom Krieg und der vermienung des Wurmlochs. Er wusste, dass er nun im Gamma Quadranten gefangen war und beschloss den Kampf gegen das Dominion in der Bewegung fortzuführen. Er half beim schmuggeln, bei Überfällen auf Basen und Konvois und beim dechivrieren von Dominion-transmissionen. Dadurch sammelte er Erfahrungen im Kampf und im Umgang mit Sprengstoffen. Durch Folterung und Bestechung gelang dem Dominion das finden des Hauptquartier des Widerstandes. Es wurde komplett zerstört und alle bekannten Mitglieder wurden hingerichtet. Cooper war zu diesem Zeitpunkt auf dem weg zum Wurmloch, da er von dessen öffnung und von der Niederlage des Dominion erfahren hatte. Als ihn die Nachricht vom Angriff erreichte drehte er sofort um und flog zurück. Er fand allerdings nur einen Jem Hardar zerstörer vor, dem er mit seinem Shuttle nichts entgegenzusetzten hatte. Der Vorta des Schiffes erkannte Coopers Abstammung und beschloß ihn nicht zu töten. Cooper wurde in ein Gefangenenlager gebracht wo er sowohl Sternenflottenoffiziere, wie auch angehörige der andern Imperien des Alpha Quadranten traf. Ein Team der U.S.S New Age befreite Cooper und seine Mitgefangenen bei Sternzeit 41106 aus dem Gefängnis.


Besondere Merkmale: absolut Loyal gegenüber der Föderation, durch seine Erfahrungen sehr misstrauisch gegenüber Cardassianern, arbeitet gern im Team, behält auch in kritischen Situationen immer die Kontrolle über sich.



inaktiv

Leutnant Janato

Vollständiger Name :Samuel Janato
Rang: Leutnant jr.
Nationalität:Föderation
Rasse: menschlich
Geburtsdatum: 01.02.2346
Geschlecht : männlich
Geburtsort:Erde


Momentane Aufgabe an Bord der USS New Age:

Stellvertretender Chefingeieur

Samuel Janato wurde in Long Beach Calofornien geboren. Dort verbrachte er die ersten vier Jahre seines Lebens, bis zum tragischen Tod seiner Eltern, die bei einem Shuttleunfall starben. Danach zog er nach Deutschland, wo seine Großeltern lebten.
Dort auf den Lande vergas er nach einiger Zeit die schmerzen die ihm der Verlusst seiner Eltern verursachten.
Und als er schließlich 14 Jahre alt war passierte ihm das, was Jungs in dem alter eben so passiert. Er verliebte sich unsterblich in ein Mädchen, das kurz bei seinen Großeltern zu besuch war. Das dumme war nur das er zu dem Zeitpunkt auch fürchterlich in Schokolade verliebt war. Sprich er war kugelrund.
Nachdem er auch diesen Schmerz überwunden hatte bemerkte er das er eine Vorliebe für Radfahren hatte, wo er seine Liebe zur schokolade zwar nicht verlor, aber ein paar andere Freunde, von denen er sich nur zu gerne trennte.
Ungefär zu dem selben Zeitpunkt wurde ihm klar, das er sich für den Weltraum interessiert. Er wurde durch Holowiederholungen einer alten SiFi Serie darauf aufmerksam, und so war es nur eine Frage der Zeit bis er die Sternenflottenakademie abschloss.
Auf seiner Abschlussfeier traf er seine große Liebe wieder, aber es war zu wenig Zeit eine Beziehung zu entwickeln, wesshalb beide davon absahen übereinander herzufallen.

Ein erster Auftrag führte ihn auf die Jupiter Forschungsstationen, wo er einem äusserst exentrischen Dr. Zimmermann begegnete, und deshalb schleunigst um seine Versetzung bat.
Auf seinem nächsen Posten, im Maschinenraum der USS Wonderland, Nebula Klasse, wurde er schon nach venigen Monaten Dienstzeit zum Leutnant jr. befördert da er ein ernormes Talent für das Technische aufwies.
Allerdings nützte ihm das wenig als die Wonderland von einer Dominionpatrullie in einen Hinterhalt gelockt wurde. Er und der Chefarzt überlebten die Zerstörung, nur um in einem Gefangenelager des Dominions zu landen.

Dort waren er und die anderen Gefangenen sadistischen Spielen der Wärter ausgesetzt, die ihn unter anderem zwangen seinen einzigen richtigen Freund, den Chefarzt zu töten, da sonst die anderen menschlichen Gefangenen getötet worden wären. Das wirklich tragische daran ist, das er nur einen Tag später von der Besatzung der USS New Age gerettet wurde, und sich dann ihrer Crew anschloss.

Der Vorfall im Gefangenenlager hatte schwerwiegende Folgen für Janatos Phyche, da er sich starke Vorfürfe macht. Allerdings ist er in der Lage einen Dienst an Bord der USS New Age auszuführen.


inaktiv

Vollständiger Name: John Wolter
Rang : Leutnant jr.
Nationalität : Federation
Rasse : Trill
Geburtsdatum : 10. 03. 2348
Geschlecht : Männlich
Geburtsort : Trill
Größe: 185 cm


Jahn Wolter, geboren auf Trill, war das einzige Kind in seiner Familie. Seine Eltern waren Ingenieure und in der Raumschiffentwicklung tätig. Da die Aufnahme in das Trill-Einführungsprogramm schon in jungen Jahren beginnt musste John Akademische, Sportliche und Mentale Fähigkeiten nachweisen. Mit 17 Jahren wurde er als Kandidat für einen Symbionten aufgenommen. Nach drei harten Jahren hatte er es geschafft und wurde vereinigt. Danach bewarb er sich an der Starfleet Akademie, und wurde angenommen. Bis das sein erstes Akademiejahr begann lebte er für ein paar Monate bei seinen Eltern und half ihnen dabei einen neuen Energiekonverter zu entwickeln . Nach den folgenden 4 Jahren auf der Akademie, und bestandener Abschlussprüfung wurde er auf die U.S.S. Zintaurus versetzt. Dort wurde er noch vor dem Krieg zum Leutnant jr. befördert. Die Zeit des großen Dominion Krieges verbrachte er auf Qonos, wo er vor dem Krieg Urlaub machen wollte. Denn dort hatte er eine Klingonin kennengelernt mit der er eine lange Zeit verbrachte und dazu aus der Starfleet ausgetreten war. In dieser Zeit jobte er ein bisschen als Testpilot bei der Klingonischen Streitmacht. Nach dem Ende des Dominion Krieges, und seiner Beziehung, kehrte er zurück in die Federation und ersuchte um die Wideraufnahme seines Patents. Sie wurde ihm gewährt und er erhielt seinen alten Rang zurück. Er konnte die ersten zwei Jahre nach dem erneuten Dienstantritt jedoch nicht befördert werden. Diese zwei Jahre verbrachte er auf der U.S.S. Neverland. Vor kurzem wurde er dann zur U.S.S. New Age versetzt wo er nun den Posten des Zweiten Steuermannes inne hat.



inaktiv

Vollständiger Name: Str´el´tlk Yh´em Sarek
Rang: Lieutanent Commander
Rasse: Vulkanier
Geburtsdatum: 10.5.2230
Alter: 147
Geschlecht: Männlich
Geburtsort: Vulkan
Größe: 182 cm
Position auf der New Age: Schiffsarzt in Vertretung von Dr. Jasad


Sarek, Sohn von Starnn und dessen Gefährtin T´Sura wurde auf Vulkan im Jahre 2230 geboren. Seine Eltern waren beides führende Köpfe auf den Gebieten der Medizin und Xenobiologie und boten Sarek eine erstklassige Ausbildung und erzogen ihn streng in den Vulkanischen Mentaldisziplinien und den Lehren des Philosphen Suraks.
Sarek offenbarte bald hervorragende Leistungen in Naturwissenschaftlichen Fächern
und der Medizin und es zeigte sich das er bald in die Fußstapfen seiner Eltern treten würde.

Im Alter von 7 Jahren wurde er der einer alten Vulkansichen Sitte gemäß von seiner Familie mit T´Vei gebunden, der Tochter einer angesehenen Händlerfamilie.

Aufgrund seiner hohen Begabung und einigen Fürsprechern erlangte er einenPlatz an der Vulkanischen Akademie der Wissenschaften. Dort studierte er bis zu der Unterzeichnung des Kitomer Abkommens.
In diesem Jahr nahm er einem einem bis dato einmaliegen Ausstauschprogramm mit Klingonischen Ärzten Teil, das von Dr.McCoy ins Leben gerufen wurde. Hier erlangte Sarek große Erfahrungen in der Klingonischen Anatomie.
Nach mehreren Gesprächen mit Sternenflotten Ärzten und dem Leiter des Austauschprogramms McCoy, die er dort traff konnte er sich einen Eindruck von deren Faszinierenden Arbeit in der Sternenflotte machen.

Im Alter von 80 Jahren gab er seinen Lehrstuhl an der Vulkanischen Akademy der Wissenschaften auf und besuchte die Sternenflotten Akademy auf Terra. Beinahe wäre ihm der Abschluß verwehrt geblieben, da Sarek sich strikt weigerte eine Ausbildung an den Handfeuerwaffen und den Raumschiffwaffen zu absolvieren. Die benutzung einer Waffe stand in direktem Gegnsatz zu seiner Überzeugung und seinem Eid den er als Arzt geleistet hatte. Auf Druck der Vulkanischen Regierung und der Ärztekammer Starfleets erhielt Sarek dennach sein Offizierspatent.


Seine ersten Jahre im Raum verbrachte er auf der USS-Essex einem Forschungschiff der Oberth Klasse. Bei einer Mission in der nähe der Neutralen Zone wurde dieses Schiff von einem Romulansichen Pird of Prey überfallen und nach einem Gefecht nahezu total zerstört. Dem Captain des Schiffes gelang es das Romulansiche Schiff zu vernichten doch das Schiff mußte aufgegeben werden und der Captain befahl das Schiff zu verlassen. Jedoch war die Brücke inzwischen durch austretendes Plasma und Kühlflüssigkeit von allen Fluchtmöglichkeiten abgeschnitten und die Brückenbesatzung war dem Untergang geweiht. Sarek blieb zurück und brachte unter Einsatz seines Lebens den Captain und 3 weitere Überlebende von der der Brücke in Sicherheit. Dafür erhielt er die Tapferkeitsmedallie.

