Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: STBC Community. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Patrice

Nach 15 Jahren immer noch nicht Captain

  • Nachricht senden

341

Donnerstag, 28. September 2006, 12:30

Vertrauter Feind - Ein neuer Krieg droht...

"Wenn das deine Eltern wüßten, dass du mal mit M-Saft endest." sagte ich lächelnd, während mir auch schon der Whiskey gereicht wurde.
"Ich schätze mal, sie versucht auch wie du nur, vor den Tal´Shiar zu fliehen. Und wo könnte man da sicherer sein, als bei einem Cardassianer, der ebenso eine äußerst merkwürdige Vergangenheit vorzuweisen hat?!" stellte ich fest.
"Hast du jetzt vor, die schätzungsweise 2 Monate auf deiner Mission die ganze Zeit in deinem Büro zu sitzen und Saft zu trinken? Meine Güte, du wärst bald so gesund, als hättest du die letzten 15 Jahre ohne Ale gelebt. Das wäre... schrecklich. Du wärst gar nicht mehr in der Lage, das Schiff zusammenzuhalten."
Commander Patrice Patel - 1. Offizier der USS New Age
Admiral Patrice "Rick" Dimanche und Prof. Dr. Gresk - Schulschiff Pioneer

Doomtrain

unregistriert

342

Donnerstag, 28. September 2006, 19:23

Vertrauter Feind - Ein neuer Krieg droht...

--- Quartier von Trerok ---
Das Schlafmittel des Klingonen hatte seine Wirkung nach einigen Stunden verloren. Nun war es an der Zeit des Dienstschlusses der Führungsoffiziere. Ich Beschloss also meinen Dienst aufzunehmen und ging ins Casino.

--- Casino ---
Als ich durch die Tür trat eröffnete sich ein schönes Bild. Eine Baar voll mit glücklichen Kunden. Ich hätte schon früher Baarkeeper werden sollen. Ein viel dankbarer Job als der Dienst beim Cardassianischen Militär. Zumindest wird man hier freundlich behandelt. Auf dem Weg zu meinem Platz hinter der Baar ließ ich den Blick über die Gesichter schweifen. Commander Neireh saß mit Garak am Fenster. Sie unterhielten sich, jedoch viel zu diszipliniert um irgendetwas darüber mit zu bekommen. Patel und Kahael saßen an einem 2er Tisch in der mitte des Casinos. Kahael versuchte gerade dem Kellner zu verstehen zu geben was er wolle. Nach einigen versuchen kam der Kellner zu mir an die Baar. "Chef haben wir irgendwo frisches Obst? Commander Kahael wünscht einen Multivitaminsaft." "Was?" war das einzige was ich heraus bekam. Ich war zwar noch nicht lange auf dem Schiff, aber Garak hatte mich bereits auf Cardassia über einige Gewohnheiten der Führungsoffiziere berichtet. Und das Kahael Multivitaminsaft trink, war nicht dabei. Ganz im gegenteil: Er ist der Alkohol vernichter Nummer eins der NewAge. Ich Überlegte, ob ich ihn nicht lautstark über die Gäste hinweg fragen sollte ob ers sich nicht doch überlegt hat. Allerdings wollte ich mir noch keine Feinde an Board schaffen und behielt es lieber für mich. "Hat er ausdrücklich ´frisch gepressten´ verlangt oder entnehmen sie dies einer der Erklärungen die er ihnen gab?" "Sie haben recht Sir. Ich werde einen Replizieren." Patel hatte seinen Whiskey bereits. Den M-Saft brachte ich natürlich persöhnlich zum Tisch.
"Frisches Obst ist aus, Commander. Ich hoffe dieser tuts auch. Frisch aus dem Replikator." Und bei diesem Satz stellte ich ihm das Glas künstlerisch schwungvoll auf den Tisch. "Ich würde mich gerne zu ihnen gesellen, aber anscheinend ist hier nicht genug Platz am Tisch und mein persöhnlicher Baarkeeper Klappstuhl ist verschwunden. Ich werde aber an der Baar sein, wenn sie mir mitteilen wollen, warum sie heute kein Ale mögen. Ich habe auf DS9 an einen ausgezeichneten Jahrgang gekommen." Ich drehte mich wieder um und ging zurück hinter meinen Tresen.

Elim Garak

unregistriert

343

Donnerstag, 28. September 2006, 22:21

Vertrauter Feind - Ein neuer Krieg droht...

