Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: STBC Community. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

161

Freitag, 12. Januar 2007, 22:07

Die Ankunft

MaSvorra schluckte, seine Herzen schlugen wild. Sollte er alles riskieren, alles auf eine Karte setzen? Er sollte mutig sein, aber er wollte sie eben nicht verlieren, ihre Freundschaft und ihre Nähe, die sie in der Enge des Shuttles aufgebaut hatten. "Vernunft spricht gegen Herzen?" Er nahm seine Hand von ihrer Schulter und gab ihr Kinn frei, stand aber ihr aber immer noch so nahe. Langsam näherten sich seine Hände ihrem Gesicht.
MaSvorra la`, Sohn von Vorras'kor, aus dem Hause CalRem, Leitender Arzt der New Age
Tarah con Costardes di Zchular me San`tasto Mba, Leiterin der Taktik und Waffen der Pioneer
Yssir con Zchular di Costardes me Mba San`tasto, Leiterin der Sicherheit der Pioneer

Neireh

Depp vom Dienst

Beiträge: 7 444

Wohnort: somewhere out there ;)

  • Nachricht senden

162

Freitag, 12. Januar 2007, 22:09

Die Ankunft

Von außen war kaum etwas von dem inneren Kampf zu sehen den sie gerade mit sich austrug. Die rationale Seite warnte davor und ein anderer Teil von ihr drängte danach den Gefühlen nachzugeben. Er hatte sie freigegeben und sie könnte sich umdrehen, gehen, was auch immer.
"Vulkanier besitzen die völlige Kontrolle...aber ich bin keine Vulkanierin."
Sie spürte das Blut durch ihre Adern rauschen und hatte sich wohl nie lebendiger gefühlt. Wieso sollte daran etwas falsches sein?
Neireh legte langsam ihre Arme um ihn und zog ihn wieder näher.
"Krieg brennt, Liebe brennt, Ale brennt... das Leben wäre kalt ohne diese Dinge. Denkst du mit dem Feuer umgehen zu können?"
Si vis pacem, para bellum
"Romulaner finden immer einen Weg"
Captain der USS New Age
Ex-Diplomatin und Dissidentin bei Rogue
T'Ary auf der Pioneer und andere Romulaner der Hintergrundgeschichte
"Wenn einer einen Traum hat, ist es nur ein Traum.Wenn viele denselben Traum haben ist es der Beginn der Wirklichkeit."

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Marti« (12. Januar 2007, 22:10)


163

Freitag, 12. Januar 2007, 22:10

Die Ankunft

Erst war er verdutzt, aber dann legte er seine Arme um sie herum und zog sie zu sich. "Ich liebe das Feuer und gehe das Risiko ein, mich zu verbrennen." MaSvorra konnte ihren Körper nun an seinem spüren, das Knurren wurde lauter und er drückte sie an sich. "Denkst Du, Du kannst den mIl’od zähmen?" In seinem Hinterkopf hatte er die Befürchtung, sie zu verletzen, wenn er sich gehen lassen würde, daß sie Angst vor ihm bekommen würde.
MaSvorra la`, Sohn von Vorras'kor, aus dem Hause CalRem, Leitender Arzt der New Age
Tarah con Costardes di Zchular me San`tasto Mba, Leiterin der Taktik und Waffen der Pioneer
Yssir con Zchular di Costardes me Mba San`tasto, Leiterin der Sicherheit der Pioneer

Neireh

Depp vom Dienst

Beiträge: 7 444

Wohnort: somewhere out there ;)

  • Nachricht senden

164

Freitag, 12. Januar 2007, 22:36

Die Ankunft

Es fühlte sich gut an seinen warmen Körper an ihrem zu spüren. Natürlich gab es Zweifel sowie Neugier als sich ihre Gesichter einander näherten. Wie ihr Herz geradezu eine Stakkato schlug und sie den Geruch seiner Haut intensiver als sonst wahrnahm. Seine Antwort irritierte sie für einen Moment als sie sich fragte was ein mIl´od war. Ihre Nasenspitzen konnten sich fast berühren während sie in seinen Augen versank und die Umwelt um sie herum kaum noch wahrnahm, alles außer ihm und seine Nähe.
"Was immer das sein soll.. ich werde es darauf ankommen lassen."
Neireh flüsterte die Worte fast und schloß die Augen während ihre Lippen sich berührten.
Si vis pacem, para bellum
"Romulaner finden immer einen Weg"
Captain der USS New Age
Ex-Diplomatin und Dissidentin bei Rogue
T'Ary auf der Pioneer und andere Romulaner der Hintergrundgeschichte
"Wenn einer einen Traum hat, ist es nur ein Traum.Wenn viele denselben Traum haben ist es der Beginn der Wirklichkeit."