Nach seiner mehrjährigen Forschungsmission an Bord der Essex zog sich Sarek um 2318 mit Genhemigung von Starfleet für einige Zeit vom aktiven Dienst zurück um sich in Xenobiologie weiterzubilden, seine errungenen Kenntnisse zu veröffentlichen, und auch einige Seminare auf der Vulkansichen Akademie zu geben.In dieser Zeit versuchte er auch noch mehr junge Vulkanier für den Dienst in der Sternenflotte zu begeistern. 2347 zog es ihn jedoch wieder in den Weltraum hinaus und er ließ sich wieder auf ein Schiff versetzen.

Sarek diente bis zum Krieg noch auf weiteren Schiffen die große Forschungsreisen unternahmen. Er ereichte den Rang eines Commanders und stand kurz vor der Beförderung zum Captain und seinem eigenen Kommando. Mit Ausbruch des Dominion Krieges 2372 nahm er aus Protest seinen Abschied von Starfleet und arbeitete fortan als ziviler Arzt weiter. Als Feldarzt versorgte er oftmals unter gefährlichen Bedingungen Schwerverletzte an der Front.
Eines Tages fand er einen schwerverletzten Jem´Hadar Kommander auf einem Planeten auf dem Kämpfe tobten. Aus Respekt vor allem Leben brachte er ihn in mit zurück in das provisorische Krankenlager das er leitete. Eine Jem´Hadar Mannschaft die den Verbleib des Kommanders untersuchte fand das gut getarnte Versteck und überwältigte die Wachen.
Sarek konnte einen Angreifer mit dem Vulkanischen Nervenfriff betäuben und gelangte in Besitz von dessen Waffe. Doch in dem Moment wo er die Gelegenheit hatte zu schießen und die Angreifer zu töten ließ er die Waffe fallen, da er nicht imstande war das Leben der Jem´Hadar zu nehmen und bat die Jem´Hadar um Gnade für die Verwundeten und seine Mitarbeiter. Er wurde niedergetreckt und liegengelassen. Keiner aus dem Lager überlebete diesen Angriff.


Nach diesem Ereigniss kehrte Sarek nach Vulkan zurück und schloß sich den Kolinahru an. Er brach alle Brücken hinter sich ab und ließ sich von seiner Frau scheiden. Doch die Schuld die Sarek mit sich herumtrug und die damit verbundenen Emotionen die er nicht loswurde verhinderte das er von den Kolinarhru Meistern, als er bei der Prüfung getestet wurde für würdig befunden wurde.

Da ihn in dieser Galaxie nichts mehr hielt bat er um Wiederaufnahme in die Sternenflotte . Aufgrund seiner Erfahrungen auf Forschungsflügen nahm ihn die Sternenflotte wieder auf, jedoch nur als Lieutenant. Wenig später hörte er von dem New Age Projekt und meldete sich freiwillig für einen Posten als Assistenzarzt.



Anmerkungen:
Sarek wurde durch seine Arbeit durch die Lehren Suraks stark beeinflußt und lehnt jeden Gewalteinsatz strikt ab. Er ist für sogar einen Vulkanier sehr scharfsinnig, versteht es meisterhaft sich mit den verschiedenensten Spezies zu verständigen und läßt für einen Vulkanier untypisch gern in seine Gespräche Redewendungen und Sprichwörter einfließen, die er im Lauf seines Lebens kennengelernt hat. Die Zeit bei den Kolinahru haben aber bei ihm ihre Spuren hinterlassen und er wirkt oft unnatürlich kalt und sehr Emotionslos. Er wirkt unnahbar und spricht nicht gern über sich selbst ist aber sehr Diskussionsfreudig und mit Kritik sehr schnell bei der Hand.
Im Laufe seines Dienstes auf der New Age hat er eine leichte Freundschaftsbeziehung zu Leutnant Janato aufgebaut. Doch der Schatten seiner Vergangenheit verfolgt ihn immer noch.
Sarek hat einen hohen Psi-Wert und ist telephatisch sehr begabt. Doch seine Überzeugung verbietet es ihm auch hier diese Fähigkeiten zum Schaden von Lebewesen einzusetzen.


inaktiv

"Silent" Hunter


Vollständiger Name: Robert Hunter
Spitzname: Silent Hunter
Nationalität Föderation
Rasse menschlich
Geburtsdatum 27. Mai 2344
Geschlecht männlich
Geburtsort Erde
Größe 182 cm


Momentane Aufgabe an Bord der U.S.S. New Age:

Arzt

Robert Hunter wuchs auf der Erde mit einem weiteren Geschwistern auf.
Seine Mutter, Maria Hunter ist Lehrerin an der Akademie. Sein Vater
Johann Hunter ist Erster Offizier bei der USS Montgomery (New Orleans – Klasse)
Robert wurde im Verhältnis zu anderen Kinder strenger erzogen.

Von seinem Groß Vater hat er wohl die Zuneigung, der Wissenschaft und
Medizin geerbt. Er ist einer der wenigen Spezialisten wenn es um
Seucheneindämmung und Nanotechnologie geht.

Nach dem Besuch der Volksschule trat er in die Sternenflotte ein und
besuchte die Sternenflottenakademie. Dort wurde er zum Arzt ausgebildet
Er wurde danach auf mehreren Schiffen eingesetzt. Mit Beginn des
Dominionkrieges wurde er auf ein Versorgungsschiff versetzt, das aber bei
einen Überfall zerstört wurde. 100 von 190 Passagieren überlebten den
Angriff nicht.

Nach der Völligen Genesung wurde er auf die USS Montgomery versetz um
als Stellv. Schefarzt zu arbeiten. Sein Vater sah es gern, einen
Verwandten an Bord zu haben.

In der Schlacht um Cardassia wurde die Montgomery schwer beschädigt, zum Glück, konnten sich die Hälfte der Besatzung retten.
Sein Vater erhielt ein Kommando auf einer Sternenbasis, in der näher der
Neutralen Zone. Robert bewarb sich auf der USS Explorer (Intrepid – Klasse). Er bekam den Posten als Arzt zugesprochen.
Ein Jahr später im Rahmen eines Austauschprojektes kam er auf die USS
New Age.

ENDE DER PERSONALAKTE


inaktiv

Bio-Profil von Borgcommander


Bezeichnung: Borgcommander, Tribut von Unimatrix 24-2-11
Rang: Unbekannt ( Ausgebildet als Sicherheitsdrohne auf einem Kubus)
Nationalität: Borg ( Frühere Nationalität: unbekannt)
Rasse: halb Mensch, halb unbekannt
Geburtsdatum: unbekannt
Geschlecht: männlich
Geburtsort: unbekannt
Größe: 1,90 cm



Vor sechs Jahren wurde Borgcommander von den Borg am rande des Alpha-Quadranten assimiliert. Die Borg zeigten ein ungeheures interesse an ihm. Aber bis heute ist es ihm unklar wieso. Als Sicherheitsdrohne diente er dann den Borg auf einem Kubus als Sicherheitsdrohne. Bei der Großschlacht gegen Spezies 4432 im Delta-quadranten gelang es ihm ein Sturmtrupp von Leuten aufzuhalten welche unterwegs waren einen Nanovirus in den Zentralen Plexus einzuschleusen. Kurz darauf wurde Borgcommander überhaupt erst zum Commander ernannt und wurde dann auf seine letzte (Borg) Mission geschickt er sollte eine günstige Stelle für einen Transwarpfeld suchen doch bei der suche geriet der Kubus in einen getarnten Nebel der den halben Kubus vernichtete. Kurz darauf wurde er von einem Außentrupp der New Age geborgen.


inaktiv

Vollständiger Name: Ranal`Talasch
Rang: -
Nationalität: Dominion
Rasse: Jem`Hadar
Geburtsdatum: unbekannt
Geschlecht: männlich
Geburtsort: Gamma - Quadrant
Größe: 211 cm
Ranal`Talasch wurde in einer Brutstädte im Gamma - Quadranten gezüchtet wie jeder Jem`Hadar. Er ist ein "Gamma", sprich ein Jem`Hadar der für Aufgaben im Gamma - Quadranten optimiert wurde, im Gegensatz zu den "Alphas", die für den Kampf im Alpha - Quadranten geschaffen wurden. Ranal diente von Anfang an auf Angriffsschiffen uns erzielte große Siege im Namen der Gründer, denen er loyal dient. Nach dem er erfolgreich einen Aufstand auf einer Dominionwelt niedergeschlagen hat wurde er zum Ersten befördert und bekamm sein eignes Angriffsschiff. Bei besagtem Aufstand erbeutete er die persöhnliche Waffe des Anführers, eine Art Schwert mit dem Griff in der Mitte an der einen Seite während dei andere Klinge durchgehend ist. Er gilt inzwischen als Meister im Nahkampf mit dieser Waffe. Weiterhin führt Ranal immer ein Polaron Puls Gewehr und eine Polaron Strahl Pistole mit sich und ist als Scharfschütze bekannt.



inaktiv

Name: Lenaris Bareil

Rang: Lieutenant (bajoranische Flotte)

Geburtstag/Alter: Sirtor 17, 2350 (28)

Herkunft: Bajor, Tozhat Provinz, Stadt Jalanda

Persönliche Akte:
Zur Person:
Lenaris Bareils Eltern waren die Anführer einer Widerstandszelle in den Bergen zwischen der Tozhat und der Dakur Provinz.
Er hat nur eine Schwester namens Kiska.
Sein Vater wurde schwer verletzt bei einem Angriff auf einen cardassianschen Konvoi und erlag wenig später seinen Verletztungen. So musste seine Mutter ihn alleine aufziehen. Lenaris war damals 12 und brannte von nun an darauf es den Cardassianern heimzuzuahlen. Mit 14 durfte Bareil endlich in den Widerstand. Er liebt Bajor so sehr das er ohne weiteres sein Leben für die Freiheit geopfert hätte.
Zu dieser Zeit lernte er auch den Umgang mit Waffen verschiedenster Art. Auch war er sehr begabt wenn es darum ging die kleinen höchst provisorischen Impulsraider des Widerstands zu fliegen. Einmal gelang es ihm und zwei Freunden mit drei Impulsraidern ein Schiff der Galor Klasse zu zerstören.
Bareil war und ist von einem tiefen Hass gegen die Cardassianer bestimmt. Auch die Förderation sieht er nicht als all zu positiv an. In seinen Augen hat sie zu wenig für Bajor getan während und vor allem nach der Besetztung.
Eine andere Seite an Lenaris ist seine tiefe Religösität. Diese ist wharscheinlich auch ein Ergebnis seines Patriotismus. Sein größtes Hobby ist das bajoranische Springball Spiel.
Eine eher heimliche Leidenschaft ist das züchten von Pflanzen. Bareil gestaltet seine Quatiere so heimischer da er nur bajoranische Pflanzen züchtet. Diese allerdings in wilder, freier Form. Er hält nichts davon Pflanzen zu beschneiden und ihnen so ihre Freiheit zu nehmen.
Da Lenaris einmal zu Zeiten des Widerstands 10 Stunden lang in einem Tarnsporterpuffer gefangen war hegt er eine gewisse Abneigung gegen Transporter und leidet unter einer leichten Platzangst.