Ich war weiterhin darauf bedacht, ihr nichts zu erzählen von der Begegnung die ich mit den beiden Tal´Shiar hatte und antwortete daher: "Mir ergab sich noch nicht die Möglichkeit unsere Gäste näher kennen zu lernen. Ich hatte andere Sorgen, während ich mich auf der Brücke befand." Ich spielte damit auf die Situation an, dass ich zu spät auf der Brücke erschien. Im Nachinein überlegte ich mir, dass es wohl keine so gute Idee war, dies anzusprechen. Der Grund, dass ich zu spät auf der Brücke erschien, unmittelbar mit dem Tal´Shiar zu tuen hatte.

344

Freitag, 29. September 2006, 00:12

Vertrauter Feind - Ein neuer Krieg droht...

Nach einem letzten Rundgang verließ ich die Krankenstation. Meine Mägen knurrten heftig und ich beschloß, das Casino aufzusuchen. Die Türe öffnete sich und ich betrat den vollen Raum. Anscheinend hatten noch mehr die Idee, in Gesellschaft zu essen. Ich war es so gewohnt, daher behielt ich das bei und hatte auch einige von der Crew kennengelernt. Die Stimmung war seltsam, einerseits edrückt, andererseits aggressiv. Eine Stimmung, in der ich selber gerade war.

Mit etwas zu essen in der Hand ging ich durch die Tischreihen und suchte nach einem freien Platz. Kahael und Patel nickte ich grüend zu, sie schienen sich zu unterhalten. Ebenso Neireh und Garak am Fenster. Ich wandte mich in Richtung Tresen und suchte mir einen freien Platz. "Blutwein!" brummte ich laut genug und begann mit dem Essen.
MaSvorra la`, Sohn von Vorras'kor, aus dem Hause CalRem, Leitender Arzt der New Age
Tarah con Costardes di Zchular me San`tasto Mba, Leiterin der Taktik und Waffen der Pioneer
Yssir con Zchular di Costardes me Mba San`tasto, Leiterin der Sicherheit der Pioneer

345

Sonntag, 1. Oktober 2006, 00:13

Vertrauter Feind - Ein neuer Krieg droht...

Ich piekte mir ein mundgerechtes Stück von dem Filet auf un aß es erstmal. Immerhin war ich auch zum essen hier und hatte nach dem Dienst auch Hunger. Aber das Garak Sorgen erwähnte war schon bedenklich.

"Welcher Art Sorgen Mr. Garak ? Ich habe sie jedenfalls so noch nie erlebt und wir haben schon viel erlebt, aber nie sind sie zu spät gekommen. Was Sie besorgt, sollte wohl auch mich besorgen.", erwiderte ich schlicht.
Ich bemerkte am Rande wie neue Gäste in die Bar kamen. Immerhin war gerade Schichtwechsel. Nicht verwunderlich also. Ich nickte kurz Patel und Kahael zu und wand mich wieder meinem Essen zu. Wenig später schien auch unser neuer Chefarzt die Bar für etwas zu essen aufzusuchen. Ob nun um den Tal´Shiar aus dem Weg zu gehen oder um in Gesellschaft zu essen konnte ich nicht beurteilen. Ich nahm noch einen Bissen und sah wieder zu Garak mit einem abwartenden Blick.

"Wenn es zu privat ist, dann müssen sie es nicht erwähnen. Ich wollte mich nur erkundigen. Sie erwähnten doch vor kurzem selbst das wir eine Crew sind und nur zusammen funktionieren. Wenn also etwas nicht stimmt und das ihren Dienst beeinträchtigt das ist das schon wichtig für mich dieser Sache nachzugehen. Kann ich ihnen irgendwie helfen?"
Si vis pacem, para bellum
"Romulaner finden immer einen Weg"
Captain der USS New Age

Elim Garak

unregistriert

346

Montag, 2. Oktober 2006, 17:55

Vertrauter Feind - Ein neuer Krieg droht...