M._D._Dragon

unregistriert

165

Freitag, 12. Januar 2007, 22:51

Die Ankunft

------ RogueFleet-Versorgungsschiff TLA 3715 / Brücke -----

"Ist gekoppelte." sagte der Professor bestätigend und in gleichen Moment kehrte der Wolf wieder auf die Brücke zurück. Sein Verhalten zeigte sofort, dass er die Situation wahrnahm und alles beobachten zu schien. "Hugin, Fenris." sagte der Professor und fuhr fort "Geht ins Quartier, sofort." Krächzen und leise Winseln zeigten ihm, dass die beiden Tiere verstanden hatten und auf die Schulter des Wolfes fliegend, verschwanden die beiden Tiere von der Brücke.

Bei den Worten, dass sich jenes Schiff um ein Föderationsschiff handelte, war der Professor leicht, aber immerhin merklich zusammen gezuckt, hatte sich aber wieder gefasst. Die Worte betreffs Materialfehler hatte er übergangen gehabt, da er jenes bereits ausgeschlossen hatte. RogueFleet hatte ihm versichert, dass er das beste Material dafür bekommen würde und die Ingeneure sollten eigentlich den Leiter des Transporters darüber informieren, dass ein Protoytp eingebaut werden sollte.
"Es wurden nach meinen Stand der Dinge keine weiteren Gerätschaften eingebaut und soviel man mir sagte, sollte sie das Ingeneursteam informieren. Was Auswirkungen betrifft, so wären sie während des Slipstreamsprunges aufgetreten und wenn jene nicht aufgetreten sind, dann treten sie nun auch nicht mehr auf."

166

Samstag, 13. Januar 2007, 00:14

Die Ankunft

------ RogueFleet-Versorgungsschiff TLA 3715 / Brücke -----

Wie war das denn nun gemeint ? Wenn das Material durch die Belastung ermüdet wurde, würden gerade die Anfangs- und Endimpulse für erheblichen Ärger sorgen können. Oder war irgendwelches Zeug verbaut worden , das wie Dilithium mehrdimensional veranlagt war ?
Chandron versuchte, sich an Einzelheiten über diese Slipstream-Antriebe zu erinnern, doch bis auf vage Andeutungen auf die Verwendung von Antimaterie und gerade den recht gefährlichen Positronen im Sinne der Diracschen Definition kamen einfach keine weiteren Informationen.
Dieses Thema würde er irgendwann einmal anhand der Datenbanken verrtiefen müssen, falls diese Antriebe für eine der Kampfschiffklassen zum neuen Standard erkoren werden würden.
Aktuell hatte man allerdings erst einmal andere Probleme zu lösen.

"Na schön, dann schleichen wir uns mal an dieses verdammte Ding heran."

Eine Schaltung später kam Chandrons Stimme aus den Lautsprechern im Besprechungsraum und in seiner Kabine.

"SIvra ich hasse es, Dir das sagen zu müssen aber wir haben schon wieder was geortet, was mindestens so stark beschädigt zu sein scheint wie diese romulanische Konservendose. Nur sieht es vom Energiemuster her nach Födieschrott aus. Wenn das Ding nur halb so beschädigt ist, wie es bisher aussieht könnte es sein, das wir auf dem Pott nach Überlebenden suchen und die eventuell auch noch irgendwie medizinisch versorgen müssen."

Nun die Gäste... Am Besten als Textnachricht auf die Terminals in den Kabinen, denn das sanfte Pulsieren des Bildschirms würde niemanden stören, der mit anderen Dingen beschäftigt war. Helfen konnten die Beiden ohnehin nur wenig, da brauchte man sie nicht aus dem Schlaf reissen, falls sie sich schon zu Bett begeben hatten.
Chandron hämmerte ein paar Sätze in die Tastatur, korrigierte noch einmal eventuell missverständliche Worte und schickte das Ganze dann auf den Weg.

Auf den Terminals in den beiden Gästekabinen , deren Helligkeitswerte nun langsam pulsierten, erschien folgender Text:

>>>>>>>>>>>>>>>
Mitteilung: Es wurde ein Objekt geortet, dessen Sensorenmuster auf ein Raumschiff mit beschädigtem Antrieb schliessen lässt. Weitergehende Auswertung der Sensordaten lässt vermuten, das es sich um ein Schiff handelt, dessen Systeme dem Föderationsstandard entsprechen. Wir ändern den Kurs und werden uns dem Objekt langsam nähern. Weitere Informationen, sobald verfügbar.
<<<<<<<<<<<<<<<

Sanft änderte sich der Kurs des Versorgungsschiffes und zeigte bald direkt auf das unbekannte Objekt.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Chandron S`Garrath« (13. Januar 2007, 00:15)


167

Sonntag, 14. Januar 2007, 03:06

Die Ankunft

--- RogueFleet-Versorgungsschiff TLA 3715 / Neirehs Quartier ----

Sein Knurren wurde deutlich hörbar und er drückte sie weiter an sich, strich mit den Händen besitzergreifend über ihren Rücken. Leicht hob MaSvorra sie dabei an und sie verlor den Kontakt zum Boden.

Die Gefühle, die durch ihn rasten, waren stark und nur seine Herzen reagierten noch. Mit etwas schwankenden Schritte kamen sie bis zur Wand, an die er sie drückte. Beide ließen ihrer Leidenschaft freien Lauf und aus einem Kuß wurden mehrere, ihre Beine umschlangen seine Hüften und zogen in näher an sich heran. Seine Hände strichen an den Seiten entlang, streiften ihren Vorderkörper leicht, was sie zum zittern brachte, während er sie weiterhin küßte.

Ihre Hände fuhren über seine Brust bis hinter seinen Hals und zogen ihn immer wieder zu sich. Plötzlich drückte sie ihn auf Abstand und atmete schwer, während er sie nur verständnislos anschaute.
MaSvorra la`, Sohn von Vorras'kor, aus dem Hause CalRem, Leitender Arzt der New Age
Tarah con Costardes di Zchular me San`tasto Mba, Leiterin der Taktik und Waffen der Pioneer
Yssir con Zchular di Costardes me Mba San`tasto, Leiterin der Sicherheit der Pioneer

Neireh

Depp vom Dienst

Beiträge: 7 444

Wohnort: somewhere out there ;)

  • Nachricht senden

168

Sonntag, 14. Januar 2007, 11:44

Die Ankunft

Ihr Blick forschte sein Gesicht als würde sie es zum erstenmal sehen, im Grunde ja auch zum erstenmal auf diese Art und Weise. In seinen Augen konnte sie nur die Wärme und die brodelnde Leidenschaft erkennen die sie beide erfasste, neben der unausgesprochenen Frage wieso sie ihn nun abhielt. Sie atmete schwer und ihre Gedanken drehten sich nur darum das es zu schnell ging. Waren Sie nicht zu verschieden? Das Sie ihm weh tat war zwar weniger eine Gefahr, aber was würde er erwarten? Sie wollte ihn nicht enttäuschen wenn es nicht seinen Erwartungen entsprach.
"Lass uns das unentdeckte Land langsamer erforschen."
Si vis pacem, para bellum
"Romulaner finden immer einen Weg"
Captain der USS New Age
Ex-Diplomatin und Dissidentin bei Rogue
T'Ary auf der Pioneer und andere Romulaner der Hintergrundgeschichte
"Wenn einer einen Traum hat, ist es nur ein Traum.Wenn viele denselben Traum haben ist es der Beginn der Wirklichkeit."

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Neireh« (14. Januar 2007, 11:56)


169

Sonntag, 14. Januar 2007, 12:16

Die Ankunft

--- RogueFleet-Versorgungsschiff TLA 3715 / Neirehs Quartier ---

Alles in ihm drängte danach, seiner Leidenschaft nachzugeben, sie aufs Bett zu werfen und seinen Gefühlen freien Lauf zu lassen. MaSvorra spürte ihre Beine um ihn herum, wie diese sich nun lösten und sie sich langsam wieder auf die Beine stellte. Ihre sanfte Hand hielt ihn immer noch auf Abstand, er versuchte, Worte zu finden zwischen der Leidenschaft, die er gerade fühlte, seine Hände auf der Wand hinter ihr. Nur mit Mühe konnte er sich beherrschen, ihre Augen hielten ihn im Zaum, aber es fiel ihm unendlich schwer.

Laut krachend schlugen seine Hände auf die Wand und er wendete sich um, um Abstand zu gewinnen. Ihr Geruch machte ihn wild, ihre Nähe ließ sein Blut wie Feuer durch die Adern rasen und sein Knurren änderte sich von Lust in Frust, für ungeübte vermutlich nicht unterscheidbar. "Langsamer?" fragte er, nachdem sich seine Atmung wieder etwas beruhigt hatte und er sich nun an die gegenüberliegende Wand lehnte. Sein Blick ruhte auf ihr, ihrer nach außen so beherrschten Fassade, unter der er wußte, daß es brodeln konnte. Was war das gerade? Zweifel, die er nicht nach außen zeigen wollte, kamen hoch. Hatte er etwas mißverstanden?
MaSvorra la`, Sohn von Vorras'kor, aus dem Hause CalRem, Leitender Arzt der New Age
Tarah con Costardes di Zchular me San`tasto Mba, Leiterin der Taktik und Waffen der Pioneer
Yssir con Zchular di Costardes me Mba San`tasto, Leiterin der Sicherheit der Pioneer

Neireh

Depp vom Dienst

Beiträge: 7 444

Wohnort: somewhere out there ;)

  • Nachricht senden

170

Sonntag, 14. Januar 2007, 12:54

Die Ankunft

Mit einer heftigen Reaktion wie dieser hatte sie nicht gerechnet, vielleicht hätte sie für den Moment befürchtet, daß er sich gegen sie wenden könnte, aber das währte nur eine Sekunde bis der Ärger darüber die Oberhand bekam und sie ihn leicht anfunkelte. So wie er sich da an die andere Quartierswand zurückgezogen hatte. Aber was erwartete Sie ? Beherrschung von einem Klingonen? Sie atmete ein paar mal durch um ihre Blut wider etwas ruhiger werden zu lassen und ging dann zu ihm.
"MaSvorra... aus dem Hause CalRem... du berührst mein Herz, aber es gibt soviel Fragen und Zweifel. Was erwartest du von mir? Ich möchte dich nicht enttäuschen. Vielleicht sollten wir uns langsam finden."
Ihre Stimme war warm und es schwang ein Teil der Leidenschaft noch mit die sie etwas heiser klingen ließ. Sie strich leicht über seine Wange und verweilte für einen Moment während sie seine dunklen Augen erforschte und versuchte darin zu lesen. Er griff nach ihrer Hand und hielt diese mit einem mühsam beherrschten Knurren fest. Sie wußte, daß er ihr durchaus stärkemäßig ebenbürtig, wenn nicht überlegen war und sah auf die Hand, die ihre festhielt und wieder zu ihm. "Es ist besser du lässt los."
Si vis pacem, para bellum
"Romulaner finden immer einen Weg"
Captain der USS New Age
Ex-Diplomatin und Dissidentin bei Rogue
T'Ary auf der Pioneer und andere Romulaner der Hintergrundgeschichte
"Wenn einer einen Traum hat, ist es nur ein Traum.Wenn viele denselben Traum haben ist es der Beginn der Wirklichkeit."

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Marti« (14. Januar 2007, 13:27)


171

Sonntag, 14. Januar 2007, 13:33

Die Ankunft

--- RogueFleet-Versorgungsschiff TLA 3715 / Neirehs Quartier ---

Loslassen? Alles in ihm war aufgewühlt, die mühsame Beherrschung fing an zu bröckeln als sie zu ihm kam und seine Wange berührte. MaSvorra starrte in ihre Augen während er ihre Worte nochmal hörte. Ihre Stimme klang nach, ihre Leidenschaft darin. Erst nach Sekunden fand er Worte. "Enttäuschen?" Er drückte ihre Hand kurz, dann ließ er sie los. In seinem Kopf schwirrte es vor Fragen, seine Herzen jagten das Blut durch die Adern. "Ich bin kein Romulaner, ich weiß nicht, was Du von mir erwartest. Ich bin Klingone, Du verlangst von mir viel. Ich .. " Er stockte, wußte nicht recht, was er sagen sollte. Sie war keine Klingonin, aber sie löste die gleiche Leidenschaft in ihm aus. Kurz hob er seine Hand, strich über ihre Wange und drückte sich dann von der Wand weg. "Ich gehe besser, bevor ich Dir zu klingonisch werde." Etwas in ihm war enttäuscht, daß sie nicht einfach ihren Gefühlen folgte, es langsam angehen lassen wollte. So sehr er ihren wachen Verstand liebte, so sehr liebte er es, wenn sie ihre Gefühle zeigte.

--- Brücke ---

Es ist keine Flucht! Er stürmte durch die Türe, die gerade noch rechtzeitig öffnete. Auf dem Flur donnerte er nochmal in eine der Seitenwand.Wenige Augenblicke später betrat er die Brücke. "Gibt es was Neues?" knurrte er mehr als daß er fragte und setzte sich schwungvoll in einen der Stühle dort vor einer freien Konsole.
MaSvorra la`, Sohn von Vorras'kor, aus dem Hause CalRem, Leitender Arzt der New Age
Tarah con Costardes di Zchular me San`tasto Mba, Leiterin der Taktik und Waffen der Pioneer
Yssir con Zchular di Costardes me Mba San`tasto, Leiterin der Sicherheit der Pioneer

M._D._Dragon

unregistriert

172

Sonntag, 14. Januar 2007, 13:51

Die Ankunft

------ RogueFleet-Versorgungsschiff TLA 3715 / Brücke -----

Der Professor war in die Daten vertieft, welche die Sensoren übertrugen. Dass das Schiff Sternenflottensignaturen besaß gefiel ihm nicht, vor allem jetzt nach all den Jahren tauchte plötzlich solch ein Schiff auf. Viele Gedanken kreisten in ihm und dennoch war seine Atmung ruhiger geworden als vor einigen Augenblicke, nachdem Chandron meinte, es wäre ein Schiff der Sternenflotte.
"Chandron, können Sie mir sagen, welche Art Föderationsschiff es sein könnte?" fragte der Professor ruhig, doch bevor jener Antworten konnte, stürmte dieser Klingone rein und knurrte herum. "wenn Sie unter Neuigkeiten verstehen, dass ein weiterer Schrotthaufen aufgetaucht ist, dann können Sie dieses als Information betrachten." sagte er mit ruhiger Stimme, wobei jene schon fast so klang, dass er das Verhalten dieses Klingonen nicht ertragen konnte.

Neireh

Depp vom Dienst

Beiträge: 7 444

Wohnort: somewhere out there ;)

  • Nachricht senden

173

Sonntag, 14. Januar 2007, 14:03

Die Ankunft

--- RogueFleet-Versorgungsschiff TLA 3715 / Neirehs Quartier ---

Er ging lieber ? Wovor flüchtete er ? Zu klingonisch werden ? Neireh war enttäuscht und aufgewühlt. Frustriert darüber das Gefühl zu haben das Sie alles falsch machte, wenn sie nur versuchte es richtig zu machen. Sie starrte eine Weile auf die geschlossene Tür und wandte sich dann mit einem seuftzen um. Zumindest war klar das sie die Gefühle teilten nur wie sie zueinander finden sollten war eine andere Frage. Vielleicht war ihr hier auch der Verstand nur im Wege der ständig Fragen stellte. Hätte Sie es einfach darauf ankommen lassen sollen ? Verdammt!.. Was wußte sie schon über klingonische Paarungsrituale.. das war nie ein Thema von Interesse gewesen. Fragen konnte sie dazu auch schlecht jemanden. Das blinken auf dem Terminal erregte ihre Aufmerksamkeit und Sie laß sich die Nachricht durch.
Noch mehr Schiffbrüchige? Föderation ? Na lustig.. wenn die auf diesen Professor trafen...

--- Bereitschaftsraum ---

Hier konnte sie im Moment nicht bleiben, sie brauchte Ablenkung. Neireh verließ das Quartier und ging wieder in den Bereitschaftsraum zurück. Immer noch zu aufgewühlt innerlich fühlte sie das Blut durch ihre Adern pulsieren. Hoffentlich sah man ihr das nicht an wer immer sich vielleicht gerade in dem Raum befand. Der Professor war hoffentlich auf der Brücke oder sonst wo. Aber es war nur SIvra anwesend. Neireh nickte ihr kurz zu und holte sich etwas zu trinken. Sie brauchte gerade etwas stärkeres daher replizierte sie sich ein Glas Romulanisches Ale und setzte sich an den Tisch.
Si vis pacem, para bellum
"Romulaner finden immer einen Weg"
Captain der USS New Age
Ex-Diplomatin und Dissidentin bei Rogue
T'Ary auf der Pioneer und andere Romulaner der Hintergrundgeschichte
"Wenn einer einen Traum hat, ist es nur ein Traum.Wenn viele denselben Traum haben ist es der Beginn der Wirklichkeit."

174

Sonntag, 14. Januar 2007, 16:53

Die Ankunft

--- RogueFleet-Versorgungsschiff TLA 3715 / Brücke ---

MaSvorra knurrte in Richtung des Professors, der ihm zu arrogant war. "Wenn es ein Schrotthaufen ist, kann man den ja einsammeln oder weiterfliegen. Oder gibt es Überlebende?" Diesmal ging die Frage direkt in die Richtung von Chandron. Demonstrativ beachtete er den Professor nun nicht mehr und schaute sich die Konsole neben ihm an, ob er sie aktivieren und vielleicht helfen konnte.

Seine Gefühle unterdrückte er, was ihn aber aggressiver machte als er sonst war. Noch war der Adrenalinspiegel nicht gesunken.
MaSvorra la`, Sohn von Vorras'kor, aus dem Hause CalRem, Leitender Arzt der New Age
Tarah con Costardes di Zchular me San`tasto Mba, Leiterin der Taktik und Waffen der Pioneer
Yssir con Zchular di Costardes me Mba San`tasto, Leiterin der Sicherheit der Pioneer

175

Sonntag, 14. Januar 2007, 18:22

Die Ankunft

Ich hatte die Zeit die zwischen Absenden und Empfang der Nachrichten verstrichen war dazu genutzt etwa einen halben Liter primitive Nanoflüssigkeit zu replizieren, Flüssigkeit traf es nicht ganz aber die Naniten verhielten sich etwa so wie Honig wenn man sehr viele von ihnen in einen Behälter brachte.

Diese Nanos hatte ich darauf programmiert den Felsen Aufzuweichen, indem sie winzige Kapillare hineinfrassen. Für die Energieversorgung hatte ich einen Einfachen Induktor verwendet, nicht sonderlich effizient aber ausreichend.
Der Fels fürde sich nachher viel leichter bearbeiten lassen.

Zurück im Schiff nahm ich die Eingegangene Nachricht zur Kentniss, nicht ohne mich ein wenig zu wundern wie es möglich sei die Kodierung so schnell zu entschlüsseln.

Die nächsten Stunden bastelte ich am Fusionsreaktor herum, den ich mit gepulsten Mikrowellenemmittern und kleinen Partikelbeschleunigern ausstattete, was seine Effektivität erhöhte. Der Wassersoff würde jetzt fast bis zu eisen Fusioniert werden, ohne Energieverlust.

176

Sonntag, 14. Januar 2007, 20:12

Die Ankunft

Nein, sozial kompetent konnte man den Professor wirklich nicht schimpfen - wenigstens verteilte er seine "Freundlichkeiten ohne Ansehen von Personoder Rasse also war er zumindest nicht einseitig belastend.
Innerlich seufzend machte sich Chandron daran, eine möglichst neutrale Antwort zu formulieren.

"Bisherige Sensorergebnisse zeigen keine Lebenszeichen, liegt aber eher an der Entfernung, Störstrahlung durch die beschädigten Systeme und Streuung. Von der Energiesignatur lässt sich auch nicht viel ermitteln,ausser das das Ding ein Födie-Energiesystem hat und von der Grösse her irgendwo zwischen Interspace-Shuttle, Aufklärer und Defiant liegen dürfte. Jedenfalls sind die Verfälschungen durch die wahrscheinlichen Schäden am Zielobjekt dermassen stark, das bisher keine gesicherte Auswertung möglich ist. Strukturerkennung ist initiiert, wird aber bei unserem derzeitigen Kurs bestenfalls in den nächsten 12 Toryn - entsprechend circa 106 Sekunden - Ergebnisse liefern. Ach ja... Das Ding sendet ein Notsignal - unsigniert. Keine IFF- oder Schiffskennung, keinerlei Namen im Signal oder in sonstigen Emissionen."

Chandron blickte auf, sah die mühsam unterdrückte... Aggression ? im Gesicht und in der Körpersprache des Klingonen und entschied, das man wohl noch etwas erwähnen musste.

"Ich hasse solche Überraschungen ! Vor allen Dingen geht es mir gewaltig auf die Nerven in solchen Situationen kein voll ausgerüstetes Kampfschiff zur Verfügung zu haben, keine Sonden oder sonstige Sensorerweiterungen und vor Allem... keinerlei Ahnung was genau da schon wieder mitten in einem Kurs liegt, der normalerweise auf absolute Einsamkeit hin optimiert wurde ! Wie siehts aus ? In letzter Zeit irgendwelche noch so kleinen Gerüchte gehört, das die Födies sich nun hinter den Tholianern rumtreiben oder irgendwelche Tiefraumexpeditionen vorbereiten ?"

Dieser wenn auch geringe Vertrauensbeweis inklusive der dazugehörigen Ablenkung würde hoffentlich helfen, die Selbstkontrolle des Klingonen zu stärken. Und vielleicht gab es ja tatsächlich Gerüchte, die die aktuelle Situation besser einschätzbar machen würden.

177

Sonntag, 14. Januar 2007, 22:43

Die Ankunft

--- RogueFleet-Versorgungsschiff TLA 3715 / Brücke ---

Er sah Chandrons Blick und seine Frage gab ihm etwas, um sich weiter zu konzentrieren. MaSvorra schüttelte leicht den Kopf. "Auf unserem Weg haben wir keinerlei derartige Gerüchte gehört. Klingt nach etwas, auf dem mehr als ein paar Lebewesen sind, wenn sie noch leben. Ich kann als Arzt bei der Rettung mit hinüber gehen, wenn Ihr wollt und die Verletzten versorgen." Er bot dies Chandron an, den Professor ignorierend, wobei ihm eben erst auffiel, daß die Tiere fehlten.

"Ich vermute, aus dem Notsignal geht nicht viel hervor. In weniger als eineinhalb Minuten wissen wir mehr." Er sah sich um, ob er ein Medikit sah. Ansonsten würde er das aus seiner Kabine holen. Die Sensoren würden ihm zumindest sagen können, welche Spezies und ob sie starke oder schwache Lebenszeichen zeigten.
MaSvorra la`, Sohn von Vorras'kor, aus dem Hause CalRem, Leitender Arzt der New Age
Tarah con Costardes di Zchular me San`tasto Mba, Leiterin der Taktik und Waffen der Pioneer
Yssir con Zchular di Costardes me Mba San`tasto, Leiterin der Sicherheit der Pioneer

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Marti« (14. Januar 2007, 22:44)


178

Sonntag, 14. Januar 2007, 23:35

Die Ankunft

Arzt... ein für Klingonen eher unüblicher Beruf. Nun das würde einige Verhaltensweisen erklären...

"Notfallausrüstungen sind standardmässig vorhanden, Stasiskapseln leider nicht. Wie kommt es, das ein Klingone Arzt wird ? Meines Wissens nach sind im Imperium doch alle nicht militärischen Berufe eher gering geschätzt, oder hat sich in den letzten drei Jahren irgend etwas Grundlegendes geändert ?"

Mit diesen bewusst emotionslos vorgetragenen Fragen ging Chandron an die gegenüberliegende Wand, zog kräftig am signalroten Griff, der dort eingelassen war und enthüllte so den Inhalt des kompletten Wandsegments und der durch den Zug aufklappenden Türen. Medizinische und technische Tricorder, Werkzeuge, chirurgische Gerätschaften, Lebenserhaltungs- und Unterstützungsgeräte und andere bei Havarie oder Notlandung unschätzbar wertvolle Ausrüstungsgegenstände.

"Das selbe Sortiment gibt es auch noch einmal in jeder Kabine, in den Hauptgängen und im Besprechungsraum. Diese Vorräte sind aber den zu erwartenden Besatzungsstärken dort angepasst. Ich würde vorschlagen, das Sie schon einmal die Ausrüstung hier überprüfen und eventuell noch notwendig erscheinende Geräte auflisten."

Damit ging er wieder an seinen Posten zurück.
"Notfalls fleddern wir halt den Laderaum. Scheiss Universum !"

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Chandron S`Garrath« (14. Januar 2007, 23:36)


179

Montag, 15. Januar 2007, 21:03

Die Ankunft

MaSvorra richtete sich auf und folgte Chandron als dieser zur Wand ging. Das Arsenal, das sich zeigte, war reichhaltig und er würde es durchgehen.

"Hat sich so ergeben. Im Kampf war ich erst Sanitäter, also während und nach einem Kampf noch nebenbei die Kameraden zusammenflicken. Anscheinend habe ich mich ganz gut angestellt, denn ich wurde fortgebildet, lernte in der Föderation und bei einer bajoranischen Ärztin auf einer Base, auf der ich stationiert war. Es ermöglichte mir, meiner Neugierde auf Neues nachgeben zu können."

Währenddessen griff er sich den medizinischen Tricorder, verschiedene Binden und Schienen, einen Mini-Defibrillator und Beatmungsgerät. Eine Antigrav-Bahre, die zusammengefaltet werden konnte, fand ihren Weg in den Beutel, den er sich gegriffen hatte. "Was nicht heißt, daß ich ein schlechter Kämpfer bin. Nur verwende ich, im Vergleich zu den Jungspunten, inzwischen mein Gehirn." Sein Blick ging zu Chandron, um zu sehen, ob dieser die Aussage bezweifeln wollte. "Ich folge weiterhin dem Weg eines Kriegers."

Den Beutel trug er zu dem Platz zurück, den er vorher belegt hatte, und zog nacheinander die Geräte heraus, um sie auf ihre Funktion zu testen oder ein Diagnoseprogramm durchlaufen zu lassen. "Wie sieht es auf den Sensoren aus?" fragte er, während er den Defibrillator überprüfte.
MaSvorra la`, Sohn von Vorras'kor, aus dem Hause CalRem, Leitender Arzt der New Age
Tarah con Costardes di Zchular me San`tasto Mba, Leiterin der Taktik und Waffen der Pioneer
Yssir con Zchular di Costardes me Mba San`tasto, Leiterin der Sicherheit der Pioneer

180

Montag, 15. Januar 2007, 22:22

Die Ankunft

"Erste Ergebnisse kommen langsam herein. Das Schiff scheint eine Defiant zu sein. Erhebliche Beschädigungen in der Hülle, Lebenserhaltung nur noch teilweise zu erfassen. Strukturelle Unterschiede sind zu erkennen. Entweder ist das eine Folge der Beschädigungen oder es handelt sich um eine Abart, die nicht in den Datenbanken erfasst wurde. Noch keine Lebenszeichen erkennbar - immer noch zu viele Störungen durch die Lecks im Energiesystem. Allerdings besitzt das Schiff eine Tarnvorrichtung. Der Feldemitter ist eindeutig zu erkennen."

Einige Einstellungen später präzisierte sich das Bild.

"Ein schwaches Signal ... Unbekannte Physiologie aber definitiv am Leben. Noch eins... eventuell. Zu viel Störungen. Es sollte jedenfalls reichen wenn wir uns auf die Bereiche mit funktionierender Lebenserhaltung konzentrieren. Raumanzüge wären durch die Signalverzerrungen sehr leicht zu erfassen und ich habe keine Anzeichen dafür."

Weitere Programme für die Sensoren wurden nacheinander geladen und ausgeführt.
"Bisher immer noch nur diese beiden Lebenszeichen. Dazu allerdings merkwürdige Energiesignaturen im Frachtraum, könnten fast Jäger sein aber vom Energiesystem her passt es nicht zum Födiestandard. Was auch immer das da ist, ich denke, wir werden einige Überraschungen erleben."

Chandron programmierte einen Signalgeber beim Unterschreiten der Entfernung für die Präzisionssensoren ein und legte die Hand auf einen anderen Teil der Wand.
Die nun aufspringende Klappe, die hinter einem Bildschirm verborgen worden war, enthielt das genaue Gegenteil zu den Lebensrettungs-Paketen in den gut sichtbaren Notfallschränken. Zwei Handgriffe und eine Überprüfung des Ladezustands später trug er zwei eigentümlich aussehende Handwaffen am Gürtel und hielt zwei weitere samt Holster in der Hand.

Eine davon hielt er MaSvorra hin.
"Schiesst sich wie ein Disruptor, schaltet aber beim Schiessen auf Lebewesen automatisch auf Betäubung um. Ich habe keine Ahnung ob die Überlebenden zur Zeit nicht einen üblen Schock oder extreme Paranoia ausleben oder wie sie auf unsere Bergungsversuche reagieren. Sicher ist Sicher."

Jetzt ein kurzer Schritt zur Kommunikationskonsole und....

"Versorgungsschiff TLA 3715 an unbekanntes Wrack. Unseren Sensoren nach benötigen Sie Hilfe. Wir sind gerade auf direktem Kurs und werden in Kürze andocken oder herüberbeamen können. Wenn sie uns hören teilen Sie uns bitte mit, wie wir am Besten helfen können und ob unser Eingreifen erwünscht ist. Wenn Sie nicht mehr senden können, feuern sie bitte eine beliebige Energiewaffe drei mal hintereinander ab oder schalten sie entsprechend ein grösseres System drei Mal an und aus. Wir werden dann versuchen, einen Kommunikator an Bord zu beamen."

Sendeknopf wieder loslassen, auf Empfang schalten....

"Nicht wundern... Was wir teilweise bei Fremdrassen erlebt haben, egal wie sehr sie zu Schrott geschossen worden waren, das ist einfach unglaublich... Professor ? Auch eine zusätzliche Schusswaffe ?"

Mit den letzten Worten machte sich Chandron bereit, seinen aktuellen Posten kurz zu verlassen um die letzte Waffe aus dem Geheimfach dem Professor zu geben - falls er sie wollte.