Dienstliche Karriere:
Sofort nach Ende der Bestztung meldete sich Bareil für die neue Bajoranische Flotte als Taktischer Offizier.
Er leistete stets gute Dienste vor allem gegen die wenigen Cardassianer die das Ende der Besatzung nicht so gut verkraftete hatten und sich gegen Bajor und die eigene Regierung wandten.
Aufgrund seiner guten Leistung stand er bereits in seinen sehr jungen Jahren, und auf grund des Personalmangels, auf der Kandidaten Liste für einen Captians Posten. Allerdings kam es dann zu einem Ereignis welches ihn zwar nicht die Karriere kostete aber zunächst einaml den Posten eines Captians verbaute.
Die neue bajoranische Regierung sah in der Förderation die Zukunft Bajors. Bareil war von Anfgang an dagegen und nahm an zahlreichen Protestaktionen teil. Um so schlimmer für ihn das er einen Monat lang Dienst auf einem Förderationsschiff leisten sollte.
Das Schiff wurde von Cardassianischen Seperatisten bedroht anstatt zu kämpfen wollte der Captian das weite suchen. Lenaris konnte das nicht ertragen und wandte sich gegen den Captian mit den Worten: „Ich bin bajoranischer Offizier keine Marionette der Fördertation und wir befinden uns hier im bajoranischem Raum.“ Er eröffnete das Feuer auf die Cardassianer die darauf hin flüchteten.
Da er eben Bajoraner ist und kein Förderationoffizier konnte er nicht weiter von der Förderation belangt werden, und auf Bajor sah man es nicht all zu tragisch wenn auf Cardassianer gefeuert wird. Aber der Posten des Captians war erst mal verloren.
Nichts desto trotz ist Lenaris Bareil ein hervorragender taktischer Offizier der leidenschaftlich seinen Dienst erbringt.
Als die New Age bei der zweiten Rückkehr in den Alpha Quadranten um zusätzliches Sicherheitspersonal bat kommandierte ihn das Militär dazu ab. Er reichte zwar Widerspruch gegen seine Verlegung ein, diese wurde allerdings abgelehnt. Offenbar denkt die bajoranische Flotte das Bareil ihrer Interessen würdig vertreten kann.



inaktiv

Lebenslauf Thomas Christian Mc Carthy


Name: Thomas Christian Mc Carthy

Rang: Ltd.

Aufgabe: Brückenoffizier

Geburtsdatum: 12.08.2253

Geburtsort: San Francisco

Alter 36

Spezies: Mensch

Mutter: Jennifer Langley (Wissenschaftlerin)

Vater: Christian Mc Carthy (Starfleetoffizier)



Schulbesuche/
Akademien: 2270-2274 Besuch der Starfleet Akademie in San Francisco

2274- 2279 Erster Dienst als Fähnrich auf der U.S.S. Yorktown

2279-2281 Fortbildungslehrgänge auf der Starfleet Akademie in San Francisco


2281 Beförderung zum lt. Junior Grade

2282-2287 als Brückenoffizier aus der U.S.S. Saratoga

2387 Beförderung zum lt.

2287-2289 Dienst als Brückenoffizier auf der U.S.S. Enterprise NCC 1701-A

2289 Versetzung auf die U.S.S Lexington. Schwerer Kreuzer als Experimentelles Schiff mit neuartigem Warpfeldgeneratoren.

2289 Wurde die Lexington während eines Warpfeldtests vermutlich zerstört es wurden keine Überlebenden gefunden. Vom Schiff gab es keine Spur.



Thomas wurde am 12.08.2253 in San Francisco geboren. Seine Kindheit verbrachte er größtenteils bei seiner Mutter, da sein Vater im Dienste von Starfleet regelmäßig unterwegs war. Er folgte jedoch seinem Vater nach als er mit 17 auf die Akademie der Sternenflotte ging. Er schloss die Akademie mit guten Ergebnissen ab. 2277 erhielt er sein erstes Kommando als Fähnrich auf der U.S.S Yorktown. Nach Abschluss seiner ersten 5 Jahres Mission besuchte er Fortbildungslehrgänge auf der Sternenflottenakademie . Die Lehrgänge befassten sich hauptsächlich mit Führung von Raumschiffen und Taktiken für Kommandanten. 2281 wurde er zum Lieutenant Junior Grade befördert. 2282-2287 verrichtete er seinen Dienst als Brückenoffizier auf der U.S.S Saratoga wo er in den Zwischenfall mit der Wahlsonde involviert war.
2287 wurde er dann wegen seiner vorbildlichen Leistungen in dieser Situation zum Lieutenant befördert, und auf die U.S.S. Enterprise NCC-1701-A versetzt. Auch hier leistete er wieder seinen Dienst auf der Brücke. Nach 2 Jahren auf der Enterprise wurde er dann einem experimentellen Schiff der Constitution Class versetzt. Dieses Schiff sollte neuartige Warpfeldkonfigurationen testen. Noch während des ersten Feldtests des Warpfeldes kam es zur Katastrophe. Die Sternenflotte verlor jeglichen Kontakt zu der Lexington und auch ein Rettungsteam könnte werde von der Crew noch vom Schiff eine Spur finden. Man nimmt an das die Experimente eine Raumzeit Anomalie verursachte und das Schiff völlig zerstörte. Das Schiff und die Besatzungsmitglieder gelten seitdem als vermisst.

Persönlich: Thomas ist ein guter Taktiker der viele Schlachten gegen Klingonen und Romulaner miterlebt hat. Wie die meisten in dieser Epoche sieht er diese Rassen als das den Abschaum der Galaxis an und hat keine Sympathien für sie. Er ist technisch sehr interessiert und treibt gerne Sport. Er ist etwas impulsiv und ab und an hat er seine Zunge nicht so ganz im Zaum. Er findet schnell Freunde und ist ein grundauf ehrlicher Mensch der ab und zu jedoch den Konflikt Verhandlungen vorzieht.



inaktiv

Vollständiger Name: John Matt
Rang: Lieutenant
Nationalität: Vereinigte Föderation der Planeten
Rasse: Mensch
Geburtsdatum: 24.10.2342
Geschlecht: männlich
Geburtsort: Erde(Californien)
Größe: 185 cm


John Matt wurde am 24.10.2342 auf der Erde in Californien geboren. Seine Vater war Physiker auf der Erde und seine Mutter arbeitete in einer Chemiefirma auf den Mars.
John Matt war schon seit seiner Kindheit an der Technik und Naturwissenschaft interessiert.
Er war eher ein durchschnittlicher Schüler, der aber in der praktischen Umsetzung des gelernten sehr gut war.

Als er aber älter wurde, wurde er zum besten Schürer seiner Klasse. Der sehr gute Abschluss, den er an seiner Schule auf der Erde errang, erlaubte es im an der Akademie der Sternenflotte zu studieren. Seine Hauptfächer an der Akademie waren Physik und Chemie. Im Jahre 2362, im Alter von 20 Jahren machte er seinen Abschluss an der Sternenflottenakademie. Er war der Beste Student seines Jahrgangs, darum durfte er sich aussuchen auf welchem Schiff er arbeiten will. Er entschied sich für die USS Tenko.

Er arbeitet 5 Jahre an Bord der USS Tenko, einem Forschungsschiff der Nebula Klasse , dessen Aufträge sich vorwiegen mit der Erforschung von Anomalien und Nebeln beschäftigten. Dabei verdiente er sich den Rang eines Leutnant jr.. In den 5 Jahren auf der USS Tenko passierte jedoch nicht viel. Er war enttäuscht und überlegte sogar wieder aus der Sternenflotte auszutreten weil er so wenig neues kennen gelernt hatte.
Doch beschloss er bei der Sternenflotte zu bleiben und sich auf ein anderes Schiff versetzen zu lassen. Er wurde von der Sternenflotte auf die USS Hassax versetzt.

Die USS Hassax war ein Aufklärer der Norway Klasse, das an der neutralen Zone patrouillierte. Auf der USS Hassax wurde er zu Lieutenant befördert. Die Beförderung war noch nicht lange her als der Dominion Krieg ausbrach. Während dessen traf die USS Hassax überraschend auf einen Romulanischen Warbird der im Föderationsraum unterwegs war. Es kam zum Kampf, wobei die Hassax zerstört wurde. Ein Teil der Crew konnte sich noch mit den Rettungskapseln auf einen nahegelegenen Planeten retten. Dort mussten sie zwei Tage verbringen bis sie von der USS Crazy Horse geborgen wurden. Er wurde zurück auf die Erde gebracht. Nach diesen Erlebnis entschloss er sich erst mal dazu sich vom Aktiven Dienst zurückzuziehen.

Er arbeitete dann für 3 Jahre in einer Forschungseinrichtung auf der Erde, aber er merkte, dass das nicht sein Job war, immer wieder das gleiche zu machen. Er wollte wieder zurück in den Weltraum und neues Erforschen, er hatte inzwischen auch sein Trauma von der Zerstörung der Hassax überwunden.

Er meldete sich 2377 wieder bei der Sternenflotte und wurde erneut in den aktiven Dienst gestellt. Seinen ersten neuen Posten bekam er jedoch auf Starbase 375, als Abteilungsleiter der dortigen kleinen Subraumphysik-Forschungs-Abteilung, was ihn aber nicht gerade freute. Er hatte sich einen Posten auf einem Schiff erhofft.