Beeinträchtigung des Dienstes. Im Grunde hatte sie ja recht. Mein Dienst wurde durchaus beeinträchtigt, und dabei war das zu späte Erscheinen auf der Brücke noch die harmloseste Beeinträchtigung. Wenn sie die eigentlichen Hintergründe der Anwesenheit des Tal´Shiars erkennen würde, könnte sie ihren Dienst auch nicht konzentriert durchführen und ihre Nächte wären wohl genau so schlaflos, wie die meinen. Doch Sie durfte es nicht erfahren.
Ich schaute den Commander an. "Schlaflose Nächte..." ich stockte. Wenn ich jetzt etwas falsches sagen würde, würde ich mich in ein Gespräch verwickeln, dass ich unter allen Umständen vermeiden wollte. ".. ich meine ... ich hatte einfach nur eine unruhige Nacht. Ich denke ich sollte mich mal auf der Krankenstation untersuchen lassen. Ihre Hilfe wird wohl nicht nötig sein." Ich stand auf. "Wenn Sie mich entschuldigen, Commander." Commander Neireh kam nicht mehr dazu mir Widerworte zu geben. Ohne selbst einen Schluck von meinem Wasser getrunken zu haben, verließ ich den Tisch und ging durch die Tür des Casinos hinaus in den Korridor. Ich entschloss mich statt der Krankenstation mein Zimmer aufzusuchen.

347

Montag, 2. Oktober 2006, 18:36

Vertrauter Feind - Ein neuer Krieg droht...

Der Blutwein stand vor mir und ich genoß den Geschmack. Ich sah mich um und sah, neben LtCmdr. Kahael und LtCmdr. Patel, daß Garak vom Tisch von Commander Neireh aufstand und ging. Sie sieht aus als wäre sie überrascht. Ich versuchte, ihren Gesichtsausdruck zu deuten, was auf die Entfernung hin nicht leicht war. Ich werde sie morgen früh fragen, was passiert ist. nahm ich mir vor.

Das Essen hatte ich mit Blutwein schnell hinuntergespült. Lebendes Gagh ließ sich bislang immer noch nicht genießbar replizieren und so aß er ein Steak von einem hlai. Es schmeckte ganz gut, allerdings hätte ich noch ein paar Gewürze mehr dazugetan.
MaSvorra la`, Sohn von Vorras'kor, aus dem Hause CalRem, Leitender Arzt der New Age
Tarah con Costardes di Zchular me San`tasto Mba, Leiterin der Taktik und Waffen der Pioneer
Yssir con Zchular di Costardes me Mba San`tasto, Leiterin der Sicherheit der Pioneer

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »MaSvorra« (2. Oktober 2006, 19:45)


348

Montag, 2. Oktober 2006, 22:53

Vertrauter Feind - Ein neuer Krieg droht...

Die Antwort oder mehr das was Garak zusammenstotterte war bestenfalls merkwürdig. Unruhige Nächte? Etwas perplex sah ich ihm hinterher das er so schnell verschwand mit den Worten das er vielleicht zur Krankenstation sollte. Ich hatte noch die Gabel in der Hand und ließ sie nun langsam sinken während Garak schon fast aus der Bar rannte. Das passte nun gar nicht zu ihm. Das er neuerdings einfach reines Wasser trank war zwar auch merkwürdig aber mit den Erlebnissen in der Gefangenschaft zu erklären. Aber das hier? Irgendwas war im Gange und das spürte ich geradezu. Garak hatte nicht einen Schluck getrunken und sah vorher schon so aus als ob er lieber gegangen wäre. Was war nur los mit ihm? Ich legte mein Besteck weg, Hunger hatte ich jetzt erstmal keinen mehr und sah mich in der Bar um. Das MaSvorra das wohl mitbekommen hatte sah ich an seinem Blick. Ich tupfte mir noch leicht die Lippen mmit der Servierte ab und ging mein Tablett wegbringen, dabei ging ich bei ihm vorbei.

"Doktor, würden Sie mir bescheid sagen falls sich Mr. Garak bei ihnen melden sollte?", fragte ich mit einem eher ernsten Gesichtsausdruck. "Er erwähnte etwas von Schlafproblemen und unruhigen Nächten und das er bei ihnen vorbei kommen wollte. Ich bin.. nur etwas besorgt.", erklärte ich. Das traf die Sache nicht ganz und war etwas heruntergespielt. Aber ich mußte ja erst selbst der Sache nachgehen bevor ich anderere mit meiner Paranoia ansteckte.
Si vis pacem, para bellum
"Romulaner finden immer einen Weg"
Captain der USS New Age

349

Montag, 2. Oktober 2006, 22:59

Vertrauter Feind - Ein neuer Krieg droht...

