Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: STBC Community. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

121

Sonntag, 25. März 2018, 14:56

Die Romulaner von Elils Gruppe standen etwas unschlüssig dabei und einige musterten sie offen mißtrauisch. "Wir hätten nichts gewonnen, wenn wir eine Besatzung durch eine andere ersetzen.", sagte Elil skeptisch.

Neireh/Mogai nickte ihr leicht zu. "Natürlich. Das verstehe ich. Allerdings müssen wir an den Kopf der Organisation herankommen und dazu werden wir eure Unterstützung brauchen. Ich verspreche euch das wir euch nicht vergessen werden. Das ich euch nicht vergesse. Darauf habt ihr mein Wort als Romulanerin und Sternenflottenoffizier.", erklärte sie ihr und wandte sich dann Patel zu. Sie würde froh sein wenn sie alle wieder ihr gewohntes Erscheinungsbild haben würden.

"Ich dachte nicht das ich das mal sagen würde, aber ich mag dein Denken.", sagte sie mit einem kurzen lächeln. "Wir müssen das Schiff und den Rest unseres Teams kontaktieren und über den Plan einweihen. Glücklicherweise verfügen wir ja hier über die technische Einrichtung einer ehemaligen Tal Shiar Operation. Ich schlage vor Treffpunkt für das Team ist das Lagerhaus wo wir Elil getroffen haben.", führte sie weiter aus und sah zu Elil. "Sie und ihre Leute sollten dann auch anfangen ihre Habseligkeiten zu packen, wenn sie mit uns kommen wollen."
Si vis pacem, para bellum
"Romulaner finden immer einen Weg"
Captain der USS New Age

Curtis Reeve

Sieht in echt natürlich besser aus als auf dem Foto

122

Montag, 26. März 2018, 21:11

Station Zhluv, Reeves Quartier

Curtis lief unruhig in seinem Quartier auf und ab. Bevor Alnar gegangen war, hatten die beiden vereinbart, dass sie sich einmal in der Stunde bei dem keweils anderen melden würden, damit sie sicher sein konnten, dass sie nicht entdeckt worden waren.

Sein Kollege war nun schon zwei Stunden überfällig! Curtis rieb sich unsicher über den Kopf und atmete mehrmals ein und aus. Es konnte nicht sein, dass bei seiner ersten Mission, wo er jemanden bei sich hatte er diesen schon verlor.
Nein! Das konnte er nicht zulassen! In Sekunden war er aus dem Raum und auf dem Weg zu Alnars Quartier. Wenn es Hinweise gab, dann musste er dort anfangen, wohin Alnar aufgebrochen war.

Flur von Alnars Quartier

Curtis verlangsamte seine Schritte, als er in den Flur einbog. Direkt fielen ihm Spuren eines Kampfes auf. Aber er fand keine Hinweise darauf, dass Alnar in diesen verweickelt war. Trotzdem konnte es noch Hinweise geben und so began er sich auf dem Flur genau umzusehen.
Ensign Curtis Reeve---> Counselor der NEW AGE