Anmerkungen:

John Matt war in seiner Jugend immer sehr alleine, er wollte lieber forschen anstatt sich mit anderen zu treffen. Er ist ein sehr ruhiger und konkreter Mann, er macht kaum Fehler. Durch die Zerstörung der USS Hassax durch die Romulaner, kann er diese Spezies nicht ausstehen, aber sonst hat er keine Vorurteile gegenüber anderen Spezies.
Commander Patrice Patel - 1. Offizier der USS New Age
Admiral Patrice "Rick" Dimanche und Prof. Dr. Gresk - Schulschiff Pioneer

Patrice

Nach 15 Jahren immer noch nicht Captain

  • »Patrice« ist der Autor dieses Themas
  • Nachricht senden

2

Samstag, 17. Januar 2009, 14:26

Sammelthread inaktive Bios und ehemalige Chars

Vollständiger Name: John Matt
Rang: Lieutenant
Nationalität: Vereinigte Föderation der Planeten
Rasse: Mensch
Geburtsdatum: 24.10.2345
Geschlecht: männlich
Geburtsort: Erde(Californien)
Größe: 185 cm


John Matt wurde am 24.10.2345 auf der Erde in Californien geboren. Seine Vater war Physiker auf der Erde und seine Mutter arbeitete in einer Chemiefirma auf den Mars. John Matt war schon seit seiner Kindheit an der Technik und Naturwissenschaft interessiert. Er war eher ein durchschnittlicher Schüler, der aber in der praktischen Umsetzung des gelernten sehr gut war.

Als er aber älter wurde, wurde er zum besten Schürer seiner Klasse. Der sehr gute Abschluss, den er an seiner Schule auf der Erde errang, erlaubte es im an der Akademie der Sternenflotte zu studieren. Seine Hauptfächer an der Akademie waren Physik und Chemie. In der Akademie lernte er einen jungen Mann namens David Campbell kennen. Sie wurden zu sehr guten Freunden und unternahemen viel zusammen. Sie verprachten so manche Nacht, im Pub 602 und mit Schachspielen. Im Jahre 2368, im Alter von 20 Jahren machte er seinen Abschluss an der Sternenflottenakademie. Er war der Beste Student seines Jahrgangs, darum durfte er sich aussuchen auf welchem Schiff er arbeiten will. Da sein Kumpel Campell auf die USS Valley Forge versetzt wurde entschied sich auch für sie die.

Er arbeitet 5 Jahre an Bord der USS Valley Forge, einem Schiff der Excelsior Klasse , dessen Aufträge sich vorwiegen mit der Erforschung von Anomalien und Nebeln beschäftigten. Dabei verdiente er sich den Rang eines Leutnant jr. In den 5 Jahren auf der USS Valley Forge passierte jedoch nicht viel. Er war enttäuscht und überlegte sogar wieder aus der Sternenflotte auszutreten weil er so wenig neues kennen gelernt hatte. Doch beschloss er bei der Sternenflotte zu bleiben und sich auf ein anderes Schiff versetzen zu lassen. Er wurde von der Sternenflotte auf die USS Hassax versetzt.

Die USS Hassax war ein Aufklärer der Norway Klasse, das an der neutralen Zone patrouillierte. Auf der USS Hassax wurde er zu Lieutenant befördert. Die Beförderung war noch nicht lange her als der Dominion Krieg ausbrach. Während dessen traf die USS Hassax überraschend auf einen Romulanischen Warbird der im Föderationsraum unterwegs war. Es kam zum Kampf, wobei die Hassax zerstört wurde. Ein Teil der Crew konnte sich noch mit den Rettungskapseln auf einen nahegelegenen Planeten retten. Dort mussten sie zwei Tage verbringen bis sie von der USS Crazy Horse geborgen wurden. Er wurde zurück auf die Erde gebracht. Nach diesen Erlebnis entschloss er sich erst mal dazu sich vom Aktiven Dienst zurückzuziehen.

Er arbeitete dann für 3 Jahre in einer Forschungseinrichtung auf der Erde, aber er merkte, dass das nicht sein Job war, immer wieder das gleiche zu machen. Er wollte wieder zurück in den Weltraum und neues Erforschen, er hatte inzwischen auch sein Trauma von der Zerstörung der Hassax überwunden.

Er meldete sich 2377 wieder bei der Sternenflotte und wurde erneut in den aktiven Dienst gestellt. Seinen ersten neuen Posten bekam er jedoch auf Starbase 375, als Abteilungsleiter der dortigen kleinen Subraumphysik-Forschungs-Abteilung, was ihn aber nicht gerade freute. Er hatte sich einen Posten auf einem Schiff erhofft.

Anmerkungen:

John Matt war in seiner Jungen immer sehr alleine, er wollte lieber forschen anstatt sich mit anderen zu treffen. Er ist ein sehr ruhiger und konkreter Mann, er macht kaum Fehler. Durch die Zerstörung der USS Hassax durch die Romulaner, kann er diese Spezies nicht ausstehen, aber sonst hat er keine Vorurteile gegenüber anderen Spezies

Station: Ops Offizier
Name des Charakters: David Campbell
Rasse: menschlich
Geburtsdatum: 1.1. 2345
aufgewachsen: Schluein (Erde)
Grösse: 1,90 m

Hobbies:
Campbell interessiert sich sehr für eigene und fremde Raumschiffe. In seinem Raum hat er genügend Modelle.Durch sein langes Gefangen sein hat er durch einen Zellengefangenen die Meditation erlernt, er zieht sich dafür gerne zurück. Ihn interessieren auch die taaktischen Manöver und Strategien, dazu spielt er Schach, da er dort alles so einstzten kann. (auch sonst, macht er diese 2 sachen gerne, sieht gerne Schachzüge voraus(Beispiel in Schlachten). Er kämpft in der Freizeit gerne mit Bath´leths, durch sein wisssen bei Verteidigungen, kann er gut Schachzüge planen und durchführen kann, mit den komischten Ideen, da er das gelernt hat. Eine weniger gutes Hobby ist das er gerne Fernieht mit Dateien des 20 Jhd., um zu entspannen.
Intressiert sich stark für jegliche Waffen.

Geschichte:

David Campbell interessierte sich immer schon stark für die Raumfahrt, also war es logisch das er sich um einen Platz in der Akademie bewarb. Er war 19 Jahre als er dies tat. Er schaffte es und studierte dort 4 Jahre, also normal. In seiner Zeit auf der Akademie belegte er Physik, Navigation, Ingenieurswesen, Waffentechnik und Warptheorie. Er hatte einen engen Freund in dieser Zeit, er hiess John Matt, dieser war ein wirkliches Genie was auf dem Gebiet Physik war, oft haute er mit Campbell Nächte um die Ohren um ihm die Formeln beizubringen, die er für einen Test benötigte. Campbell hatte nirgend anders solche Probleme, das hiess dann auch das er Physik bis aufs letzte hasste. Doch die meiste Zeit schlug er sich in der Nacht herum, gemeinsam mit Matt besuchten sie oft das "602" in San Francisco, einer alten Spilunke und Treffpunkt von vielen Akademieleuten. Er promovierte als einer unter den besten 20. Ende 2368, nach Abschluss der Akademie wurde er auf seinen ersten posten versetzt, 2. Cehfingenieur an Bord der U.S.S. Valley Forge. Dort stellte er sein Können im improvisieren dar als das Schiff schwer beschädigt war. Mit seinen Leistungen errang er den Rang eines Lieutenant jr. Nach 2 Jahren wurde er dann auf die U.S.S. Maryland der Akira Klasse Typ I versetzt. Dort blieb er bis zum Kriegsausbruch, die Maryland machte Kundschaftsmissionen und flog immer an der Grenze um Feinde auszumachen, dies machte sie bis 2374. Dann kam es zu einem Folgenschweren Tag, die Maryland wurde Nahe Pathara in eine Falle gelockt, 1 Breen Schiff sowie 2 Angriffskreuzer versteckten sich in einem Nebel und benutzten eine neue Waffe, die Breen liessen einen Torpedo los der alle Energie der Maryland aufsog, somit fielen die Schilde, sie wurde geentert. Die Kämpfe dauerten 4 Stunden, doch dann wurde die Maryland erobert, David Campbell, sowie alle die noch am Leben waren wurden in das Gefangenenlager 377 auf Estar. 2 Jahre blieb er in Gefangenschaft. Er wurde aufs äusserste gedämütigt. Ein klingonisches Schiff rettete dann ihn und die restlichen Gefangenen. Seit dieser Zeit schwor er sich jeden Jem´Hadar die Kehle durchzuschneiden. Er konnte früher niemandem etwas zu leide tun, doch die Gefangenschaft hat ihn verändert. Nach seiner Rehabitlierung und seinem Urlaub bei seinem Freund K´retok, dem klingonischen Captain, wurde er auf die U.S.S. New Age versetzt mit dem Rang Lieutenant. Er fühlt sich dort wohl, aber traut den Cardassianern nicht über den Weg.

Personalakte Ritol Banar


Vollständiger Name: Ritol Banar
Rang: Glinn im cardassiansichen Millitär, Angehöriger des zweiten Orden
Nationalität: Cardassianische Union
Rasse: Cardassianer
Geburtsdatum: Erddatum 04.05. 2353
Größe: 193 cm


zusätzliche Informationen:

Haarfarbe: schwarz
Augenfarbe: braun
Hautfarbe: helles Tan
Familienstand: unverheiratet

Anmerkung:
rechter Backenzahn wurde ordnungsgemäss entfernt, Büro für Identifikationen Cardassia Prime

Lebenslauf:

Ritol wurde als zweites von vier Kindern in Verada City auf Lamenda Prime geboren. Ritols Mutter, Janara, ist in der cardassianischen Justiz als Archon tätig. Tekor, sein Vater ist Ausbilder an der cardassianischen Militärakademie auf Lamenda Prime.
Ritol trat nach dem Willen seines Vaters mit achtzehn Jahren in die Militärakademie auf Lamenda Prime ein. Obwohl Ritol ein Talent für Bodenoperationen zugestanden wurde, entschloss er sich zu einer Karriere in der cardassianischen Flotte.
Zusätzlich zur regulären Ausbildung Flottenangehöriger, absolvierte er eine Spezialausbildung zum Kampfpiloten.
Ritol verdiente sich an der Akademie den Respekt der anderen Rekruten und wurde zweimal in Folge zum Kadettencaptain gewählt.
Während eines Trainingsunfalls verlor Ritol sein linkes Auge, es wurde später durch ein Implantat ersetzt, welches in seiner funktionalität und seinen vielfältigen Möglichkeiten dem natürlichen Sehorgan weit überlegen ist.
Nach seiner Graduierung 2375, als zweitbester seines Jahrgangs, wurde Ritol Banar in den zweiten Orden unter Gul Lanor versetzt.
Ritol Banar dient momentan im Range eines Glinn an Bord der C.U.V Serovan als dritter Offizier.

Glinn Banar gilt als ruhig uns ausgeglichen. Rasche Auffasungsgabe, Loyalität und absolute Zuverlässigkeit sind einige seiner hervorstechensten Charaktereigenschaften.
Banar ist aufgrund seiner Jugend und Unerfahrenheit manchmal etwas Ungestüm und geht Risiken ein und müsste dahingehend noch etwas geführt werden.