Ich sah sie auf mich zukommen. Als sie ihre Bitte geäußert hatte, nickte er kurz. "Ich werde aber nichts darüber sagen, wegen was er in die Krankenstation kommt. Falls er kommt, bislang war er nicht mehr bei mir gewesen."

Mein Blick fiel auf das Tablett auf dem noch der Teller stand mit dem hlai-Fleisch. "Keinen Appetit mehr? Ich hoffe, das bessert bis morgen. Ich habe etwas interessantes als Füllung entdeckt. Ihr könnt es morgen früh selbst probieren." Ich lächelte dabei, was bislang auch bei ihr zumindest ein Anheben der Mundwinkel auslöste.
MaSvorra la`, Sohn von Vorras'kor, aus dem Hause CalRem, Leitender Arzt der New Age
Tarah con Costardes di Zchular me San`tasto Mba, Leiterin der Taktik und Waffen der Pioneer
Yssir con Zchular di Costardes me Mba San`tasto, Leiterin der Sicherheit der Pioneer

350

Dienstag, 3. Oktober 2006, 00:53

Vertrauter Feind - Ein neuer Krieg droht...

Ich zog leicht eine Augenbraue hoch und stand wohl etwas steifer als sonst. "Ich hatte auch nichts weiter verlangt als die Nachricht OB er bei ihnen vorbeigekommen ist und nicht den Grund. Was das Frühstück angeht, ich bedauere. Momentan würde ich es vorziehen alleine zu frühstücken. Wenn ihr mich nun entschuldigt.", erwiderte ich und ging dann mein Tablett abgeben. Ich sollte Garak hinterher gehen. Mit dem Gedanken verließ ich das Casino.

<<<Korridore>>>

"Computer: Aufenthaltsort von Lt. Garak"

"Lt. Garak befindet sich in seinem Quartier."

Auf dem Weg zum nächsten Turbolift bemerkte ich erie´rin Khev der offenbar auch auf den Turbolift wartete. Er hatte mich schon gesehen und ich wußte nicht ob er sich freute mich zu sehen oder es das amüsement war welche Wirkung seine Erscheinung und das was er verkörperte auf andere hatte. "ah, Commander... zu ihnen wollte ich auch noch. Ich habe eine Problem und ich denke sie können mir helfen.", sagte er mit einer eher vordergründig liebenswürdigen Stimme.
Der Turbolift kam und er gab mit einer Geste zu verstehen das ich vorgehen sollte. Natürlich hätte ich sagen können das ich den nächsten nehme.. aber dann wäre er mir einfach hier auf dem Gang auf die Nerven gegangen.
"Sie mögen mich nicht besonderes wie?", stellte er mit einem leichten schmunzeln fest.
"Ich würde es nicht ganz so ausdrücken, aber ich denke sie wissen es sehr genau. Weswegen wollten sie mich sprechen?", antwortete ich recht knapp und gab meinen Zielort an.
"Ahja.. das Problem.. nun ich wußte nicht das man nur mit offizieller Genehmigung oder als Patient auf ihre Krankenstation darf. Ist es üblich dort keinen Zugang zu haben? Selbst wenn man den Bereich mit den wenigen Patienten nicht mal betritt und sich nur umsehen will ? Ich muss schon sagen ihr Chefarzt weiß nicht mit Gästen an Bord umzugehen. Aber was will man von einem Klingonen schon erwarten. Dabei versicherte uns der Admiral das dafür gesorgt wird das wir wie Gäste behandelt werden. Die Krankenstation ist doch kein sicherheitsrelevanter Bereich ?", erklärte er.
"Sie wollen sich also beschweren ? Ich werde mit dem Arzt sprechen. Es lässt sich sicher eine Besichtigung arrangieren, wenn sie die Einrichtung unserer Krankenstation so interessiert.", erwiderte ich schlicht.

Der Turbolift hielt an und ich verabschiedete mich von ihm. "Bedah erie´rin..", sagte ich knapp und verließ die Kabine. Ich wußte er würde weiterfahren. Zumindest hatte er ein anderes Ziel angegeben. Nach ein paar Schritten stellte ich erleichtert fest das er mir tatsächlich nicht gefolgt war und ich suchte Garaks Quartier auf. Ich betätigte den Türsummer und wartete ob er öffnen würde.
Si vis pacem, para bellum
"Romulaner finden immer einen Weg"
Captain der USS New Age

Elim Garak

unregistriert

351

Dienstag, 3. Oktober 2006, 01:43

Vertrauter Feind - Ein neuer Krieg droht...