Lt. Kol ----------------> Leitender Wisenschafts- und OPSoffizier USS GALAHAD

123

Freitag, 30. März 2018, 20:11

Station Zhluv, Gästesektion

Alnars Augen fixierten die Mündung des Disruptors und ihm brach der kalte Schweiß aus. »M-m-mein N-name i-i-st Tr-tr-traji-i-s A-a-alnar« stammelte er und S'Nevael schien die Ehrlichkeit in seinem Blick zu erkennen. Sie senkte die Waffe. »Was bist du Trajis Alnar und was tust du hier? Und sei dir gewiss, ich merke, wenn du lügst.« Der Disruptor mochte zwar verschwunden sein, doch in der Stimme der Romulanerin lag noch immer eine alles andere als unterschwellige Drohung.
Einen Augenblick zögerte der Halbbajoraner. Seine Mission war geheim und hier zu viel zu sagen, würde sicherlich Ärger bringen. Anderseits waren seine Vorgesetzten weit weg und diese wütende Romulanerin stand ihm direkt gegenüber; letztlich fiel ihm die Entscheidung nicht schwer.
»Ich g-gehöre zur St-st-sternenflotte« brachte er hervor.
Ein aufmerksamer Beobachter hätte den kurzen Riss in S'Nevaels Fassade sicherlich bemerkt, Alnar blieb ihre Überraschung jedoch gänzlich verborgen.
»Ich glaube dir. Was hast du auf einer Station des Orionsyndikats zu suchen?«
Langsam aber sicher dämmerte es Alnar, daß er nichtmehr ganz so sehr bedroht wurde und er antwortete ruhiger:»Ich spähe es aus.«
»Du?!« fragte S'Nevael entsetzt. »So tief ist der Geheimdienst der Föderation jetzt schon gesunken? Hmm, andererseits ist es vielleicht gar nicht mal schlecht. Niemand würde in dir einen Spion vermuten« gab sie zu bedenken und deutete auf die farbenfrohe Aufmachung, die Alnar in seiner Rolle als Händler Orik Kato trug.
»Aber wie dem auch sei, jetzt hast du die Sicherheit am Arsch. Sieht so aus, als müsste ich dich wieder mal raushauen. Nimm das.« Sie griff unwahrscheinlich schnell in eine ihrer Gürteltaschen und warf Alnar ein Gerät zu, daß diesem zweimal aus der Hand rutschte, ehe er es endlich sicher auffing.
»Was ist das?« fragte er, als S'Nevael ob seiner Ungeschicktheit amüsiert schnaubte. »Das ist eine persönliche Tarnvorrichtung aus Jem'Hadar-Fertigung.«
Alnar ließ sich das durch den Kopf gehen und dachte auch daran, wie sich S'Nevaels Aussehen eben verändert hatte. Schlagartig kehrte die Furcht zurück. »D-du b-b-b-ist eine Gr-gr-gründerin!«
Das Lachen der Romulanerin klang glockenhell. »Ach mein kleiner Bajoraner, mach dich nicht lächerlich. Du brauchst nicht zu wissen, was ich bin, aber eins bin ich ganz sicher nicht: Eine verdammte Gründerin. Meine Güte, da gibt es keine mehr von in diesem Quadranten.«
Alnar nahm das so hin; was blieb ihm auch anderes übrig? Doch er konnte nicht von hier verschwinden, ohne an seine Mission zu denken. »Ich kann hier nicht weg, ohne die Daten von Junior!«
»Was denn? Hinter dem bist du her? An die großen Fische lässt man dich wohl nicht heran, was?« S'Nevael schnaubte abfällig. »Ich hab diese Station schon für mehrere Wochen ausgehorcht. Was immer du brauchst, ich habe es. Ich wäre bereit, dir alle nötigen Daten zu geben. Doch dafür musst du auch etwas für mich tun.«
»W-was denn?« fragte der Halbcardassianer zögerlich. »Das weiß ich noch nicht. Doch irgendwann kommt ein Tag, da ich dich aufsuchen und deine Schuld einfordern werde. Bleib hier stehen, genau hier.«
Damit eilte sie aus dem Raum hinaus und ins Nachbarquartier. Alnars Gedanken rasten und schließlich griff er in seine Tasche und holte einen kleinen Notizblock hervor, er schrieb eilig etwas darauf und warf den Zettel dann fort. Er hoffte nur, daß der Addressat der Nachricht sie auch finden würde...
Ensign Trajis Alnar
Wissenschaftler
U.S.S. New Age

Commander Verian Alin
Leitender Medizinischer Offizier
U.S.S. Galahad

Lieutenant Commander Mathew Ryan Bancroft
Kommandierender Offizier
U.S.S. Spitfire

Curtis Reeve

Sieht in echt natürlich besser aus als auf dem Foto

124

Freitag, 30. März 2018, 20:43

Station Zhluv, Gästesektion

Curtis besah sich die Blutspuren auf dem Flur. Ihm wurde klar, dass er nicht viel zeit haben würde, denn garantiert war schon ein team der Stationssicherheit auf dem Weg zu seinem Standort. Nun gut, viel sagte der Körper vor ihm auch nicht aus, tot war er so oder so und die Stichwunde die Ursache dafür. Schnell nahm er seinen Trikorder aus der Hosentasche und stellte diesen so ein, dass er DNS Partikel anzeigte. Zwar wusste er dadurch nur die Spezies, aber ihm konnte das schon helfen. Suchend ging er den Flur auf und ab. Hinter einer der Türen hörte er eine gedämpfte Stimme und das öffnen einer Tür. Der Türöffner wurde anscheinend von einer Person ohne DNS geöffnet. Curtis hob leicht die AUgenbrauen und beschloss kurzerhand die Tür zu öffnen. Er steckte den trikorder weg und holte dafür seinen Phaser hervor. Dann öffnete er die Tür.