Ende personalakte Ritol banar

Zentralarchiv cardassianische Flotte, Lakarion City



-Mutter in der cardassianischen Justiz als Archor tätig, Vater Ausbilder an der Millitärakademie
-mit 18 Jahren Eintritt in die Millitärakademie
-Spezialausbildung zum Kampfpiloten
-2375 Graduierung, zweitbester seines Jahrgangs
-Versetzung in den zweiten Orden
-momentaner Status, dritter Offizier an Bord der C.U.V. Serovan

Auszug aus der Personaldatei der Galae

Bemerkungen : Offizielle Biographie und Personalprofil aus dienstlichen gründen verfälscht um eine Versetzung außerhalb des Reiches zu erreichen.






Captain Montgomery F. Winters
Vollständiger Name Montgomery Frederic Winters
Rang Captain
Nationalität Föderation
Rasse menschlich
Geburtsdatum 19. April 2322
Geschlecht männlich
Größe 187 cm
Gewicht: 80 kg
Geburtsort: Wellington/ Neuseeland, Erde

Biographie: Captain Winters wurde in Neuseeland geboren und besuchte die dortige Schule. Anschließend studierte er Physik an der University of Yale. Er besuchte die Sternenflottenakademie und ging anschließend als Wissenschaftsoffizier auf die USS Richmond. Er legte eine erfolgreiche Laufbahn hinter sich und wurde 2365 Captain der USS Hood. Dieses Schiff wurde im Dominion Krieg zerstört. Anschließend übernahm er das Kommando über die USS Saratoga. Nach der Abberufung von Captain Martinson übernahm er das Kommando der USS New Age.

Charakterprofil: Winters ist ein sehr strenger und wertetreuer Captain. Er hat noch nie eine Richtlinie übertreten und verlangt größtes Gehorsam von seiner Crew. Er weigerte sich ursprünglich, auf die New Age zu gehen, wurde aber von Admiral Ross überzeugt.


Vollständiger Name : Verelan chi´June de´Godot
Rang : erei´Arrain (Lt.Jg)
Geburtsdatum : 2348 (Ch´Havran)
Staatsangehörigkeit : RSE | UFP
Eltern : Svana chi-June t´Rehu ; Khoal le´Setnik de-Godot
Abschluss : Gängie Laufbahn eines Wissenschaftsoffiziers.
Familienstatus : Ledig
Kinder : Keine leiblichen, aber zwei Pflegenkinder.
Momentaner Status : Wissenschftsoffizier, Erziehungsberechtigte, & In Therapie
__________________________________________________________

Da, da - Mit sowas müsst ihr euch dann rumärgern....


Lebenslauf :

Um June zu verstehen muss man erst einmal etwas über Ihre Mutter wissen :
Svana kam aus Gutem Hause, und hatte ihr ganzes Leben lang niemals Sorgen oder Probleme.
Im Gegenteil - Sie war eine brilliante, aber eiskalte Wissenschaftlerin...
Man übertrug ihr die Leitung eines Versuchslabors auf Remus, wo um 2348 June zur Welt kam.
Junes Mutter machte nie ein Geheimnis draus, dass June ein unerwünschtes Kind war, nichmal vor ihrer Tochter
selbst verbarg sie es...
Junes Vater war nur Schemenhaft vorhanden, denn ihre Mutter sprach nie von ihm :
Nachdem er seinen Job als Pilot verloren hatte, trennte er sich von Svana, und verschwand so schnell, wie er gekommen war.
Im Hause ihrer Mutter fühlte sich June schon immer fremd -
Schon als kleines Kind schlich sie sich oft von Zuhause fort, und erkundete ihre Welt.
Mit noch soviel Hausarrest konnte man ihrer nicht Herr werden.
Im Gegenteil - Je mehr ihre Mutter sie bestrafte, um so grösser war Junes Drang fortzulaufen.
Eines Tages schaffte sie es, ganze zwei Monate auszureißen, und versteckte sich die Zeit über im Gebirge.
Doch danach war es keineswegs besser:
Sie hatte immer gehofft, irgendwo eine "bessere" Familie zu finden, wo sie sich zugehörig fühlte,
aber stattdessen wurde sie halb-verhungert vom Sicherheitsdienst aufgegriffen, und kam schliesslich zu einem
Pfleger namens Jaan, und als sie alt genug war, schickte er sie auf die Militärakademie.

Hier war sie zwar fort von ihrer ätzenden Mutter, aber auch das war nicht, wonach sie sich sehnte.
Nur wiederwillig machte sie, was ihr geheissen, und arbeitete sich hoch, einfach aus "Muss-sein-Prinzip".
Der einzige Gedanke, der die über Wasser hielt, war,
eines Tages nachhause zu kommen, und ihrer Erzeugerin das Leben schwer zu machen...
Während ihres Studiums fiel auf, dass sie ein außerordentlich gut ausgebildetes Gedächtnis hatte, wodurch sie viele
trockene Fakten behalten konnte, was sie ideal für eine Wissenschaftslaufbahn machte.
Und... Je länger sie auf eine Wissenschaftliche Laufbahn zuarbeitete, umsomehr Gefallern fand sie daran.
Ein großes Problem war eher ihre kaltblütige Respektlosigkeit gegenüber Vorgesetzten, oder Traditionen :
Ihre Mutter hatte sie ja regelrecht emotional verkümmern lassen....
Und das hatte Jaan danach nicht wirklich wettmachen können - auch wenn seine Absichten gut waren.
Der einzige Grund, warum sie mit ihrer anarchistischen Einstellung nicht sofort achtkantig aus der flotte flog, war
weil Jaan als Hochrangiger Offizier immer und immer wieder gute Worte für sie einlegte...
Doch auch die nutzten wenig :
Nachdem sie nach einem Streit einen Admiral zusammengeschlagen hatte, wurde sie nicht nur unehrenhaft entlassen, sondern auch noch
zu 3 jahren Strafarbeit in einer Dilithiummine verurteilt.
Ironischwereise hatte sie hier einen echten Glücksgriff getan, denn aus ihren drei Jahren wurden nur 7 Wochen :
Bei dem berüchtigten Aufstand der remanischen Sklaven kam auch June frei, und ergriff nun die Chance um sich ein neues
Zuhause zu suchen : Zusammen mit 2 Kindern, um die sie sich in den letzten 7 Wochen in den Minen gekümmert hatte,
klaute sie ein kleines Frachtschiff, und steuerte die neutrale Zone an.
Nach wenigen Tagen bereits wurde sie von einem Föderationsschiff aufgegriffen, wo sie um Asyl bat.
Schnell gewährte man ihr dies, sowie auch eine ebenfalls romulanische "Seelsorgerin", die sich von nun an ihrer annahm.
Mit ihrer Erfahrung als Wissenschaftlerin konnte sie hier schon bald schnell Fuss fassen....

Ende der Personalakte


Vollständiger Name: Sina Linn
Name des Symbionten: Trax
Rank: Lieutenant
Geburtsdatum: 2341 (alter ?)
Staatsangehörigkeit:
Eltern: Macia und Tatarius Linn
Abschluss: OPS Offizierspatent
Familienstatus: ledig
Geschlecht: weiblich
Kinder: keine
Momentaner Status: OPS Offizier / Wissenschaftsoffizier

Sina wurde auf der Heimatwelt der Trills geboren und aufgezogen. Im Alter von 2 Jahren zogen ihre Eltern auf die Erde, aber sie blieb bei ihren Großeltern, da ihre Eltern Offiziere der Förderation sind. Als sie alt genug wahr in die Schule zugehen bestand ihre Mutter das sie auf die vulkanische Volksschule die sich in ihrer Ortschaft befand, besuchen sollte. Ihre Großmutter wahr da andere Meinung und schickte die junge Schülerin zu einen privaten Lehrer der ihr die Lehren, Ideale und Geschichte der Trills beibrachte. Nach ihren Abschluss
ging Sina auf die Akademie der Förderation und nebenbei ins technische Institut der Förderation, wo sie aushalf bei verschiedenen Arbeiten der dortigen Techniker.
Sie verlies in ihren zweiten Jahr die Förderationsakademie, da man sie für die Vereinigung mit einem Symbionten auswählte. Jahre des Trainings erfolgten und ihr geistlichen und körperlichen Stärken und Schwächen wurden für die Vereinigung geschult und idealisiert.
Als der Tag soweit wahr kamen ihre Eltern extra zurück nach Trillus um diesen Tag mit zu erleben. Danach veränderte sich die junge Trill recht schnell und hatte nun die Gedanken der sechs anderen Symbiontenträgern. Sie beschloss zurück in die Akademie zu gehen und dort die Ausbildung fortzusetzen. Dieses mal machte sie Ausbildung zum OPS Offizier und wurde darauf nach DS5 versetzt. Ihre Fähnrichzeit verbrachte die dort bis sie zum Lieutenant
befördert wurde. Sie wurde nach DS8 und einen Monat später DS9 versetzt. Dort wahr sie auch nicht lange und sie wurde wieder versetzt, aber wo es diesmal geht das weis nur der Vorgesetzte oder einer in Förderationskommando.