Ich war in meinem Quartier angekommen und wollte mich fürs Bett fertig machen, als auf einmal der Türsummer erklang. Ich konnte mir fast denken, wer vor der Tür stehen würde, dennoch wollte ich mich vorher vergewissern.
"Computer, wer befindet sich vor meine Tür?" lautete meine Frage.
Die Antwort des Computers verwunderte mich ein wenig. Entgegen meiner Vermutung, dass unsere romulanischen Gäste vor Tür stehen würden, war es der Commander. Der Verwunderung wisch eine bestechende Klarheit. Sie hatte mir mit Sicherheit nicht abgekauft, dass ich die Krankenstation aufsuchen würde. Und nun stand sie vor meiner Tür. Und sie hatte sicher nur ein Ziel: mich auszufragen. Ich würde wohl nicht anders In der Hoffnung, dass sie mich in Ruhe lassen würde, um meine Privatsphäre nicht zu verletzen, wies ich den Computer an die Türen geschlossen zu halten.

352

Dienstag, 3. Oktober 2006, 02:00

Vertrauter Feind - Ein neuer Krieg droht...

Ich wußte er war in seinem Quartier und er mußte den Türsummer hören. Also wollte er nicht öffnen. Die Tür blieb verschlossen und einen Moment dachte ich daran es sein zu lassen, aber andererseits hatte ich kein Gutes Gefühl dabei. Das war nicht das Verhalten von jemand der nur alleine sein wollte, sondern von jemand der was zu verbergen hatte und unangenehmen Fragen aus dem Weg gehen wollte.

"Computer: Quartier von Lt.Garak öffnen, Authorisationscode Neireh ecco 7 delta b"

Ein bestätigendes piepen erklang und die Türen öffneten sich mit einem leisen Zischen. Mit einem leicht vorwursvoll fragenden Gesicht trat ich ein. Offenbar wollte er zu Bett gehen. Nun zum Glück war er bekleidet.

"Reden wir jetzt, oder muss ich erst die Sicherheit holen?"
Si vis pacem, para bellum
"Romulaner finden immer einen Weg"
Captain der USS New Age

353

Dienstag, 3. Oktober 2006, 02:02

Vertrauter Feind - Ein neuer Krieg droht...

Der Becher mit Blutwein war leer. Betrübt schaute ich auf den Boden des Bechers, aber wurde bald mit einem frisch gefüllten versorgt. So ging es einige Male bis ich beschloß, daß ich in mein Quartier gehen sollte. Schönerweise verarbeitete mein Körper den Alkohol anders, so daß ich, ohne Auswirkungen zu zeigen, durch das Casino gehen konnte.

Der Weg ins Quartier war ereignislos und ich trat ein. Meine Uniform landete auf dem Boden und ich ließ mich ins Bett fallen. Die Zurückweisung, so kalt, nagte mehr an mir als ich mir selber oder gar anderen zugestehen wollte. Aber sie war eine Frau. Frauen hatten manchmal so ihre Launen. Konnte sein, daß sie mich am nächsten Tag wieder sehen wollte.

Schnell umfing mich die Dunkelheit des Schlafes.
MaSvorra la`, Sohn von Vorras'kor, aus dem Hause CalRem, Leitender Arzt der New Age
Tarah con Costardes di Zchular me San`tasto Mba, Leiterin der Taktik und Waffen der Pioneer
Yssir con Zchular di Costardes me Mba San`tasto, Leiterin der Sicherheit der Pioneer

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »MaSvorra« (3. Oktober 2006, 02:26)


Elim Garak

unregistriert

354

Dienstag, 3. Oktober 2006, 02:52

Vertrauter Feind - Ein neuer Krieg droht...

Ein nerviges Piepen und ein leises Zischen verrieten mir, dass der Commander entgegen meiner Hoffnung, die Sicherheitssperren umgangen war und die Türen hat öffnen lassen. Da stand sie nun. Etwas verärgert, wie mir schien. Es war ihr nicht zu verdenken.
Nun war ich ihr wohl eine Antwort schuldig. Es fiel mir unverständlich schwer mir eine Ausrede auszudenken.
"Commander", begann ich meine Aussage "wenn ich gewusst hätte ... ."
Der Beginn meiner Ausrede war schon mal misslungen. Ich brauchte mich gar nicht erst entschuldigen bei ihr, dass ich sie nicht rein gelassen hatte. "Treten Sie doch erstmal ein. Darf ich Ihnen etwas anbieten?" Ich ging zum Replikator während sie eintrat.