Nichts! Der Raum war leer. Das einzige, dass Curtis vorfand er kleines Stück Papier. Wieder runzelte er die Stirn. Papier auf einer Station wie dieser? Er udn Alnar hatten vereinbart, dass sie nichts von ihrer Mission über den Stationscomputern besprechen würden, sondern nur über Papier wenn nötig. Es konnte gut sein, dass Alnar diesen Zettel verloren hatte! Curtis ging langsam tiefer in den Raum hinein und hob den Zettel auf. Als er hin entfaltete, wusste er immer noch nicht mehr. Es standen zwar Buchstaben drauf, aber entziffern konnte er diese nicht. Wieder nahm er seinen Trikorder aus der Tasche, rief die Karte der Station auf und fand herraus, dass nicht weit von hier eine Bar war. In dieser waren auch Terminals zu finden. Vielleicht konnte er so die passende Methode finden um diese Schrift zu entzioffern.
" Ich finde dich schon Alnar!", flüsterte mehr zu sich selbst udn verließ den RAum dann wieder.
Ensign Curtis Reeve---> Counselor der NEW AGE

Lt. Kol ----------------> Leitender Wisenschafts- und OPSoffizier USS GALAHAD

Patrice

Nach 15 Jahren immer noch nicht Captain

  • »Patrice« ist der Autor dieses Themas

125

Sonntag, 1. April 2018, 17:48

Anderthalb Tage später im ehemaligen Tal'Shiar-Gebäude

Anderthalb Tage später war alles vorbereitet. Die New Age lag getarnt im Orbit. Die internen Holoemitter täuschten ein fremdes Schiff vor, dass nicht einer speziellen Rasse zugeordnet werden konnte. Somit würde eine Zeugenaussage eines Kolonisten gegenüber dem Orionsyndikat wertlos sein, falls es dazu kommen sollte.
In dem Tal'Shiargebäude hatten wir die Schaltpläne ausführlich studiert. Wir hatten einen idealen Punkt im Ozean gefunden, an dem ein Erdbeben ausgelöst werden konnte, sodass eine Tsunamiwarnung ausgelöst wurde, ohne dass der Tsunami zu stark werden konnte, insbesondere wenn man das Erdbeben von Umfang und Ausmaß her kontrollierte. Wir hatten gezielt unsere Leute unter die einfache Bevölkerung gemischt, die eine Massenpanik unterbinden sollten und konstruktive Vorschlage unterbreiten sollten (sofortige Flucht in höhergelegene Regionen).
Auch unter die Leute vom Syndikat hatten wir einige Leute gebracht, die das Gegenteil bewirken sollten, nämlich dort eine Panik auszulösen und eine sofortige Massenflucht von der Kolonie anzuregen.
Die Anspannung war hoch in der ehemaligen Tal'Shiarzentrale. Wir hatten mehrfach unsere besten Argumente anbringen müssen, um Elil von der Lauterkeit unserer Motive zu überzeugen. Komplett überzeugt schienen sie immer noch nicht. Aber eine bessere Alternative ebenfalls nicht.
Meine Finger kreisten jetzt über dem Auslöserknopf für das Erdbeben. "Du gibst den Befehl, Tre'al." sagte ich zu Neireh.
Commander Patrice Patel - 1. Offizier der USS New Age
Admiral Patrice "Rick" Dimanche und Prof. Dr. Gresk - Schulschiff Pioneer

126

Samstag, 7. April 2018, 13:16

Patels Finger schwebte über dem Auslöser für das Erdbeben. Es würde sich zeigen wie gut sie die Intensität und Auswirkungen berechnet hatten. Sie hatten die letzten anderthalb Tage mit der Vorbereitung und Planung verbracht. Schief gehen konnte immer etwas. Dann würden sie schnell reagieren müssen.

"Du gibst den Befehl, Tre'al.", sagte Patel.

Sie zögerte einen Moment als sie daran dachte welche Gewalten sie damit entfachen würden. Dabei kam ihr eine alte Inschrift in den Sinn, die sie mal im Museum auf einer zerbrochenen Steinskulptur eines antiken Herrschers gelesen hatte.

"Mein Name ist Osymandias, aller Kön’ge König: –
Seht meine Werke, Mächt’ge, und erbebt."

An den verständnislosen Blicken der anderen sah sie das den Text wohl niemand kannte. Sie schüttelte nur leicht den Kopf. "Nur eine Inschrift auf einer antiken Steinfigur in einem Museum. Ich musste gerade daran denken. Starte das Erdbeben. Es gibt kein zurück. Hoffen wir das sich die Elemente nicht gegen uns wenden."
Si vis pacem, para bellum
"Romulaner finden immer einen Weg"
Captain der USS New Age

Patrice

Nach 15 Jahren immer noch nicht Captain

  • »Patrice« ist der Autor dieses Themas

127

Sonntag, 8. April 2018, 19:24

"Nun, Hals- und Beinbruch!" entgegnete ich und drückte den Knopf. Eine leichte Erschütterung war kurz darauf zu spüren. Das Erdbeben war viele hunderte Kilometer von hier ausgelöst worden. Ich nickte den anderen zu. "Dupin an Aussenteams, es geht los". gab ich durch. Allerdings nahm ich an, dass die meisten es auch so gemerkt hatten. Das Computerprogramm löste das zweite Beben aus, etwas heftiger. Ein Erdbeben kam selten allein.
Ich rief die Überwachungsbilder der New Age vom Ozean auf, die eine kreisförmige Wellenbewegung weg vom Auslösungsort zeigten. Es sah nach winzigen Wellen aus, aber das konnte über die Entfernung täuschen.
Wir wurden deutlicher durchgeschüttelt als Beben Nummer 3 ausgelöst wurde. Jetzt war auf dem Überwachungsbild ganz eindeutig was zu sehen. "Blanca hier." meldete sich M von der New Age aus. "Der Tsunamialarm der Kolonie wurde ausgelöst. Ein automatisches Notsignal wurde ausgesandt."
Das war das Zeichen die Erdbeben wieder runterzufahren. Wir änderten schnell die Programmierung des Geräts, sodass nur noch leichtere Nachbeben ausgelöst wurden, die aber natürlich wirkten.
"Schon Anzeichen für aufbrechende Schiffe?" fragte ich in Richtung New Age einige Minuten später.
"Japp, die Ratten verlassen das sinkende Schiff." bestätigte M.
Commander Patrice Patel - 1. Offizier der USS New Age
Admiral Patrice "Rick" Dimanche und Prof. Dr. Gresk - Schulschiff Pioneer

Kahael

Alkoholvernichter, Paragraphenreiter und Blitzmerker

128

Samstag, 14. April 2018, 22:17

"Ein Wort und ich puste alle vom Himmel", Kahael blickte zu M, er war mit ihr auf die New Age zurückgekehrt um die notwendigen Vorbereitungen zu treffen. Die Frachträume waren leergeräumt und mobile Holoemitter täuschten auf dem ganzen Deck eine falsche Welt vor. Von der Brücke aus kontrollierte er die Emitter und den Transporter. Im Moment beobachtete er von seiner Station aus die fliehenden Schiffe des Syndikates. Für die New Age einfache Ziele. Einige hatte er bereits erfasst.
Commander Chi´Khoal tr´Kahael - Chefingenieur der USS New Age
Captain Max "Dampfkessel" Voss - Captain des Schulschiffes Pioneer

in dubio pro raute

Falls Sie in einem Land leben, in dem das Fischen ohne Angelschein bestraft wird,
jedoch nicht der illegale Grenzübertritt ohne gültigen Reisepass,
dann haben Sie das Recht zu sagen, dieses Land wird von Idioten regiert.
Milos Zeman, tschechischer Ministerpräsident

129

Dienstag, 1. Mai 2018, 17:08

Unweit des früheren Regierungssitzes, dass nun als Suran Machtzentrale diente, materialisierten sich 5 Personen. Neireh in ihrer Aufmachung als Mogai bzw als die etwas einschüchternd wirkende Veteranin, Patrice, der als Dupin aussah wie der Mann fürs grobe, mit dem großen, blonden Klingonen auf ihrer anderen Seite und dazu Elil und einer ihrer Vertrauten. Hier im Viertel war von der Aufregung der Evakuierung nicht so viel zu bemerken. Der Regierungsbezirk lag etwas höher als der Rest der Stadt. Sie wollten sich Zugang zum Büro von Suran verschaffen und alles an Informationen sichern die sie bekommen konnten. Vorsichtig schlichen sie durch die Gassen mit Waffe im Anschlag. Immer wieder mal hörten sie Stimmen und Rufe. Leute die sich offenbar versuchten in höhere Gebiete zu flüchten und auf dem Weg kein Problem damit hatten zu plündern was sie kriegen konnten. Über allem heulte der Alarm des Tsunami Warnsystems. Eine etwas postapocalyptische Stimmung lag über allem. Als sie aus einer der Gassen heraustraten, wären sie fast in einen Romulaner hineingelaufen. Offenbar hatte er sich gerade nach den beiden umgedreht die versuchten mit ihm Schritt zu halten. Eine ziemlich verhärmt aussehende Frau, die humpelte und ein ziemlich dünnes, halbwüchsiges Mädchen dabei hatte. Einen Moment starrte er Neireh/Mogai an und schien sie wieder zu erkennen. Der Mann vom Markt der dem Remaner seine Frau verkaufte! Neireh musterte den Mann etwas abschätzig. Aber dieser schien eine Chance zu sehen und lieber sein Glück bei ihr zu suchen, als bei dem Versuch rechtzeitig höheres Gebiet zu erreichen.

"Ihr habt ein Schiff ja? Ich gebe euch meine Tochter, wenn ihr uns mitnehmt! Bitte, wir kommen sonst nicht hier weg. Alles ist besser als hier zu bleiben.", flehte er sie geradezu an.

Neireh sah kurz ihren Begleitern und dann zu dem Mann und seiner Frau mit seiner Tochter. Sie hob eine Braue als würde sie ihn skeptisch begutachten.

"Was habe ich davon? Du bist nicht viel stärker als die beiden da.", erwiderte sie und machte dann eine nachdenkliche Geste. "Also gut, du kannst mitkommen. Aber ich will das du dir das zuerst verdienst. Du wirst uns dabei unterstützen das Alte, Kranke und Verletzte den Weg zu den Sammelplätzen finden.", verlangte sie und versuchte ihre Stimme dabei kühl klingen zu lassen. Der Mann stockte kurz und sah erst von ihr dann zu Elil und ihrem Begleiter. Als würde er erkennen das es sich hier um Tal Shiar handelt. Etwas in seinem Blick schien sich etwas zu ändern, aber er nickte.

"Verstanden. Ich kenne das Vorgehen, sie werden zufrieden sein.", antwortete er und sagte etwas zu den beiden. Dann trieb er sie weiter zur Eile an Richtung des nächsten Sammelplatzes.

Als sie außer Hörreichweite waren, wandte Neireh sich an Patel. "Ich glaube jetzt hält er uns für Tal Shiar. Beeilen wir uns. Wer weiß in wen wir sonst noch laufen. Ich brauche keine weiteren Überraschungen.", sagte sie und atmete erstmal durch. Dann checkten sie nochmal die Straße und setzen ihren Weg fort.

Wie erwartet war das Anwesen verlassen. Vermutlich hatten Suran und seine Handlanger zuerst das Weite gesucht. Auf dem Weg durch das Gebäude checkten sie dennoch weiter auf versteckte Fallen und Sicherheitseinrichtungen, besonders als sie Surans Büro erreicht hatten. Elil und ihr Kollege sicherten die Tür, während Neireh und Patel damit begannen alles was ihnen Informationen über das Syndikat liefern könnte oder anderweitig hilfreich wäre zu sichern. Was mehr darauf hinauslief das Neireh einen Blick auf die Unterlagen warf und ihm dann abnickte ob er es einpacken sollte oder nicht. Patels Fähigkeiten romulanisch zu lesen waren offensichtlich immer noch recht begrenzt. Weswegen sie sich auch selbst an Surans Computerminal setzte. Es hatte sie nicht viel Mühe gekostet die primitive Sicherung zu überwinden. Wenig später hatten sie die Daten auf dem Tricorder.
Sie blickte zu Patel/Dupin. "Kontaktieren wir das Schiff, bevor wir hier nasse Füße bekommen."
Si vis pacem, para bellum
"Romulaner finden immer einen Weg"
Captain der USS New Age

Patrice

Nach 15 Jahren immer noch nicht Captain

  • »Patrice« ist der Autor dieses Themas

130

Sonntag, 6. Mai 2018, 12:07

USS New Age

M blickte zu Kahael und schüttelte den Kopf. "Viel interessanter ist doch, wohin die Mistkerle fliehen. Markier möglichst viele Schiffe. Wir dürften dann ein relativ gutes Bild über die Unterschlüpfe des Syndikats bekommen und mit Glück kann Starfleet oder das romulanische Imperium das ein oder andere Nest ausheben, das wir heute noch nicht kennen." sagte M. Sie beobachtete auf den Sensoren die Überwachungskameras in den Frachträumen, wo die Kolonisten in Sicherheit gebracht worden waren. Es herrschte eine gewisse Unruhe da unten, es wurde Zeit, da runter zu gehen und die Leute zu beruhigen und aufzuklären, wo sie waren. An sich war Kahael dafür als Romulaner ideal, doch hatte M das ungute Gefühl, dass der Mann nicht der ideale Faktor für die Beruhigung großer Menschenmengen war. M programmierte sich ein holografisches Alter Ego als Chrysalianer, einer neutralen Spezies. Auf dem Weg zum Turbolift übergab sie Kahael das Kommando. "Kein Abknallen, auch wenn die Finger noch so jucken." Im Frachtraum herrschte ein großes Durcheinander. M fühlte sich unwohl, als sich hunderte Blicke bei Ihrem Betreten des Raumes auf sie richteten. Ein wenig half ihre Holotarnung.
"Mein Name ist Lysana." sagte sie laut. "Sie fragen sich sicherlich, wo Sie hier sind und warum... Haben Sie keine Angst. Wir reagieren auf den Notruf ihrer Kolonie. Wir haben Sie in Sicherheit gebracht und helfen bei der Eindämmung der Schäden durch den drohenden Tsunami. Wenn alles vorrüber ist, lassen wir Sie umgehend zur Kolonie zurückkehren. Solange erhalten Sie hier Verpflegung und medizinische Versorgung, falls nötig."
Sie spürte, wie ihre Worte unmittelbar für eine größere Beruhigung sorgten. Die Kolonisten waren über Jahre Leid gewohnt, wenn ihnen hier keine unmittelbare Gefahr drohte, dann war das schon fast besser, als was man im Alltag so erlebte.

Während M weitere Fragen beantwortete, hatten wir auf der Kolonie den Regierungssitz erreicht und durchsuchten die Dateien systematisch. Neireh schien zufrieden, aber mir kam noch eine Eingebung: "Ich kann nicht glauben, dass Surans Büro nicht irgendwelche Geheimgänge, Geheimfächer oder Tresore hat. Ich wette seine persönlichen Notizen dürften besonders aufschlussreich sein." sagte ich und blickte erneut auf den Tricorder, der aber nichts besonderes anzeigte. Womöglich gab es ein Dämpfungsfeld, aber vielleicht war auch wirklich nichts mehr hier versteckt. Ich beschloss, auf altmodische Weise zu suchen und klopfte die Wände und den Fußboden auf Hohlflächen ab und suchte auch unter dem Schreibtisch nach Geheimfächern. Auch hinter die Gemälde blickte ich und suchte deren Bilderrahmen auf Geheimfächer ab. Ein geheimnisvolles Bücherregal gab es nicht. Alles erfolglos. Ich runzelte meine Stirn und blickte zu Neireh, die mich ungeduldig anblickte, da sie ungern auf steigendes Wasser wartete. Konnte ich irgendwie auch verstehen.
Doch irgendwas kribbelte in meinem Nacken, dass mir sagte, dass wir irgendwas hier übersehen hatten. Ich entschloss mich in letzter Verzweiflung, meinen Phaser hervorzunehmen und ihn auf Ausstrahlung eines starken EM-Pulses einzustellen. Ich schob Neireh aus dem Raum und mich mit und aktivierte den Impuls, der einen hellen Blitz erzeugte, der sich sogar durch die geschlossene Tür fortbewegte. Ich ging anschließend in den Raum zurück, sammelte den Phaser ein und blickte mich um. Alles schien unverändert, auch wenn der Computer jetzt unbrauchbar war. Im Augenwinkel sah ich dann eine leichte Öffnung in der Wand. Ein Schließmechanismus hatte sich gelöst und enttarnte eine solide wirkende Wand als alles andere als soldide sondern als Geheimtür. Ich blickte dahinter und erkannte einen Panikraum, der allerdings menschenleer war. Ich trat ein und grinste, denn der Raum enthielt diverse Unterlagen, die nach erstem Blick vor allem Sternenkarten und Unterlagen über das Syndikat enthielten. Ein zweiter Blick genügte, um festzustellen, dass Suran hier in akribischer Manier seine eigene Suche nach dem wirklichen Aufenthaltsort von Jabba dokumentiert hatte. Nun, diese Vorarbeit würden wir gerne für uns nutzen, das stand fest.
Commander Patrice Patel - 1. Offizier der USS New Age
Admiral Patrice "Rick" Dimanche und Prof. Dr. Gresk - Schulschiff Pioneer

131

Sonntag, 6. Mai 2018, 22:41

Station Zhluv, irgendwo in den Korridoren

Alnar folgte S'Nevael nervös, die sich so leise und anmutig wie eine Raubkatze bewegte. Immer wieder gingen ihm die Bilder davon durch den Kopf, was sie mit den Männern der Stationssicherheit angestellt und wie sich ihr Aussehen verändert hatte.
Und dann diese Technik - eine Jem'Hadar-Tarnvorrichtung? Wie kam man denn an so etwas heran? Bei den Propheten, wer war diese...Person? Inzwischen hatte sie das Aussehen eines andorianischen Mannes in den mittleren Jahren angenommen und Alnar wusste nicht mehr, welchem Geschlecht sie angehörte, ja nicht einmal aus welchem Volk sie stammte.
Er machte sich große Sorgen um seine Zukunft, wenn sie oder er wirklich einmal einen Gefallen einfordern sollte.
Aber andererseits hatte er von ihr einen Berg an Daten über Junior erhalten und würde hoffentlich bald wieder auf der New Age sein. Von dort aus konnte er sich zur Not immer noch versetzen lassen. S'Nevael würde ihn schon nicht ans andere Ende des Quadranten verfolgen, oder?

Sein Gedankengang wurde unterbrochen, als die angebliche Romulanerin ihn energisch in einen Seitengang zerrte - ihre Kraft war beeindruckend.
Wenig später hörte Alnar das, was sie bereits wahrgenommen hatte: Die Türen des Korridors öffneten sich und unter lautem Rufen kam ein Trupp von Sicherheitsleuten hereingeströmt. Die Waffen im Anschlag gingen sie von Raum zu Raum.
Der Seitengang war eine Sackgasse und es würde nicht lange dauern, bis man die beiden finden würde.
S'Nevael zog ihren Disruptor hervor und prüfte mit einem schnellen Blick die Ladeanzeige. »Wenn ich dir das Zeichen gebe, aktivierst du die Tarnvorrichtung und läufst in Richtung Tür. Dahinter liegt der Gang zum Hangardeck.«
»Was ist mit dir?« fragte Alnar und bereute die Frage gleich darauf, als die Gestaltwandlerin mit einem gefährlichen FUnkeln im Auge erwiderte:»Es sind doch bloß 15. Mach dir um mich keine Sorgen.«
Sie nahm wieder die Gestalt an, in der Alnar sie einst kennengelernt hatte, ließ die Schultern kreisen und atmete einmal tief durch, ehe sie in eine ihrer vielen Taschen griff und einen kleinen Gegenstand daraus hervorzog.
Sie warf ihn um die Ecke in den Korridor hinein und wenig später blitzte es hell auf. Rufe der Überraschung und des Schmerzes ertönten, als die Blendgranate hochging und S'Nevael mit einem Schrei zwischen die perplexen Wächter schnellte.

Zwischen all dem Rufen und Schreien vernahm Alnar das Wort:»Jetzt!« Er aktivierte seine Tarnvorrichtung und huschte durch ein Miasma aus Eindrücken. S'Nevael richtete mit Handkanten und Knien mehr Schaden an als eine ganze Mannschaft betrunkener Klingonen auf Landurlaub. Überall gingen Männer zu Boden, während die angebliche Romulanerin wie ein Wirbelwind durch ihre Reihen fegte.
In dem Tumult merkte niemand, wie sich die Tür öffnete und Alnar durch sie entkam.
Einmal auf der anderen Seite rannte er noch schneller, in der Hoffnung, daß diese furchteinflößende "Verbündete" ihn nicht einholen würde.
Ensign Trajis Alnar
Wissenschaftler
U.S.S. New Age

Commander Verian Alin
Leitender Medizinischer Offizier
U.S.S. Galahad

Lieutenant Commander Mathew Ryan Bancroft
Kommandierender Offizier
U.S.S. Spitfire

Zurzeit sind neben Ihnen 5 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

5 Besucher

Ähnliche Themen