Name und Rang : Lt. Jeffrey Jakes
Geburtsort : Virginia, Erde
Funktion : Wissenschaftsoffizier, Bereich Tarntechnologie, Dimensionswissenschaften





Lebenslauf:

Jeffrey wurde am 15.10.2355 in Virginia auf der Erde geboren. Die Eltern waren, Madleine Cichart (Mutter) und Peter Jakes (Vater). Er ist das einzige Kind der beiden und wurde auf eine Privat Schule geschickt bevor er am FIT (Federation Institute of Technoligy) seinen Abschluss mit Auszeichnung machte.
Während seiner Kindheit und Jugend hatte Jeffrey nie sehr viele Freunde. Er war ein Einzelgänger der sich oft Tagelang in seinen Büchern oder Arbeiten vergrub anstatt wie sich mit anderen zu treffen oder dem Sport nachzugehen. Jeffreys Ansicht nach, ist Sport nur etwas für die, die geistig nicht genügend Potential haben um sich auf dem Gebiet der Wissenschaften zu betätigen. Nicht dass er wirklich unsportlich wäre, er empfindet es als eine Notwendigkeit, sich wenigstens Fit zu halten, ist aber kein Leistungs- oder Kraftsportler. Irgendwann in seiner Jugend hatte er den Entschluss gefasst, dass er der Föderation mit seinen Fähigkeiten, die er selbst nicht allzuschlecht eingschätzte dienen wollte. Er schlug also viele Angebote von großen Konzernen und Forschungseinrichtungen aus.
Kurz darauf trat er in die Akademie der Föderation ein und wurde dort sehr schnell Mitglied der Elitegruppe "Red Squad". Hier unter den Elite Studenten fand er erste Freunde. Allerdings hat sich an seinem etwas herablassenden Verhalten anderen gegenüber nie sehr viel geändert. Seine Fachgebiete an der Universität waren Kraftfeldtechnologien, Raumanomalien und in der spezialisierung Schild und Abschrimtechnik. Sein Abschluss an der Akademie bestand darin zusammen mit seinen Kommolitonen von Red Squad ein Schiff ohne den Einsatz einer Tarnvorrichtung, durch die Reduzierung von Emmisionen und spezielle Oberflächenbehandlung der Schiffshülle für die Sensoren der Föderatonsschiffe unsichtbar zu machen. Nach seinem Abschluss an der Akademie durfte er aufgrund seiner guten Leistungen und interessanten Studien im Bereich der Tarntechnologie durfte er schon sehr früh an einigen besonderen Projekten mitarbeiten. Seine erste Raumfahrt unternahm er auf der USS Prometheus, einem Schiff das für den Geheimdienst der Union entgegen allen Abkommen mit einer Tarnvorrichtung ausgerüstet war. Er nahm seine Gelegenheit war sich auf ein Schiff des Geheimdienstes versetzen zu lassen. Bei dem Schiff handelt es sich um die USS Lexington, ein experimentelles Schiff der Monsoonklasse, das ebenfalls mit einem Tarnschild ausgerüstet war. Auf diesem Schiff versuchte er seine Erkentnisse auf dem Gebiet der Tarntechnologie zu vertiefen. Allerdings machte das von der Föderatioin entwickelte Tarnsystem immer wieder Schwierigkeiten, da es einen sehr hohen Energiebedarf hatte. Man hatte das Tarnsystem wie einen Schutzschild aufgebaut, der eine Art Phasenverschiebung verursacht und so den Tarneffekt hervorruft.

Das Schiff wurde vom Föderationsgeheimdienst 2382 in den Gamma Quadranten beordert um dort die politische Lage auszukundschaften und taktische Daten zu sammeln. Da sich einige nicht bestätigte Meldungen dahingehend geäußert hatten, dass es aus diesem Sektor wieder eine Gefahr geben könnte wollte man ein Schiff dort vor Ort haben um sich Informationen aus erster Hand zu besorgen. Was wäre da besser als eines der wenigen Föderationsschiffe, dass eine Tarntechnologie besitzt. Allerdings versagte die Tarnvorrichtung aufgrund eines technischen Defekts und das Schiff wurde von Truppen des Gegners aufgespürt. Obwohl das Schiff mit allen Waffen kämpfe wurde es letzenendes zerstört und die mit Rettungskapseln und Shuttles geflüchteten Besatzungmitglieder von den Truppen des Feindes gefangen genommen.


Name : Rian Enji (Rufname "Enji")

Spezies : El-Aurianerin

Geboren : Um 1912 Terrazeitrechnung

Eltern :
- Ismar Enji,
- Talby Enji

Rang : Zivile Wissenschaftlerin
Position : Xenosoziologische Feldforscherin im Dienste der Fakultät für Völkerkunde von Starbase 812
Uniform : -
Größe : 1,73
Gewicht : 70
Haare : Schokoladenbraun
Augen : Dunkelbraun, fast schwarz

____________________________________________________________________________________

Werdegang : (...El-Aurianer haben die längsten! tongue.gif )

1912 -
Kommt als Tochter zweier Sicherheitsbeamter namens Ismar und Talby im Sakoria-system nahe der El-Aurianischen Heimatwelt zur Welt, wo sie die ersten Jahre ihres Lebens verbringt.

1934 -
Antreten ihres Geschichtsstudiums mit Schwerpunkt Vulkanische Frühgeschichte.

1948 -
Exkursion nach Vulkan , mehrere Semester Studium der Xenosoziologie an der vulkanischen Akademie der Wissenschaften.

1955 -
Reisen in die diversen umliegenden Sternensysteme gemeinsam mit ihrem Dozenten Dr. Kovak - uA auch ins Sol-System (Was Enji später eher bedauerte...)

1959 -
Notlandung ihres havarierten Forschungsschiffes gemeinsam mit Kovak auf dem Dritten Planeten des Sol-Systems (in den Wäldern Kanadas). Zwangsweise Integration in die hiesige Kultur - Aufgrund fehlender Unterlagen sind sie und Kovak gezwungen sich mit miesen Gelegenheitsjobs herumzuschlagen, und ziehen von einem zum anderen Fleck.

1961 -
Enji beginnt aufmerksam die Fortschritte der terranischen Raumfahrtprogramme zu beobachten in der vagen Hoffnung, eines Tages wieder von diesem öden Klumpen herunterkommen zu können-. Sie fühlt sich unter Menschen, welche sich von den ausgeglichenen und beständigen Vulkaniern in nahezu jeder Hinsicht unterscheiden mehr als unwohl, und kapselt sich nahezu ausschließlich von ihrer Umwelt ab.

1977 -
Enji sieht zum ersten mal einen Star Wars Film. Da ihr das Konzept der Science-Fiction bis dato eher wenig bekannt war (Zumindest das der klassischen Weltraum-SF, sie las zu dem Zeitpunkt schon irrsinnig gerne HG Wells) ist sie mehr als erstaunt, und beginnt sich zu fragen, ob sich auf der Erde vielleicht noch weitere ´unfreiwillige Aussteiger´ befinden.
Sie beginnt sich auf die Suche nach anderen ihrer Sorte zu machen, jedoch ohne Erfolg.

1980 -
Das einzige, was ihr getrübtes Gemüt auf der Suche nach anderen Aliens oben hält sind Wiederholungen von "Gilligan´s Island" und "Ghostbusters".

1986 -
Sie verbringt einige Monate in San Francisco, wo sie kurzzeitig eine Beziehung zu einem Mann namens Jonathan Flint unterhält - Welcher in etwa die gleichen zynischen Ansichten über seine Umwelt innehat wie Enji selbst, die Beziehung hält jedoch nicht lange, und die beiden beschreiten schon nach wenigen Monaten wieder einige Wege.
Auf ihrem Weg zurück zu Kovak wird sie von einem Mann mit fremdartigem Akzent angesprochen und nach Kriegsschiffen ausgefragt. Wie sie später zu ihrem Gossen Unmut herausfinden sollte kam dieser aus der Zukunft und benötigte die Auskunft nach der Lage von Atomschiffen, um in diese mithilfe von entwendeten radioaktiven Isotopen zurückzukehren.
Hätte sie vorher gewusst, was sie heute weiß hätte sie zweifellos die folgenden 300 Jahre damit verbracht, sich zu ärgern, dass sie sich nicht an seine Fersen geheftet hat, um von der Erde wegzukommen...

1989 -
Kovak und Enji beziehen mit einigen Jugendlichen (die einzigsten, welchen die beiden nicht zu komisch vorgekommen waren um sie bei sich wohnen zu lassen waren nämlich eine Gruppe ´losgelöster´ Studenten...) eine Wohngemeinschaft.
Während Kovak sich zunehmens mit dem Leben auf der Erde arrangieren kann, fühlt sich Enji nachwievor unwohl.
Die beiden nehmen vorübergehend einen Job in einem gewissen Kaffee-tempel in der hiesigen Innenstadt an - Eine Zeit aus welcher auch Enji´s latente Koffeinsucht stammt.

2012 -
Kovak hat den Entschluss gefasst, nicht mehr nach Vulkan zurückzukehren, sondern beginnt (mit einigen ´nachträglich beigebrachten Unterlagen aus dubioser Quelle´) unter dem Pseudonym Daniel Kovak ein Bürgerliches Leben und setzt sich nach Dublin ab. Nachdem sich die Wege der beiden trennten setzt sich Enji vorerst ab und taucht unter.

2063 -
Die Nachricht des ersten Kontakts mit Nicht-terranern lockt Enji wieder aus der Reserve - Umso mehr die erfreuliche Botschaft, dass es sich bei den Fremden um Vulkanier handelt.
(Auch hier sollte sie sich später erneut schwarzärgern darüber, dass sie sich nicht an die Fersen der hiesigen Zeitreisenden geheftet hat...)
Enji versucht, mit Kovak in Kontakt zu treten, und ihn dazu zu bewegen gemeinsam mit ihr die Erde zu verlassen, dieser jedoch ist inzwischen als SF-Autor tätig und hat nicht den Wunsch nach Vulkan zurückzukehren.

2065 -
Enji reist nach Vulkan, oder kehrt genau genommen dorthin zurück, und macht ihren Dr. in Xenosoziologie mit dem Thema "Der terranische Hang zu Utopie und Dystopie", und unterrichtet eine Weile lang.

2088 -
Enji kehrt zusammen mit einem neuen Arbeitskollegen : Lieutenant Sulek ins El-Aurianische Heimatsystem, und zu ihrer Familie zurück.
Enji wird jedoch nur noch mäßig mit ihrer Familie warm - Inzwischen sind viele Kinder dazugekommen, welche Enji noch nicht kennt, und auch sie selbst hat sich zu sehr verändert.

2125 -
Kehrt Enji nach Vulkan zurück und nimmt ihre Arbeit wieder auf, und heiratet ferner den inzwischen zum Subcommander beförderten Sulek.
Die beiden verbringen die folgenden Jahre an Bord der T´Kahli auf Deep Space Mission.
Enji kommt trotz ihres Zynismus außerordentlich gut unter Vulkaniern zurecht, und fühlt sich in ihrer Gegenwart wohler als bei den meisten anderen Leuten.

2151 -
Die T´Kahli kehrt zurück nach Vulkan und mit ihr auch Sulek und Enji.
Mehrere Angebote, als regulärer Offizier tätig zu werden schlägt Enji aus, und zieht es weiterhin vor, Sulek´s zivile Begleiterin zu bleiben.
Die beiden sind trotz vieler Versuche nicht in der Lage Kinder zu zeugen, was Enji auf gewisse Art und weise frustriert, jedoch den regulären Tagesablauf nicht weiter behindert.

2159 -
Enji wird Teil eines Wissenschaftlerteams, welches verdeckt die Lebensweise und Gesellschaftsstrukturen der Ressar studiert.

2165 -
Enji und ihr Mann verbringen eine weitere gemeinschaftliche Deep Space Mission.

2190 -
Nach der erneuten Rückkehr der beiden beschließen sie, etwas Zeit auf Enji´s Heimatwelt zu verbringen.
Auch wenn sie eher weniger begeistert ist, so ist Sulek doch mehr als neugierig auf Enji´s Ursprung sowie ihre Familie, woraufhin sie ihm dieses Ersuch nicht abschlagen kann.
Sie verbringen einige Jahre bei Enji´s Familie, und überlegen sogar sich hier dauerhaft niederzulassen, zumindest bis Sulek das Kommando der T´Kahli angeboten wird.
Diesmal ist es Enji, die auf ihren Mann einreden muss, damit er dieses auch annimmt.

2192 -
Enji und Sulek Treten daher ihre weiteren Erkundungsreisen an, und besuchen dabei unter anderem Betazed, Tellar, Rubicun III, Bolarus IX, Andoria, Bynaus, Halii, Delta IV, Bajor, J´Naii sowie viele weitere Welten.

2255 -
Enji befasst sich sehr eingängig mit den Bynaren, und schreibt die erste ernst zunehmende Abhandlung über die gesellschaftspsychologischen Hintergründe ihrer Künstlichen Vernetzung.
Zu diesem Zweck lebt sie mehrere Jahre auf Bynaus, während ihr Mann weiterhin seiner Arbeit im All nachgeht.

2261 -
Nachdem Bynaus der Föderation beitritt erachtet Enji ihre Arbeit als erledigt und kehrt auf die T´Kahli zurück.

2268 -
Sulek gibt sein Kommando über die T´Kahli ab, um auf Vulkan einen ruhigen Lebensabend zu verbringen. Enji begleitet ihn dabei.

2269 -
Enji nimmt ihre Dozentenposition an der AdW wieder auf, und spezialisiert sich auf Ursachenforschung für Transvulkanismustheorien in der regionalen Frühgeschichte. Sie bekommt ferner Tes als Assistenten zugewiesen.
Der als schwer zu handhabende und gelegentlich emotional ausfallend werdend beschriebene Junge Mann wird in den Jahren jedoch über den Status eines Begleiters hinaus einer von Enji´s engsten Freunden.

2289 -
Sulek stirbt eines natürlichen Todes.
Enji kommt nur schwer damit klar, schon nach 164 Jahren ihren Gatten verloren zu haben, und reist vorerst ziellos umher, um einen Klaren Kopf zu bekommen.

2291 -
Enji, gefolgt von Tes reist zurück in ihr Heimatsystem, findet allerdings ihren Planeten von fremden Übernommen vor.
Vorerst verstehen weder Enji noch Tes, weswegen ihr Shuttle nicht angegriffen wurde, als sie schnellstmöglich die Rückreise antreten - Einziger Bonus sind tertiäre Messergebnisse, welche jedoch in den kommenden Jahrzehnten eher wenig Beachtung finden, und teilweise sogar angezweifelt werden. (Zumindest bis sich irgendwann in den 2350ern ein Wissenschaftlerpäärchen aufmachen wird, um diesen ´Gerüchten´ nachzugehen...)
Eine große Hilfe ist den beiden hierbei ein weiterer El-Aurianischer Wissenschaftler namens Soran, welcher die beiden in regelmäßigen Abständen mit taktischen Informationen versorgt.

2331 -
Im langwierigen Austausch mit einigen wenigen weiteren überlebenden El-Aurianern arbeiten Enji und Tes ein grobes Bild ihres potentiellen Feindes und dessen Vorgehensweise aus, welches sie ferner an den Sicherheitsausschuss der Föderation weiterleiten, mit der Dringenden Empfehlung, Vorkehrungen für eine potentielle Invasion zu treffen.
Der Bericht verschwindet in irgendeiner Schublade.

2334 -
Enji, Tes, und Soran reisen auf der USS Yucatan als zivile Wissenschaftler mit.
Sie verweilen mehrere Monate auf dem mittelalterliche Lebenden Planeten Mintaka. Tes entschließt sich, hier sein weiteres Leben zu verbringen und wird Teil der Mintakanischen Gesellschaft.

2341 -
Enji und Soran sind noch weitere Jahre damit Beschäftigt, Informationen über ihren Angreifer zusammenzusuchen, welcher inzwischen ein Gesicht, und einen Namen bekommen hat : Die Borg.
Während Soran an einer Möglichkeit arbeitet, sie zu vernichten beginnt Enji aufgrund der Berichte ein Modell ihrer Organisationsstruktur zu erstellen. In diesem Zusammenhang fällt zum ersten Mal das Wort Kollektiv und ihre Hypothesen zur Organisation werden auf den Aufbau eines Insektenstaates gestützt. Mangelnder Beweise oder Gegenbeweise bleibt Enji nichts, als dies einmal so stehen zulassen.

2345 -
Während sich Soran auf Forschungen der Solardynamik verlagert bleibt Enji auf der Yucatan und ist dem hier stationierten Captain Ikari als Beraterin von Nutzen.

2358 -
Nachdem die Yucatan eingemottet wird verlagert Enji ihre Arbeit auf Starbase 812, wo sie gemeinsam mit zwei weiteren Xenosoziologen als Berater für ein Sternenflotten-Offiziersaustauschprojekt zur Verfügung steht.

2361 -
Enji begleitet die USS Conestoga auf ihrer Deep Space Mission.

2366 -
Lernt sie den Starfleet-Wissenschaftsoffizier Inras Ktan kennen, welchen sie ein Jahr später heiratet und mit ihm die Kommenden 3 Jahre bei seiner Familie auf Trill verbringt.
Ferner wird um diese Zeit auch ihr alter Borg-Bericht wieder hervorgekramt, als vermeintliche Borg-Aktivitäten am Rande des Föderationsraumes zu vermelden sind, jedoch ist bedauerlicherweise lediglich der taktische Teil des Berichtes den Offizieren welche nur um Haaresbreite eine Invasion der Erde verhindern können von Nutzen.

2370 -
Nach ihrer Hochzeit folgt Enji ihrem Mann mit auf sein Schiff - Die Conestoga, wo sie zeitweilig mit dem Gedanken Spielt, ebenfalls zur Sternenflotte zu gehen, und somit ihr Hobby zum Beruf zu machen.

2373 -
Dies allerdings wird recht bald überschattet wird vom Tod ihres Mannes im beim Kampf der Conestoga um die von den Borg attackierten Erde, und der folgenden Problematik, dass der Symbiont ihres Mannes überlebt hat und in einen anderen Körper transferiert worden war, sie aber laut Gesetzt ihre Ehe nicht fortführen dürfen, was für Enji als Nicht-Trill natürlich nur schwer zu akzeptieren ist.
Der Verlust nimmt sie schwer mit, und Enji sich eine Weile nach Vulkan zurück wo sie sich vorerst einen Mentor sucht, um ihre Gefühle in Griff zu bekommen.

2375 -
Auf Anraten ihres Mentors, einem Mann namens Dralvak kehrt Enji in ihren ´regulären´ Lebensablauf - Den einer Wissenschaftlerin zurück.
Sie befasst sich noch einige Zeit mit den Borg als Studienobjekt, und nimmt Soran´s alte Arbeiten zum Thema potentieller Auslöschung der Borg auf. Die Fallstudie zur aus dem Hive gelösten Borgdrohne Hugh sind ihr dabei von großem Nutzen.

2378 -
Enji zieht sich aus privaten Gründen erneut nach Vulkan zurück.

2386 -
Enji wird als vermeintliche Spezialistin für Borg-Psychologie zurate gezogen als Mehrere Denobulanische Wissenschaftler erstmals den Versuch unternehmen wollen, eine Borgdrohne vorsätzlich vom Kollektiv zu trennen.
Enji stimmt nur widerwillig zu, nimmt aber schließlich daran Teil und hegt nicht allzu grossen Optimismus für ein Gelingen des Versuches.

2388 -
Enji wird primär mit der Aufsicht der ausgelösten Borgdrohne betraut - Eine Arbeit, über die sie alles andere als Erfreut ist, aber dennoch sieht sie auch durchaus ihren Nutzen darin - Beispielsweise im Verfassen einer Abhandlung aus erster Hand...


____________________________________________________________________________________

Psychologisches Profil :
Enji ist so gesehen einfach einmalig. Sie ist sarkastisch, zynisch und selbst in einer Notsituation nie um einen passenden Spruch verlegen.
Man könnte beinahe glauben, dass sich ihre emotionale Bandbreite auf etwa 0,2881 mm beläuft, denn auf den ersten Blick wirkt sie kalt, großspurig und gelegentlich sogar schadenfroh.
Oftmals macht sie den Anschein, dass sie in ihrem Umfeld nicht viel mehr als Forschungsobjekte sieht.
Wenn man jedoch genug Zeit mit Enji verbringt, merkt man schnell, dass dem im eigentlichen Sinne nicht so ist, und sich hinter Enji´s frecher Fassade eine durchaus hingebungsvolle Person befindet, die voller Leidenschaft verteidigt, was ihr wichtig erscheint. Dies ist jedoch zugegebenermaßen nicht besonders viel.
Sie hat sich daran gewöhnt, dass die meisten Leute, mit welchen sie sich anfreundet eher sterben als sie selbst - Und auch wenn sie versucht sich damit zu arrangieren ist sie alles andere als Begeistert über diese Tatsache.
Über die Zeit hinweg hat Enji viele - teilweise schräg und ulkig erscheinende - Marotten entwickelt, so ist sie beispielsweise pedantisch Ordentlich, lernt gelegentlich Dinge auswendig die sie nicht benötigt, und antwortet das ein oder andere Mal in Zitaten.
Sie ist sehr fürsorglich gegenüber ihr anvertrauten Personen sowie Kollegen, auch wenn sie dies nicht sehr häufig durchblicken lässt.

Positive Charaktereigenschaften :
- Intelligent
- Loyal
- Gewitzt
- Aufrichtig
- Fürsorglich

Negative Charaktereigenschaften :
- In sich gekehrt
- Nachtragend
- Unterkühlt
- Verbittert
- Tollpatschig

Fähigkeiten :
- Enji hat Kenntnisse über viele Spezies und deren Geschichte, welche sie schnell aus dem Ärmel schütteln kann, und auch wenn diese nicht immer 100% korrekt sind sondern manchmal auch nur zu 96%, so hat sie dennoch die geniale Gabe, diese vermeintliche Kenntnis mit glaubhafter Überzeugung vorzutragen.
- Wie alle ihrer Spezies, so ist auch Enji in der Lage instinktiv Störungen in der Zeitlinie wahrzunehmen.
- Sie ist eine von insgesamt drei Personen in der ganzen Galaxis, die sich auch heute noch an das "Starbuck´s" erinnern.
Die anderen beiden sind Flint und Guinan.
- Sie hat ein ausgezeichnetes Gedächtnis, und kann auch heute noch fehlerfrei das Titellied von "Ghostbusters" singen - Daran erinnert sich allerdings leider wirklich niemand mehr ausser ihr...

Medizinisches Profil :
Enji ist alles in allem in guter Verfassung, wenn man von einer mittelschweren Koffeinabhängigkeit absieht.


Name : Five of Ten
Spitzname : Five
Geburtsdatum : unbekannt
Momentanes Alter : unbekannt
Geburtsort : vermutlich Bolarus IX
Wohnort : wechselnd
Eltern : unbekannt

Rang : Zivilist
Position : Gesellschaftswissenschaftliche Fallstudie
Spezialgebiet : alles das mit Borg zu tun hat.

Spezies : Borg(ursprünglich Bolianer)

____________________________________________________________

Werdegang :
Über Fives Leben bevor er assimiliert wurde ist nichts bekannt außer das er ein Bolianer war.
Er wurde vor 2 Jahren von einem Team denubulanischer Wissenschaftler gefunden und vom Kollektiv nach dem Vorbild der Drohe Hugh isoliert. Wie bei Hugh zeigte sich bald das sich eine eigene Persönlichkeit herausbildete womit die Wissenschaftler das eigentliche Ziel ihres Experiments(den Beweis das Hugh kein spezifischer Einzelfall war).
Das abtrennen vom Kollektiv und das damit verbundene Trauma verängstigte ihm zunächst zutiefst. Er wusste nicht wie er sich verhalten sollte und erlernte langsam die einfachsten Dinge, wie das unterscheiden von sich und anderen Leuten und die Tatsache das nicht alle Lebensformen im Universum den Wunsch hegen, Borg zu sein. Nach einiger Zeit dieses Trainings erkannte er sich selbst als Individuum was eine vollkommen neue Erfahrung für ihm war. Sobald er ein Individuum war machte es ihm zu schaffen das er nicht wusste wer er war, bevor er assimiliert wurde. Er hatte sich im Kollektiv wohl gefühlt daher hasste er die Borg auch nicht für das was sie ihm angetan hatten, aber er war neugierig. Er war neugierig auf alles was sein Leben davor anging und vor allem neugierig was die ihm umgebende Welt passierte, die ohne das Kollektiv für ihm äußerst ungewohnt aussah. Einige der Denubulaner waren der Ansicht das er sehr jung gewesen war, als er Assimiliert worden war, und seine Erinnerungen an die Zeit davor daher für immer verloren waren, andere Mitglieder des Teams waren der Meinung das seine Erinnerungen wiederkommen würden. Außerdem gab es noch einige Wissenschaftler die meinten das dies unerheblich war da eine gewisse Chance bestand das seine Erinnerungen bei dieser Art der Loslösung schlicht und einfach im Kollektiv behalten werden würden, er so zusagen als Tot angesehen wurde, und diese Erinnerungen, unabhängig vom Zeitpunkt seiner Assimilation, nie wieder zurückkehren würden.

Allen Anschein nach hatte entweder die erste oder die dritte Gruppierung recht da genaue Untersuchungen seines Gehirns ergaben das es keinerlei derartige Erinnerungen gibt. Daher begann Five zu Forschen, um herauszufinden wer er einmal gewesen war. Allerdings waren mehr Bolianer assimiliert worden als er gedacht hatte - und die Bolianischen Behörden waren mit diesen Daten alles andere als freigiebig. So musste er sich auf einige Listen die zur Freien Einsicht waren beschränken. Hatte allerdings ohnehin nicht übermäßig viel Zeit um nach seinem Verwandten zu forschen da er hauptsächlich einfache alltägliche Dinge lernen musste, wie Umgangsformen, das Leute eher verschreckt reagieren wenn man sie mit "Widerstand ist Zwecklos begrüßt" oder die Aufnahme von Biomaterie zur Energiegewinnung.

Etwa nach einem Jahr kam der Tag an welchen die Admiralität der Sternenflotte und der Geheimdienst über die Berichte der Wissenschaftler stolperten und forderten, ihm auszuhändigen. Einige der Wissenschaftler waren der Meinung das dies die perfekte Gelegenheit war sich vom unliebsamen Versuchsobjekt zu trennen, andere hatten mittlerweile, trotz größter Vorsichtsmaßnahmen, Freundschaft mit Five geschlossen oder hegen ein tiefes misstrauen gegen die Sternenflotte und den Geheimdienst. Schließlich verweigerten die Wissenschaftler die Herausgabe des Borgs, auch wenn dieser Beschluss alles andere als Einstimmig viel. Das führte zu langen Verhandlungen mit den Leiter des Wissenschaftlichen Teams, Dr. Vesx, tat sein bestes um zu verhindern das der Geheimdienst oder die Sternenflotte an Five kamen. Schließlich wandte er sich an den Föderationsrat wo dies zur Verhandlung kam. So war Five zumindest das nächste halbe Jahr davor sicher, zu zwecken verwendet zu werden die den Kollektiv das er so vermisste schadeten. In dieser Zeit war Five unter größten Sicherheitsvorkehrungen mehrere Male zum Föderationsrat gebracht worden um dort vorzusprechen. Five genoss diese Ausflüge auch wenn ihm die Befragungen unangenehm waren.

Das Labor was bis zu diesem Zeitpunkt das einzige war, das er zu Gesicht bekommen hatte, langweilte ihm nämlich zusehends.
Nach diesem halben Jahr kam der Föderationsrat zum Schluss das es sich bei ihm um ein Individuum handelte, was Folgen hatte, die so auch Vesx unangenehm waren. Denn als Individuum war er nicht länger ein Forschungsobjekt und hatte das recht, wenn er entsprechend umgerüstet wurde, das Labor zu verlassen. Five willigte ein, und nachdem seine Offensivwaffen, Assimilsationsröhrchen und einige seiner Defensivsysteme entfernt waren war er dazu berechtigt das Labor zu verlassen. Allerdings sollte er dies nicht unbeaufsichtigt tun, daher wurde ihm von Vesx die Exosoziologin des Wissenschaftlichen Teams, eine El Aurianerin namens Rian Enji als Aufsichtsperson zur Seite gestellt. Diese sollte auch die weitere Dokumentation über seine Sozialisation durchführen. Er hatte nie wirklich mit ihr zu tun gehabt und sie gehörte zu den Personen die der Meinung gewesen waren, das es am besten währe ihm den Geheimdienst auszuliefern, was er nicht wusste da diese Entscheidungen in seiner Abwesenheit gefällt worden waren. Allerdings nahm er wahr das sie sich in seiner Gegenwart nicht wirklich wohl fühlte.
So verließ Five das Labor, neugierig auf die Welt, die ihm außerhalb dieser Wände erwartete.

___________________________________________________________

Charakter :
Five hat einem äußerst widersprüchlichen Charakter.
Er wirkt verschlossen, wenn man jedoch mit ihm zu sprechen beginnt tritt schon bald eine beinahe kindliche Neugierde auf alles unbekannte, und das ist für Five trotz seines großen Fachwissens eine ganze Menge, zum Vorschein. Er hat eine schnelle Auffassungsgabe und rekombiniert sein erworbenes Wissen - nicht immer korrekt aber darin verbessert er sich kontinuierlich.
Five kann nach wie vor nur sehr eingeschränkt damit umgehen nicht als Individuum betrachtet zu werden sondern als Borg nur Hass, Angst und Abscheu hervorzurufen. Er versteht einerseits warum dies so ist, dieses Wissen schützt ihm allerdings nicht davor in solchen Situationen einen Zusammenbruch zu erleiden. Er erlernt langsam den Umgang mit Emotionen, und wirkt mal äußerst Unemotional, schwangt allerdings gelegentlich ins andere Extrem um da er mit Emotionen nicht richtig umzugehen weiß.

In seiner Freizeit, soweit man als Beobachtungsobjekt über solche verfügt, fahndet er meist in diversen Datenbanken nach Hinweisen auf seine tatsächliche Identität - bisher ohne Erfolg.
____________________________________________________________

Fähigkeiten :
Five hat ein großes Fachwissen in zahlreichen Bereichen, über verschiedenste Wellten und deren Technologien, sowie deren Bewohner was noch aus seinen Borgzeiten stammt.
Er trägt nach wie vor sein Okularimplantat, welches sich aufgrund des Aufbaus bei ihm nie komplett entfernen lassen wird. Mit Hilfe dessen verfügt er auf einem Auge über bessere Fernsicht sowie Infrarot und eine Wahrnehmung von verschiedenen Feldern. Er kann auch Displays von Konsolen direkt auf dieses Okular umleiten, was zur Folge hat, das er bei der Arbeit praktisch nie auf seine Konsole blickt.
Sein Vokaler Subprozssor lässt ihm seine Stimme optimal ausnutzen (Worauf er allerdings eher selten zurückgreift).
Seine ´unbeliebteren´ Borg-Funktionen sind bereits kurz nach seiner Bergung von den Wissenschaftlern eliminiert worden, so wurde gleich zu Beginn sein Neurotransceiver deaktiviert, und somit ihre Verbindung zum Kollektiv somit revidiert. Er hat dennoch eine instinktive Wahrnehmung dafür das sich Borgschiffe in der Nähe befinden. Seine Nanosondenröhrchen wurden selbstverständlich ebenfalls entfernt.
Die Anpassung seines Kraftfeldes wurde so manipuliert das er sich nicht auf Standard Sternenflottenwaffen einstellen kann was ein Sicherheitsfaktor darstellt.
____________________________________________________________

Erscheinung :
Ein relativ kleiner Borg, an welchen nach wie vor seine Bolianerzüge erkennbar sind.
Grösse : 160 cm
Gewicht : 200 kg
Augenfarbe : braun
Haarfarbe : nicht vorhanden
Sonstiges : In seinem Körper sind nach wie vor genug Nanosonden, um ihm blass erscheinen zu lassen. Er trägt ein Okularimplantat und zahlreiche Schläuche und Kabel sind nach wie vor quer über seinen Körper verlegt um seine Lebensfunktionen zu erhalten.
Commander Patrice Patel - 1. Offizier der USS New Age
Admiral Patrice "Rick" Dimanche und Prof. Dr. Gresk - Schulschiff Pioneer

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Montgomery F. Winters« (14. April 2009, 23:43)