355

Dienstag, 3. Oktober 2006, 14:07

Vertrauter Feind - Ein neuer Krieg droht...

Ich zog leicht skeptisch eine Augenbraue hoch, als er zu einer üblichen cardassianischen Ausrede ansetzen wollte, aber dann abbrach. Ich trat erstmal ein unnd sah mich einen Moment um. In seinem Quartier war ich noch nie gewesen.

"Haben Sie sich auf dem Weg zur Krankenstation verlaufen? Danke, ich möchte nichts. Allerdings will ich eine Erklärung für ihr Verhalten. Gibt es etwas das ich wissen sollte? Ich weiß momentan sind alle etwas nervös und angespannt wegen unserer Gäste. Aber gewöhnlich verrichten sie dann ihren Dienst noch disziplinierter, statt sich merkwürdig zu verhalten und zu spät zu kommen. Es mag romulanische Paranoia sein, aber ich glaube sie verheimlichen mir etwas.", antwortete ich und sah ihn dabei durchdringend an. Ich würde dieses Quartier sicher nicht ohne eine Erklärunng verlassen.
Si vis pacem, para bellum
"Romulaner finden immer einen Weg"
Captain der USS New Age

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Neireh« (3. Oktober 2006, 14:18)


Elim Garak

unregistriert

356

Dienstag, 3. Oktober 2006, 16:05

Vertrauter Feind - Ein neuer Krieg droht...

Ich drehte mich wieder, denn auch mir war gerade nicht danach etwas zu trinken. Ich wies auf einen Stuhl, den ich dem Commander anbot. Ich selbst blieb in der Nähe des Tisches stehen. "Nun Commander. Paranoia ist das mit Nichten. Wenn ich sie damit beruhigen kann. Aber die Antwort, die ich Ihnen schulde kann ich Ihnen leider nicht geben." Der Commander setzte sich auf den Stuhl und schien verwundert darüber zu sein, dass ich stehen blieb. Sie zog eine Augenbraue hoch und antwortete dann: "Mr. Garak. Wenn Sie mir nicht freiwillig antworten wollen, dann muss ich es Ihnen wohl befehlen." "Und wenn ich den Befehl verweigere. Nicht, dass ich das gerne tun würde. Würden Sie mich vom Dienst suspendieren und einsperren lassen? Mal davon abgesehen, dass Sie keine Grundlage hätten dies zu tun, würde ich diese Strafe gerne entgegennehmen. Glauben Sie mir. Meine Probleme würden sich dann alle mit einem Schlag auflösen." Ich begann ein wenig auf und ab zu gehen. Meine Gedanken kreisten um die Tal´Shiar, um das gefährliche Wissen, dass ich mit mir trug und darum, dass ich gerade im Begriff war dem Commander zu erzählen, was mich so bedrückte. Sie durfte es nicht erfahren. Sie wurde schon zu viel in die Sache mit rein gezogen.

357

Dienstag, 3. Oktober 2006, 18:06

Vertrauter Feind - Ein neuer Krieg droht...

Das ganze wurde irgendwie immer mysteriöser und ließ meine Alarmsinne klingeln. Das waren keine privaten persönlichen Probleme die ihm so zu schaffen machten.
"Mr. Garak.. Sie können mir nichts vormachen. Natürlich könnnen sie sich verweigern mir etwas zu erzählen und auf einem Sternenflottenschiff habe ich nicht einmal die Handhabe sie dafür einsperren zu lassen, nur weil ich vermute das sie etwas verbergen. Aber ich könnte sie durchaus vom Dienst suspendieren lassen.", erwiederte ich und verfolgte seine nervösen Runden. "Aber das wollen Sie gerade oder ? Um sich vor einer Erklärung schützen zu können ? Nein.. so einfach werde ich es ihnen nicht machen, Lt."
Ich erhob mich auch wieder aus dem Sessel und behielt ihn dabei im Blick.

