Sie sind nicht angemeldet.

Patrice

Nach 15 Jahren immer noch nicht Captain

  • »Patrice« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 999

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

1

Montag, 5. Februar 2018, 20:01

1x14 "The War Without, The War Within" (Spoiler)

Diesmal nicht so viel los, vor dem vermutlich großen Finale dürfen wir etwas durchatmen. Nunja, es sieht danach aus, als ob es doch keine Zeitreisen-Rettung gibt, was eigentlich nahe gelegen hätte, sondern der Konflikt wird zur klingonischen Heimatwelt getragen... Mal sehen wie das ausfällt, bisher überzeugt mich diese Konfliktlösung so nicht (ein Schiff gegen einen ganzen, sicherlicht nicht völlig geschützten Planeten?). Auch Georgiou zum Captain zu machen erscheint erstmal keine besonders clevere Idee. Von einem Terran Empire-Captain gleich zum nächsten...? Wow, man lernt scheinbar nicht wirklich.
Die Konflikte rund um Tyler haben mich auch nicht wirklich mitgerissen, die abfällige Behandlung durch Stamets und Burnham erscheint relativ herzlos, wenn Tyler wirklich nicht mehr Voq ist. Interessant und nett (mit Star Trek Gutmenschen-Naivität) war hingegen die Versöhnungsgeste mit dem Rest der Crew eingeleitet von Tilly.
Nun, was war sonst:
*der Krieg ist wirklich extrem ausgeartet, die Klingonen sind von der Erde nur 100 Erde-Sonnenentfernungen (Astronomische Einheiten) entfernt, damit sind sie quasi gerade so ein paar Meter nicht mehr im Sol-System, wenn ich das richtig überblicke.
* warum hatte Stamets die Idee mit dem Terraforming nicht schon im Spiegeluniversum als da der Treibstoff ausging?
* hey, wir haben mal den Besprechungsraum und wahrscheinlich endlich den Chefarzt kennengelernt
* Archer wurde mal wieder als Fanservice erwähnt... die Kontinuität ist zumindest dahingehend soweit ich das überblicke eingehalten (solange nicht irgendwer irgendwann ein Prequel von ST Discovery zwischen ENT und DIS machen will :D )
Insgesamt eher uninteressante Folge, fand ich. Ich bin mir aber sehr sicher, dass nächste Woche wieder zuviel Action kommt, um es ernsthaft zu verarbeiten.
Ich bleibe bei meiner Prognose, dass wir als Cliffhanger zu Staffel 2 die USS Enterprise zu sehen bekommen. Wäre ich Schreiberling, ich würde es tun. Wer wettet dagegen?
Commander Patrice Patel - 1. Offizier der USS New Age
Admiral Patrice "Rick" Dimanche und Prof. Dr. Gresk - Schulschiff Pioneer

2

Montag, 5. Februar 2018, 21:13

Ich bin da absolut deiner Meinung mit einem kleine aber.

Zitat

* warum hatte Stamets die Idee mit dem Terraforming nicht schon im Spiegeluniversum als da der Treibstoff ausging?


Ich vermute mal das er die Idee erst nach der letzten Reise im Netzwerk aus dem Paralleluniversum in unseres bekam. Da sieht man ja schön wie er das Gefühl für das Netzwerk bekommen hat. Wie gesagt ansonsten gibt es nichts hinzu zufügen. diesesmal.

Den Lorca aus unserem Universum einfach abzuschreiben finde ich unlogisch, den es ist nicht sicher ob er wirklich ins Parallelunversum gelangt ist. Es kann immer noch sein das er überlebt hat.
Lt. Cmdr. Teral D'Amarok, Vulkanier -> Sicherheitschef der NEW AGE

Lt. Cmdr. Joran Kan, Vereinigter Trill -> Chefingineur der USS GALAHAD

3

Montag, 12. Februar 2018, 09:25

Auch Georgiou zum Captain zu machen erscheint erstmal keine besonders clevere Idee. Von einem Terran Empire-Captain gleich zum nächsten...? Wow, man lernt scheinbar nicht wirklich.
"erscheint ERSTMAL keine besonders clevere Idee..."
Aber wer weis... vielleicht können sich auch Terraner in ihren Ansichten ändern, so wie im normalen Universum auch?
Ein Mensch kann sich ändern, warum nicht auch ein Terraner?
Was hat Imperatorin... sorry... Captain Philippa denn noch zu verlieren? Eigentlich fand ich sie von Anfang an nicht ganz so herzlos, wie man es von terranischen Imperatoren gewöhnt ist. Vermutlich hätte sie nichtmal lange in ihrem Universum überlebt und wäre selber wegen 'Schwäche' gestürzt und hingerichtet worden. Auch wenn ihre Worte meist hart waren, durchgegriffen hat sie meiner Meinung nach meist nicht so, wie sie es hätte können.
Mir kam es so vor, als ob Philippa sich als Imperatorin nicht ganz wohl gefühlt hat. Es scheint so, als suche sie mehr nach Herrausforderungen. In ihrem Universum hat sie bereits alles zu Füßen liegen (vielleicht vererbt), welchen Sinn ergibt sich dann noch für ihr?
Genau wie ein Captain, der zum Admiral befördert wird.. Gratulation... aber ist das wirklich der Wunsch eines Captains, der lieber ein Schiff kommandiert und erforschen will?
So sehe ich das auch bei Philippa. Das Imperatorin-Sein liegt ihr nicht oder es ist ihr gar überdrüssig. Dies zeigte ja auch, daß sie kurzerhand ihre Lords im eigenen Rat kurzerhand mit einem Shuriken tötete. Sie sucht Aktion... und in diesem Universum hat sie nun mehr als genug davon.
Sie verdient eine zweite Chance, eine Bewährungsprobe. Immerhin hat sie aus ihrem Universum auch Erfahrung im Umgang mit Klingonen. Das könnte für die Föderation nützlich sein.

Patrice

Nach 15 Jahren immer noch nicht Captain

  • »Patrice« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 999

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

4

Montag, 12. Februar 2018, 20:42

Neu hier? Willkommen!

Ich hab die neuste Folge schon gesehen, daher will ich nicht auf deine Mutmaßungen eingehen, da diese sicherlich zum Kenntnisstand zu dem du geguckt hast, ihre Berechtigung haben. Ob sich dies nach der letzten Folge geändert hat, spoilere ich hier nicht.;)
Commander Patrice Patel - 1. Offizier der USS New Age
Admiral Patrice "Rick" Dimanche und Prof. Dr. Gresk - Schulschiff Pioneer