"Sie waren vor kurzem bei mir und erklärten mir das diese Crew nur zusammen funktioniert und jetzt will ich sie daran erinnern. Wenn Sie etwas wissen das diese Crew und dieses Schiff gefährden sollte, dann ist es ihre Pflicht als Mitglied dieser Crew mir dies mitzuteilen."
Si vis pacem, para bellum
"Romulaner finden immer einen Weg"
Captain der USS New Age

Elim Garak

unregistriert

358

Mittwoch, 4. Oktober 2006, 22:09

Vertrauter Feind - Ein neuer Krieg droht...

"Sie haben ja recht Commander. Und doch muss ich so paradox es klingt, meiner eigenen Aussage widersprechen. Es gibt anscheinend Situationen, die man nicht mit Hilfe der Crew lösen kann." Ich fuhr mir durchs Haar. Die Nervosität war mir wohl merklich anzusehen
Früher wäre es mir wohl egal gewesen und ich wäre notfalls über Leichen gegangen. Aber diese Crew hatte dafür gesorgt, dass ich nicht selbst keine Leiche bin. Und auch wenn ich kein Klingone war, verstand ich dennoch, was man unter Ehre und Loyalität verstand. Zudem würde es mir sicher keinen Nutzen bringen, die Crew zu hintergehen.
"So verstehen Sie doch Commander. Es würde der Crew nur schaden, würde ich Ihnen erzählen, was mich bedrückt." Ich hielt ein. Die Räder begannen sich in meinem Gehirn zu drehen. Ich wusste genau, dass wir derzeit abgehört wurden und ein falsches Wort hätte wohl eine sofortige Reaktion zur Folge, deren Ausmaße ich mir nicht ausmalen wollte. Aber ich wusste, oder vielmehr ich hoffte darauf, dass der Commander es verstand, meine Metaphern richtig zu deuten.
"Commander ich finde, wir sollten vielmehr über das Wetter reden. Auch wenn es draußen derzeit sonnig aussieht, denke ich, dass das Wetter schlechter ist als es aussieht. Manchmal sieht man gewisse Wetterstörungen nicht auf Anhieb. Da muss schon mal genauer hinschauen."

359

Mittwoch, 4. Oktober 2006, 22:44

Vertrauter Feind - Ein neuer Krieg droht...

Ich beobachtete wie Garak nervös nach einer Antwort suchte. Das ein Cardassianer seinen Aussagen wiederspricht klang fast wie eine Zugabe einen Fehler gemacht zu haben. Das war wirklich paradox... bezogen auf einen Cardassianer. Ich sah ihn aufmerksam an und als er das Wetter erwähnte wußte ich im ersten Moment nicht viel damit anzufangen. Es klang mehr als wollte er sich wieder herauswinden.

"Mr. Garak wenn sie jetzt schon wieder Ausflüchte suchen...", setzte ich an und stoppte dann. Es hatte einen Moment gedauert bis diese Worte auch in mein Unterbewußtsein sickerten und irgendwas lag in den Augen dieses Cardassianers, das sich langsam eine Ahnung in meinen Geist schlich.
"Genauer hinsehen ? Sie meinem Tiefdruckgebiete in unserer Umgebung zu bemerken? Mr. Garak vielleicht sollte ich dann jemand die Umweltkontrollen überprüfen lassen?"
Diese Vermutung die sich gerade in meinem Geist aufbaute versetzte mir ein leicht flaues Gefühl im Magen.
Si vis pacem, para bellum
"Romulaner finden immer einen Weg"
Captain der USS New Age

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Neireh« (11. Oktober 2006, 13:11)


Elim Garak

unregistriert

360

Donnerstag, 5. Oktober 2006, 19:58

Vertrauter Feind - Ein neuer Krieg droht...

Ich sah, dass der Commander, der kurz zuvor noch fragend drein blickte, mich nun verstand. "Die Umweltkontrollen. Genau die sollten sie untersuchen, bevor der Blitz einschlägt, weil Tiefdruckgebiete können gewaltige Ausmaße haben. Commander ich sehe, dass Sie mich verstehen und sie teilen sichergenau wie ich die Besorgnisse über die düsteren Wetteraussichten." Ich drehte mich um, und ging in Richtung Tür. "Wenn Sie mich jetzt entschuldigen, Commander, ich werde schlafen gehen, damit ich morgen den Dienst rechtzeitig antreten kann."

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher