Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: STBC Community. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Patrice

Nach 15 Jahren immer noch nicht Captain

  • »Patrice« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 985

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 5. April 2011, 23:13

Grenzüberschreitung

Computerlogbuch des ersten Offiziers der USS New Age, Sternzeit 62388.3

Es sind jetzt 9 Stunden vergangen, seit der letzte Torpedo abgefeuert wurde. Die New Age befindet sich auf dem Weg zur Flotte. Dies geht nicht gerade schnell, aber wir schaffen es auf eigenen Beinen, wenn man so will. Auch wenn alle Wahrscheinlichkeiten gegen uns waren, ist das Schiff noch in einem Stück. Was man in weiten Teilen nicht von der restlichen Flotte sagen kann. Die Föderation, die Romulaner und Klingonen, die Cardassianer und wie man so hört auch die Breen haben viele Milliarden Tote zu beklagen. Ganze Planeten wurden zerstört. Wir stehen anscheinend vor einer Zeitenwende. Der größten Wiederaufbauaktion in der Geschichte der Milchstraße.
Derzeit kommen einige verwirrende Berichte aus fernen Sensorplattformen am Rande des Föderationsgebietes herein. Es wird von Kämpfen der Borg untereinander berichtet. Was dahinter stecken könnte, bleibt noch völlig offen. Durchschnaufen dürfen wir jedenfalls nicht allzu lange. Wir wissen nicht, ob die Borg nicht morgen schon zurückkommen. Ihre Verluste waren in diesem Krieg nur minimal. Wenn ich hoffen darf, dann bedeuten die Gerüchte über einen Borgbürgerkrieg, dass mein Plan erfolgreich war, Terminator - der aus meinem assimilierten Ebenbild von der Borgkönigin zum Borgsprecher gemacht worden war- gegen die Borgkönigin aufzuhetzen. Wenn dem so ist, haben wir eventuell erst einmal lange Ruhe von den Borg. Sollte Terminator aber obsiegen und herausfinden, dass Captain Marquez und ich noch leben, dann dürfte uns ein Wiedersehen mit Terminator von Borg blühen. Sollte es stimmen, wird die Standpauke von Captain Neireh eventuell auch weniger heftig ausfallen, die mich noch dafür erwartet, dass ich im Gespräch mit Terminator von unserer geplanten Linie abgewichen bin, ohne sie darüber in Kenntnis zu setzen. Ich hatte hoch gepokert und am Ende sah es nicht so aus, als ob ich gewonnen hätte. Eventuell habe ich es aber doch. Nicht unerwähnt darf aber auch der große Anteil unseres Chefingenieurs Kahael an diesem Erfolg sein.
Begleitet von der USS Sanssoucci, dem Schiff meiner Frau Captain Marquez ist die New Age nun auf dem Weg zu einer Werft. Wo wir uns vermutlich in einer Schlange anstellen dürfen. Vielleicht wird unsere besondere Rolle bei der Lösung dieses Konfliktes damit belohnt, dass wir in der Warteschlange nach vorne dürfen. Die Sternenflotte hat in einer der ersten Entscheidungen bereits mitgeteilt, dass Captain Marquez und Captain Neireh nicht länger vorrübergehend Captain ihrer Schiffe sein werden, sondern ihre Posten permanent behalten werden. Nach den großen Verlusten im Krieg gibt es schlicht nicht genug qualifizierte Captains für jedes Schiff. Ich werde aufpassen müssen, dass mir nicht 2 Tage nach meiner Beförderung zum ersten Offizier gleich ein neues Schiff unter eigenem Kommando angeboten wird.

Logbucheintrag Ende

An einem geheimen Tagungsort im Föderationsgebiet

Admiral Chekotesaß blass an seinem Schreibtisch in seinem provisorischen Büro. Auf dem unbewohnten Planeten nahe der neutralen Zone war ein kleine Stadt erbaut worden, die einzig für die derzeitige Tagung hier errichtet worden war. Seit 2 Wochen befand man sich mit einer hochrangigen Delegation der Romulaner in höchstgeheimen und brisanten Verhandlungen.
Der plötzliche Angriff der Borg hatte die beiden Delegationen hier sozusagen stranden lassen. Der Tagungsort war getarnt und war für die Borg unauffindbar. Insofern waren die Delegationen nie selber in Gefahr gewesen. Ein Schiff im Orbit hatte es nicht gegeben, es wäre auch für die Kampfhandlungen abgezogen worden. Dennoch, noch nie hatte sich Chekote so hilflos gefühlt wie in den letzten Stunden.
Wie gerne hätte er in den Kampf eingegriffen. Wie gerne hatte er geholfen. Zwischenzeitlich hatte es so ausgesehen, als ob er und seine vier Kollegen die einzigen menschlichen Überlebenden im Alphaquadranten werden konnten.
Nun war wie durch ein Wunder eine Rettung in letzter Sekunde erfolgt und Chekote betrachtete voll Trauer die Schreckensbilanz des Krieges, die minütlich ausgeweitet werden musste. Den Kampfverlauf hatte man gemeinsam mit den Romulanern verfolgt. Man hatte die einmalige Möglichkeit, von gleich mehreren Fronten Nachricht zu erhalten. Wenn auch ohne selbst eingreifen zu können.
Als alles vorbei war, hatten sich die Delegationen jedoch zurückgezogen, um in Ruhe nachdenken zu können.
All die Erfolge der letzten Verhandlungstage... all dies schien nun Makulatur zu sein. Die Geschichte schien es anders zu wollen. Innerlich hatte Chakote bereits damit abgeschlossen und wollte dem romulanischen Delegierten anbieten, die Verhandlungen in einem Jahr fortzusetzen.
Er sah auf, als es an der Tür klopfte. Es war die romulanische Delegierte Valdran.
"Admiral Chekote." grüßte sie. Er stand auf, um die Dame zu begrüßen. In den letzten Tagen war man sich fast sympathisch geworden. - Zumindest war dies Chekotes menschliche Interpretation der Gespräche. Die romulanische Interpretation konnte er nur erahnen.
"Admiral, ich habe mich mit meinen Kollegen rückgesprochen. Wir sind der Ansicht, dass unsere Gespräche weitergehen sollten. Sie erscheinen uns nach den jüngsten Ereignissen notwendiger denn je. Sind Sie dazu bereit? Zu unveränderten Konditionen, versteht sich." sagte die Romulanerin, die sehr wohl wußte, dass die Sternenflotte heute auch den Romulanern den Arsch gerettet hatte. Chekote wischte den Gedanken beiseite.
"Wir setzen die Gespräche Freitag fort. Ich denke wir brauchen alle ein paar Tage, um wieder einen klaren Kopf zu bekommen." sagte Chekote.
Die Romulanerin nickte. "Wir sehen uns dann beim Morgenjogging, Admiral." verabschiedete sie sich. Ihr typisch romulanisches Lächeln wirkte diesmal schwächer als er es gewohnt war.
Commander Patrice Patel - 1. Offizier der USS New Age
Admiral Patrice "Rick" Dimanche und Prof. Dr. Gresk - Schulschiff Pioneer

Neireh

Depp vom Dienst

Beiträge: 7 444

Wohnort: somewhere out there ;)

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 7. April 2011, 21:39

USS New Age, Büro des Captains

Captain Neireh war es leid Verlustberichte zu lesen. Gerade hatte sie Beileidschreiben für die im Dienst umgekommenen Crewmitglieder fertig geschrieben. Viel zu viele und von nicht mal der Hälfte kannte sie mehr als den Namen. In diesen letzten Wochen hatte es überhaupt viel zu viele Opfer gegeben und viel zu viele zivile Opfer auf Kolonien die angegriffen und ausgelöscht wurden. Dies hatte nicht nur die Föderation betroffen, sondern alle Völker des Alpha und Beta Quadranten. Sie wollte sich nicht ausmalen wie die Verlustlisten der anderen Mächte aussahen. Das wichtigste war das sie überlebt hatten und sich die Borg zurückgezogen hatten. Wer weiß wie lange, aber erstmal konnten sie langsam aufatmen, Wunden lecken sozusagen und wiederaufbauen. Vielleicht würde diese Sache sogar die Völker einander näherbringen.

Sie stand von ihrem Schreibtisch auf und stellte die Tasse zurück in den Replikator, wo sie sich entmaterialisierte. Sie sah dem kleinem Energiewirbel einen Moment zu bis sich die Tasse aufgelöst hatte und beschloß dann zur Krankenstation zu gehen. Sie würden noch ein paar Stunden brauchen zur nächsten Werft und dort sich dort vermutlich in einer Schlange anstellen dürfen. Vielleicht würden sie auch bevorzugt behandelt werden aufgrund ihres Beitrages, anderseits fand sie das sie das nich unbedingt verdient hatten. Andere hatten schließlich ebensoviel riskiert und Opfer gebracht.
Die Crewmitglieder die ihr auf dem Weg vom Turbolift zur Krankenstation begegneten sahen zum einen sehr erschöpft aus und zum anderen erleichtert das es vorbei war aus. Es war einigen allerdings durchaus anzusehen das sie wohl persönliche Verluste erlitten hatten. Wie es der Familie ihres Onkels ergangen war wußte sie nicht, wobei es sie auch nicht wirklich viel bedeutete. Sie hatte nicht viel positive Erinnerungen in Bezug auf ihren Onkel. Mit einem ihrer Cousins waie immer gut ausgekommen, aber der Kontakt bracht auch schon vor langer Zeit ab. Das einzige was sie wirklich ernsthaft bedauern würde, wäre wenn sie ihre Halbschwester verloren hätte, nachdem sie sich erst vor kurzem gefunden hatten. Bisher hatte sie ihren Namen aber noch nicht auf der Verlustliste gefunden.

-- Krankenstation --

Sie betrat die Krankenstation und sah sich nach dem Doktor um. Ein paar schwerer Verletzte lagen noch auf den Biobetten, aber ein Großteil hatte schon wieder entlassen werden können, auch wenn sie teilweise noch nicht wieder dienstfähig waren. Aber in nächster Zeit würde hoffentlich sowieso etwas Ruhe einkehren während das Schiff repariert wurde. Vermutlich hätte man früher in so einem Fall wenn ein Schiff derart beschädigt war, eher darüber nachgedacht es gleich neu zu bauen, aber bei den hohen Verlusten in der Flotte würde man jedes noch halbwegs flugfähige Schiff lieber reparieren und eventuell aufrüsten. Kahael hätte ohnehin sein geliebtes Baby nich aufgeben wollen. Er hätte sicher Monate gebraucht um ein neues Schiff soweit so modifizieren wie es die New Age derzeit war.
Schwester Irina hatte den Captain entdeckt und kam auf sie zu. "Fehlt ihnen etwas Captain?", fragte sie leicht besorgt. Auch sie sah ziemlich erschöpft aus.
"Mir fehlt nichts, außer einer heißen Dusche und ein paar Stunden Schlaf. Ist der Doktor in seinem Büro?", antwortete Captain Neireh.
"Der Doktor ist die letzten Tage kaum aus der Krankenstation herausgekommen. Vielleicht ruht er sich etwas in seinem Büro aus."
Neireh nickte ihr kurz zu und ging zum Bürodes Doktors, wo sie anklopfte.
Si vis pacem, para bellum
"Romulaner finden immer einen Weg"
Captain der USS New Age
Ex-Diplomatin und Dissidentin bei Rogue
T'Ary auf der Pioneer und andere Romulaner der Hintergrundgeschichte
"Wenn einer einen Traum hat, ist es nur ein Traum.Wenn viele denselben Traum haben ist es der Beginn der Wirklichkeit."

Patrice

Nach 15 Jahren immer noch nicht Captain

  • »Patrice« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 985

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 7. April 2011, 22:45

Quartier Patrice Patel

M hob ein Holofoto mit zersplittertem Frontglas vom Boden auf. Auf dem Foto war ein Pärchen auf einem Planeten zu sehen, den es so nicht mehr gab.
"Bizarr." stellte sie fest und stellte es wieder auf den Tisch, wo es früher gestanden hatte. "Hmm?!" fragte ich in Gedanken versunken aus einer anderen Ecke, wo ich versuchte, meine von Ms Habseligkeiten zu trennen, wobei dies bei Neuanschaffungen aus unserer Ehezeit und gemeinsamen Zeit auf der New Age nicht unbedingt leicht war. Es fühlte sich ein bischen wie Scheidung an, selbst wenn es nur darum ging, dass M ihre privaten Sachen mit auf ihr neues Schiff nehmen konnte.
"Das hier hat der andere Patrice zusammen mit dir beim Pokerabend vor drei Wochen gewonnen. Willst du das mitnehmen?" fragte ich und hob einen kleinen Pokal hoch.
Sie schüttelte den Kopf. "Wirf es weg." sagte sie und blickte aus dem Fenster. "Alles was wir hier tun, wirkt ohnehin im Vergleich zu dem Horror, der sich ereignet hat, so lächerlich klein und unwichtig. Nichts was wir tun, fühlt sich richtig an. Wie können wir in Ruhe frühstücken, bei all dem Leid? Wie können wir in Ruhe eine Runde Poker spielen oder uns die Füße lackieren? Verstehst du, was ich meine? Es fühlt sich falsch an, so alltägliches kurz nach diesem Schrecken in Angriff zu nehmen."
"Nur wie ehrt man das Andenken an so viele Tote richtig?" fragte ich rhetorisch und stand auf, um M zu umarmen.
"Ich werde dich dermaßen vermissen, Honey." sagte ich und drückte sie noch etwas fester an mich. "Pass gut auf dich auf. Nur harmlose Nebel scannen und bekannte Systeme neu kartographieren." wies ich sie an.
"Ja klar, mit ner Sovereign werden das vermutlich unsere ersten Aufgaben sein..." sagte M ironisch. "Pass du mal lieber auf. Rein statistisch betrachtet hat die New Age schon sehr sehr lange all ihr Glück aufgebraucht." erinnerte sie mich.
Ich nickte. "Es ist nach all den Reparaturen technisch gesehen ein neues Schiff mit neuem Glück." erklärte ich und warf den Pokal auf den Müllberg bei der Tür.
Commander Patrice Patel - 1. Offizier der USS New Age
Admiral Patrice "Rick" Dimanche und Prof. Dr. Gresk - Schulschiff Pioneer

4

Freitag, 8. April 2011, 21:34

Krankenstation

MaSvorra schreckte bei dem Klopfen hoch und fiel von dem Sofa, auf dem er lag. "Das ist bestimmt bis draußen zu hören..." grummelte er. Er stand auf und klopfte sich die Uniform ab. "Herein!" rief er lauter und ging bereits an den Replikator, um sich den nächsten raktajino zu holen, da er davon ausging, daß er gleich wieder fit sein mußte. Mit der Tasse in der Hand drehte er sich zur Tür hin.
MaSvorra la`, Sohn von Vorras'kor, aus dem Hause CalRem, Leitender Arzt der New Age
Tarah con Costardes di Zchular me San`tasto Mba, Leiterin der Taktik und Waffen der Pioneer
Yssir con Zchular di Costardes me Mba San`tasto, Leiterin der Sicherheit der Pioneer

Kahael

Alkoholvernichter, Paragraphenreiter und Blitzmerker

Beiträge: 6 388

Wohnort: Rumpelkiste

Beruf: §

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 10. April 2011, 22:19

"Was für ein SCHROTT!", brüllte Kahael und warf kiloweise Klumpen aus geschmolzener Elektronik aus dem Wartungsschacht. Mühsam arbeitete sich der Halb-Romulaner mit einem Laserschneider voran. Eine geplatzte EPS-Leitung hatte Innenwand und die dahinter verlaufende Technik geschmolzen. Das Ergebnis war eine Jeffreysröhre mit dem Charme einer Tropfsteinhöhle. "Alles muss raus! Sonderrabatt! Nur heute,... ich muss bekloppt sein!", brüllte er weiter wie ein Marktschreier und warf achtlos die Bruchstücke auf den Korridor. Die letzten Stunden hatte sich Kahael von einer Aufgabe in die andere gestürzt. Nur durch Arbeit konnte er die Gedanken an Kathi und Eric unterdrücken ... und durch lautes Brüllen sinnloser Phrasen. Immer wieder hatte er alles versucht Kontakt mit Pacifica aufzunehmen. Doch im Weltall herrschte reines Chaos. Jeder schien jeden zu suchen. Kommunikationsverbindungen die noch funktionieren, waren heillos überlastet und brachten bereits nach Sekunden zusammen. Die fein abgestimmte Infrastruktur der Föderation lag brach. Selbst die Sternenflotte war überfordert. Niemand wusste genau welche Welten die Borg-Invasion überstanden hatten. Wo sich noch welche Schiffe befanden. Man hatte das Gefühl, im Hauptquartier würde man erstmal die nassen Hosen wechseln, ob Pacifica noch existierte, konnte ihm niemand sagen. Nur dass man keinen Kontakt mehr habe. Aber das hätte man mit siebzig Prozent der Föderationswelten nicht mehr. Er würde sich gedulden müssen. Geduld..., dachte er und schüttelte den Kopf während er ein weiteres Stück aus der Wand riss.
Commander Chi´Khoal tr´Kahael - Chefingenieur der USS New Age
Captain Max "Dampfkessel" Voss - Captain des Schulschiffes Pioneer

in dubio pro raute

Falls Sie in einem Land leben, in dem das Fischen ohne Angelschein bestraft wird,
jedoch nicht der illegale Grenzübertritt ohne gültigen Reisepass,
dann haben Sie das Recht zu sagen, dieses Land wird von Idioten regiert.
Milos Zeman, tschechischer Ministerpräsident

Neireh

Depp vom Dienst

Beiträge: 7 444

Wohnort: somewhere out there ;)

  • Nachricht senden

6

Montag, 11. April 2011, 22:38

--Krankenstation--

Ein dumpfes Geräusch erklang von innen und kurz darauf ein "Herein" von drinnen. Sie betrat das Büro des Doktors und sah ihn am Replikator stehen, eine Tasse in der Hand und etwas verschlafen aussehend. Als er sie sah schien sich sein Ausdruck wieder zu entspannen und er brachte ein schwaches lächeln zustande. Neireh zog die Tür hinter sich zu und lehnte sich kurz an den Türrahmen. Eine Geste die sie spüren ließ das sie ebenfalls erschöpft war wie wohl der Rest der Crew. Zum Glück hatten sie nun Gelegenheit zur Ruhe.
"Mir auch eine Tasse vom stärksten Kaffee den der Replikator ausspuckt.", sagte sie zu ihm und erwiderte sein lächeln.
Si vis pacem, para bellum
"Romulaner finden immer einen Weg"
Captain der USS New Age
Ex-Diplomatin und Dissidentin bei Rogue
T'Ary auf der Pioneer und andere Romulaner der Hintergrundgeschichte
"Wenn einer einen Traum hat, ist es nur ein Traum.Wenn viele denselben Traum haben ist es der Beginn der Wirklichkeit."

Patrice

Nach 15 Jahren immer noch nicht Captain

  • »Patrice« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 985

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 12. April 2011, 22:24

---Brücke---

Eine Stunde später
Ich setzte mich auf den Captain's Chair und betrachtete die mit Minimalbesatzung bemannte Brückencrew. Nur wenige Mitglieder der Besatzung waren länger als 2 Monate an Bord.
"Sir, wir erhalten aktualisierte Aufstellungen über Kriegsverluste von der Erde." meldete ein Offizier an der OPS. Ich sah hoch und trat an die Seite des Mannes. "Spielen Sie eine Kopie an den Captain." sagte ich und zog mir eine Kopie auf ein Padd.
"Sollten wir nicht die Crew informieren?" fragte der Mann namens Yamato. "Die Crew sendet derzeit die zehnfache Anzahl von externen Kommunikationsanfragen ab. Offensichtlich besteht ein starkes Bedürfnis nach diesen Informationen."
Ich schüttelte den Kopf. "Nicht bevor ich die Informationen gesichtet habe, Mr. Yamato. Die letzte Aufstellung der Sternenflotte war fehlerhaft. Auch bei der Sternenflotte arbeiten gerade viele nur mit halber Konzentration und machen daher Fehler. Ich möchte nicht noch mal den Verlust von Pacifica vermelden, um das später zurücknehmen zu müssen." erklärte ich, froh Kahaels Reaktion nicht mitbekommen zu haben.
"Aye, Sir. Natürlich, Sir." sagte Yamato.
Ich warf einen Blick auf das Padd und senkte den Blick, mir an den Kopf fassend. Das Schiff meines Bruders Joseph stand ganz oben auf der Liste.
"Sir?" fragte Yamato, der mich genau beobachtet hatte.
"Nichts, ich hoffe nur, dass dieser Bericht auch fehlerhaft ist. Sonst nichts weiter." sagte ich und stand auf, mein Gesicht in eine Brückenrichtung wendend, in der keiner sehen konnte, was sich darin abspielte. Ich trat an den Replikator. "Pastis." bestellte ich, einem Impuls folgend. Ich leerte das Glas mit einem Zug.
Commander Patrice Patel - 1. Offizier der USS New Age
Admiral Patrice "Rick" Dimanche und Prof. Dr. Gresk - Schulschiff Pioneer

8

Dienstag, 12. April 2011, 22:24

- Büro Krankenstation

MaSvorra strahlte als er Neireh in der Türe stehen sah und nickte nur wortlos. Mit einer halben Drehung stand er erneut vor dem Replikator und bestellte einen vulkanischen Mokka, der seines Wissens nach am meisten Koffein beinhaltete. "Hier, setzt sich." reichte er ihr die Tasse und lehnte sich an seine Tisch. "Sieht so aus als sollte ich Dich besser ins Bett schicken als den Mokka zu geben." Er nahm seine Tasse und trank ein paar Schlucke davon.

"Mußt Du nochmal los?" fragte er nach. Er machte sich Sorgen um sie, da sie so müde aussah.
MaSvorra la`, Sohn von Vorras'kor, aus dem Hause CalRem, Leitender Arzt der New Age
Tarah con Costardes di Zchular me San`tasto Mba, Leiterin der Taktik und Waffen der Pioneer
Yssir con Zchular di Costardes me Mba San`tasto, Leiterin der Sicherheit der Pioneer

Neireh

Depp vom Dienst

Beiträge: 7 444

Wohnort: somewhere out there ;)

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 13. April 2011, 18:43

Sie nahm die heißen Tasse an und setzte sich in den Stuhl an seinem Schreibtisch. "Ich wollte noch eine kleine Runde durch die Abteilungen machen. Selbst sehen wie es dort aussieht und vielleicht hebt es auch etwas die Moral wenn die rangniederen Crewmitglieder sehen das sich der Captain nicht nur die ganze Zeit in seinem Büro und auf der Brücke aufhält. Es war eigentlich eine Angewohnheit von Captain Martinson. Außerdem habe ich genug davon Verlustberichte zu lesen und Beileidsschreiben zu verfassen.", erklärte sie zwischen zwei Schlucken von dem belebenden Getränk.
"Sonst ist nicht viel zu tun für die Brückenmannschaft. Wir sind in Warteschleife für die Werft und es kann noch eine Weile dauern bis genug Kapazitäten frei sind um sich um unser SChiff zu kümmern. Das was übrig ist von der Föderationsflotte, braucht Reparaturen. Ich glaube fast es wäre kürzer gewesen eine Werft der Klingonen oder Romulaner anzufliegen. Allerdings wären wir dort sicher weit in der Prioritätenliste nach hinten gerutscht. Aber ich bin froh das es erstmal scheint als ob wir eine Weile Ruhe haben vor den Borg."
Si vis pacem, para bellum
"Romulaner finden immer einen Weg"
Captain der USS New Age
Ex-Diplomatin und Dissidentin bei Rogue
T'Ary auf der Pioneer und andere Romulaner der Hintergrundgeschichte
"Wenn einer einen Traum hat, ist es nur ein Traum.Wenn viele denselben Traum haben ist es der Beginn der Wirklichkeit."

Kahael

Alkoholvernichter, Paragraphenreiter und Blitzmerker

Beiträge: 6 388

Wohnort: Rumpelkiste

Beruf: §

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 13. April 2011, 20:19

Seit einer geschlagenen halben Stunde verhandelte Kahael mit einem störrischen Bolianer über die Warteposition der New Age für einen Werftplatz. Nummer zwölf und vier Tage Wartezeit waren dem Halb-Romulaner deutlich zu lang, schließlich hatte man die Föderation gerettet, eine Vorzugsbehandlung war da wohl das mindeste. So sah es jedenfalls Kahael, scheiterte aber an der Sturheit eines Bolianers. „Ich glaube sie haben mich nicht verstanden“, brüllte Kahael zum wiederholten male, doch der Bolianer nahm die Versuche mit der Aura eines Vulkaniers hin, „unser Warteplatz ist inakzeptabel. Wir, WIR haben dafür gesorgt, dass Sie ihren blauen bolianischen Arsch noch immer in diesen Sessel pressen können.“ „Ah, natürlich … wie wenn ich fragen darf?“ Langsam lief Kahael grün an, nicht das er den Bolianer ohnehin angebrüllt hätte, aber die Meldung, dass Pacifica durch die Borg vernichtet worden war, hatte Kahael in ein tiefes Loch befördert und ihm sechs Flaschen Ale gekostet. Die gut drei Stunden später Folgende Korrektur hatte dagegen die Lust auf einen Mord in ihm geweckt. Nun ließ er all das an einem älteren Bolianer aus. „Wie? Ganz einfach. Dank einer schlechten Schauspielleistung meines Kollegen, konnten wir die Borg so lange aus dem Konzept bringen, dass wir einen Virus in den Hivemind des Kollektivs laden konnten, der die mit anderen Dingen als der Vernichtung des Alpha Quadranten beschäftigte. Bekommen wir nun einen Vorzugsplatz?“ „Nein!“ Der Bolianer verschwand und wurde durch ein rotierendes Banner der Raumflotte ersetzt. „Der hat einfach abgeschaltet!?!?“, sagte Kahael fassungslos und war kurz davor den Laptop quer durch sein Büro zu katapultieren.
Commander Chi´Khoal tr´Kahael - Chefingenieur der USS New Age
Captain Max "Dampfkessel" Voss - Captain des Schulschiffes Pioneer

in dubio pro raute

Falls Sie in einem Land leben, in dem das Fischen ohne Angelschein bestraft wird,
jedoch nicht der illegale Grenzübertritt ohne gültigen Reisepass,
dann haben Sie das Recht zu sagen, dieses Land wird von Idioten regiert.
Milos Zeman, tschechischer Ministerpräsident

11

Donnerstag, 14. April 2011, 19:42

- Krankenstation Büro -

MaSvorra trank ebenfalls aus seiner Tasse und entspannte langsam seine Schultern. Er nickte als Neireh davon sprach, daß sie eine Runde drehen wollte. "Verstehe ich, das bringt einen wieder runter auf den Boden oder kann die Stimmung heben, wenn man direkten Kontakt zu der Crew hat. Ich bin im Moment froh, wenn niemand mehr einen Notfall hat." Seine Augen sahen müde nach unten, dann richtete er sich wieder auf. "Soll ich Dich begleiten? Schon, um sicher zu gehen, daß Du danach schlafen gehst."

Langsam kreiste er mit den Schultern und trank nochmal von seinem raktajino, Neireh mit ihrem vulkanischen Mokka beobachtend.
MaSvorra la`, Sohn von Vorras'kor, aus dem Hause CalRem, Leitender Arzt der New Age
Tarah con Costardes di Zchular me San`tasto Mba, Leiterin der Taktik und Waffen der Pioneer
Yssir con Zchular di Costardes me Mba San`tasto, Leiterin der Sicherheit der Pioneer

Neireh

Depp vom Dienst

Beiträge: 7 444

Wohnort: somewhere out there ;)

  • Nachricht senden

12

Freitag, 15. April 2011, 20:21

"Wenn du mich begleiten willst, natürlich gerne. Aber ich fürchte wenn du mich zudecken willst, werden wir kaum zum schlafen kommen.", erwiderte sie mit einem lächeln und schwenkte den Rest des Mokkas etwas durch die kleine zierliche Tasse bevor sie ihn trank. "Du siehst aber auch sehr erschöpft aus. Ich kann verstehen wenn du gerade keine Verletzten mehr sehen kannst. Ich hatte auch genug von Verlustmeldungen und Beileidsschreiben verfassen. Ich glaube es gibt wohl keinen an Bord der nicht einen Verlust zu beklagen hat oder jemand vermisst und nicht weiß ob er noch lebt."
Neireh stellte die Tasse auf dem Tisch ab und erhob sich. "Lass uns gehen."
Si vis pacem, para bellum
"Romulaner finden immer einen Weg"
Captain der USS New Age
Ex-Diplomatin und Dissidentin bei Rogue
T'Ary auf der Pioneer und andere Romulaner der Hintergrundgeschichte
"Wenn einer einen Traum hat, ist es nur ein Traum.Wenn viele denselben Traum haben ist es der Beginn der Wirklichkeit."

13

Samstag, 16. April 2011, 18:56

Krankenstation

Schnell leerte MaSvorra seine Tasse und brachte beide zum Replikator. "maj, gehen wir." Er würde mitgehen, denn die, die verletzt waren und Hilfe brauchten, waren bei ihm gewesen. Alle anderen sollten inzwischen versorgt sein. "Ich werde darauf achten, daß Du den Rundgang nicht zweimal machst." Dabei lächelte er leicht, sie damit aufziehend, daß sie immer zuviel arbeitete. Durch den raktajino würde er erstmal nicht schlafen, daher würde ihm die leichte Bewegung gut tun.
MaSvorra la`, Sohn von Vorras'kor, aus dem Hause CalRem, Leitender Arzt der New Age
Tarah con Costardes di Zchular me San`tasto Mba, Leiterin der Taktik und Waffen der Pioneer
Yssir con Zchular di Costardes me Mba San`tasto, Leiterin der Sicherheit der Pioneer

Neireh

Depp vom Dienst

Beiträge: 7 444

Wohnort: somewhere out there ;)

  • Nachricht senden

14

Montag, 18. April 2011, 20:50

An einem geheimen Tagungsort im Föderationsgebiet nahe der neutralen Zone

Die kühle Morgenluft auf diesem etwas Wüstenartigen Planeten wurde rasch von der aufgehenden Sonne erwärmt. Valdran, die romulanische Diplomatin war gerade bei ihrem täglichen Morgenjogging. Eine Angewohnheit, die sie aufgenommen hatte, als der Abflug des letzten Schiffes sie und ihre Delegation zusammen mit den Föderationsdiplomaten auf diesem öden Brocken hatten stranden lassen. Er erinnerte sie an Vulkan. Das Klima ihres Heimatplaneten ch'Rihan war ihr bei weitem lieber. Nach einer Weile vernahm sie Schritte hinter sich. Admiral Chekote schloß zu ihr auf als sie ihr Tempo etwas verlangsamte.

"Guten Morgen, Miss Valdran.", begrüßte er sie. Das sie morgends gemeinsam joggten hatte sich in den letzten Wochen so ergeben die sie alle hier gemeinsam verbringen mussten. Es hatte seine Spuren hinterlassen. Selbst bei Valdran meinte er bemerkt zu haben das sie offenbar auch persönliche Verluste bei den Borgangriffen hatte. Romulaner waren zwar immer noch schwer einzuschätzen für ihn, aber er glaubte, dass die lange Zeit hier zusammen zumindest das Gute hatte, das Verständnis verbessert zu haben.

Valdran wandte sich zu ihm um und deutete ein nicken an. "Guten Morgen, Admiral Chekote.", sagte sie mit einem kurzen lächeln. Die letzten Tage waren nicht einfach gewesen. Die Wochen davor waren sie zwar hier gestrandet, aber als sie die letzten Nachrichten aus der Heimat empfingen, war das wohl für alle sehr bedrückend. Nicht mal im Dominionkrieg hatte es derartige Verluste gegeben. Sie hatte sich zwar bemüht sich nichts anmerken zu lassen, aber offenbar war ihr dies nicht ganz gelungen. Dieser Mensch hatte zumindest eine gute Beobachtungsgabe in den letzten Wochen entwickelt. Zumindest glaubte sie das. Menschen trugen ihre Emotionen meist recht offen auf dem Gesicht.

"Für heute abend ist alles vorbereitet. Ich freue mich auf unsere Gespräche.", sagte der Admiral ohne sie dabei anzusehen. Valdran lief neben ihm her und hatte den Blick auf den Horizont gerichtet, wo sich die Sonne dieses Planeten erhob. Die warmen Strahlen waren in der kühlen Luft noch angenehm, aber das würde sich bald ändern, wenn die Sonne ihre volle Kraft auf diese Ebene brennen ließ.
"Ich ebenfalls Admiral. Ein neuer Sonnenaufgang, ist eine neue Chance. Vielleicht geben wir unseren Verlusten damit einen Sinn und ehren ihr Andenken, indem wir etwas neues schaffen."
Si vis pacem, para bellum
"Romulaner finden immer einen Weg"
Captain der USS New Age
Ex-Diplomatin und Dissidentin bei Rogue
T'Ary auf der Pioneer und andere Romulaner der Hintergrundgeschichte
"Wenn einer einen Traum hat, ist es nur ein Traum.Wenn viele denselben Traum haben ist es der Beginn der Wirklichkeit."

Patrice

Nach 15 Jahren immer noch nicht Captain

  • »Patrice« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 985

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

15

Montag, 18. April 2011, 21:33

An einem geheimen Tagungsort im Föderationsgebiet nahe der neutralen Zone

"Ein schöner Gedanke." bestätigte Chekote, der erst durch das tägliche Training mit Valdran einen lange verlorenen Fitnesslevel erreicht hatte. Valdran mochte zwar aussehen, als wäre sie in seinem Alter, aber bei Romulanern war auch dies sehr schwer genau zu erraten. Fitter war sie allemal und Chekote musste sich anfangs noch anstrengen, mitzuhalten.
"Ich habe heute morgen die letzten Berichte über den Rückzug der Borg gelesen. Insbesondere den Bericht der USS New Age. Ein sehr interessantes Schiff mit einer beeindruckenden Geschichte. Ich finde, die Arbeit von Captain Neireh zeigt sehr gut, dass die Zusammenarbeit unserer beiden Völker zum Wohle beider Seiten sein kann." erzählte Chekote locker.
Die beiden erreichten eine Wasserstelle, die die beiden in den letzten Tagen als Wendepunkt genutzt hatten. Valdran machte keine Anstalten, erneut hier umzukehren, sondern erhöhte das Tempo noch leicht. Chekote atmete tief ein und folgte Valdran dann, sich dem Tempo angleichend.
Commander Patrice Patel - 1. Offizier der USS New Age
Admiral Patrice "Rick" Dimanche und Prof. Dr. Gresk - Schulschiff Pioneer

Neireh

Depp vom Dienst

Beiträge: 7 444

Wohnort: somewhere out there ;)

  • Nachricht senden

16

Freitag, 22. April 2011, 20:07

USS New Age

Neireh und MaSvorra machten eine Runde durchs Schiff und besuchten jede Abteilung. Neireh wechselte ein paar Worte mit den Abteilungsleitern um sich ein Bild des Schiffes und der Stimmung in der Crew zu machen. Allgemein waren viele einfach nur erschöpft, zum teil leicht verletzt. Ob nun körperlich oder seelisch weil sie jemand verloren haben der ihnen etwas bedeutete. Es schien sie aber aufzubauen zu wissen das ihr Vorgesetzter Offizier auch für sie interessierte, das er sie persönlich besuchte. Sie lobte ihre Arbeit und wie stolz sie auf jeden einzelnen der Crew sein konnte. MaSvorra behandelte den einen oder anderen der wegen einer Platzwunde oder ähnlichem im Eifer des Gefechtes nicht zur Krankenstation gekommen war. Das der klingonische Doktor und die romulanische Captain dabei zusammen wie ein eingespieltes seltsam vertrautes Team wirkten, schien sowieso den wenigsten aufzufallen.

Als letztes betraten sie den Maschinenraum. Emsige Betriebsamkeit war auch hier zu sehen. Neireh grüßte einige die sie bemerkt hatten und dankte ihnen für ihre gute Arbeit, dann ging sie zu Kahaels Büro aus dem heftiges Fluchen in bestimmt einem Dutzend Sprachen zu hören war. Während sich MaSvorra um ein paar leichter Verletzte kümmerte, betrat Neireh Kahaels Büro.

"Lassen Sie mich raten. Kein Glück bei der Werftleitung gehabt?"
Si vis pacem, para bellum
"Romulaner finden immer einen Weg"
Captain der USS New Age
Ex-Diplomatin und Dissidentin bei Rogue
T'Ary auf der Pioneer und andere Romulaner der Hintergrundgeschichte
"Wenn einer einen Traum hat, ist es nur ein Traum.Wenn viele denselben Traum haben ist es der Beginn der Wirklichkeit."

Patrice

Nach 15 Jahren immer noch nicht Captain

  • »Patrice« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 985

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

17

Samstag, 23. April 2011, 18:28

USS Sanssouci

Captain Marquez betrat die Brücke des nahezu unbeschädigten Sovereign-Klasseschiffes. Natürlich würde die Sanssouci sich nicht bei einer Werft melden und sich vor andere Schiffe setzen. Der Chefingenieur würde die notwendigen Reperaturen unterwegs selbst erledigen, die nichtmals aus Schäden stammten, die von den Borg verursacht worden waren.
"Juri, wir haben neue Befehle. Wir werden Kurs auf jeden einzelnen Hilferuf setzen, den bisher kein Schiff beantwortet hat. Wir beginnen mit dem Notruf der Kolonie auf Gamma Eredi VI. Warp 8." befahl sie ihrem ersten Offizier Domochevsky.
"Aye, Captain. Steuermann Kurs setzen auf das Gamma Eredi System."
M wandte sich an OPS-Offizier guM. "Verbindung zur New Age." sagte sie dann. Sie wußte, dass Patrice Patel Brückendienst hatte.
"Commander Patel möchte jetzt nicht mit Ihnen sprechen, Ma'am." sagte guM nervös nach einer Weile.
M stand auf und drehte sich zur OPS. "Sie scherzen?!" fragte sie drohend.
"Nein, Captain. Die Antwort der New Age war eindeutig." sagte der Mann.
M seufzte schwer und setzte sich wieder hin. "Also schön. Befehl wiederrufen. Ist Kurs gesetzt?"
"Aye, Captain."
"Beschleunigen."
Mit dir werde ich noch ein Wörtchen zu reden haben, Kleiner. dachte M in Richtung Patel.
Commander Patrice Patel - 1. Offizier der USS New Age
Admiral Patrice "Rick" Dimanche und Prof. Dr. Gresk - Schulschiff Pioneer

Neireh

Depp vom Dienst

Beiträge: 7 444

Wohnort: somewhere out there ;)

  • Nachricht senden

18

Montag, 25. April 2011, 13:33

An einem geheimen Tagungsort im Föderationsgebiet nahe der neutralen Zone

Der Admiral kam auf dieses Austauschschiff USS New Age zu sprechen. Es wurde mittlerweile von einer Romulanerin kommandiert soweit sie auf dem laufenden war. Es war in der Tat ein interessantes Projekt. Die wenigsten hätten wohl zu Anfang daran geglaubt das es überhaupt so ein Erfolg werden würde. Valdran kam eine Idee. Die Erwähnung kam ihr sogar gelegen. Das konnte sie später vielleicht benutzen. Als sie an die kleine Wasserstelle kamen, drehte sie aber nich wie üblich um, sondern erhöhte ihr Tempo leicht. Das ihre Kondition sowieso weit besser war als die des Admirals war ihr schon bewußt, aber das hielt den Menschen nicht davon ab zu versuchen mit ihr Schritt zu halten. Sie könnte austesten wie wichtig es ihm war. Sie hatte den Eindruck das er diese kleinen subtilen Andeutungen durchaus verstand. Außerdem wäre es vielleicht von Vorteil wenn er sich "müde" gelaufen hätte für die anstehenden Gespräche.

"In der Tat, ein interessantes Schiff. Der derzeitige Captain ist eine Romulanerin wenn ich richtig informiert bin. Eine Romulanerin die ein Sternenflottenschiff führt. Äußerst ungewöhnlich."
Si vis pacem, para bellum
"Romulaner finden immer einen Weg"
Captain der USS New Age
Ex-Diplomatin und Dissidentin bei Rogue
T'Ary auf der Pioneer und andere Romulaner der Hintergrundgeschichte
"Wenn einer einen Traum hat, ist es nur ein Traum.Wenn viele denselben Traum haben ist es der Beginn der Wirklichkeit."

Kahael

Alkoholvernichter, Paragraphenreiter und Blitzmerker

Beiträge: 6 388

Wohnort: Rumpelkiste

Beruf: §

  • Nachricht senden

19

Montag, 25. April 2011, 16:58

"Wutabbau ...", schnaufte Kahael und deutete dem Captain mit einer Handbewegung an, dass sie noch einen Moment warten sollte. Er boxte noch einige Male gegen den Sandsack der hin und her baumelte, begleitet von Flüchen. Zwanzig Schläge später stoppte der Halb-Romulaner das einseitige Duell und wischte sich mit dem blanken Ellenbogen den Schweiß von der Stirn. Seine Atmung war schnell. "Hat mir der Doktor ... empfohlen.", hechelte er kurzatmig und nahm einen Schluck Ale. "Was ... die ... Werft angeht. Kein Glück ... ja. So ein dämlicher Bolianer glaubt mir kein Wort. Nichts zu machen für mich." Er ließ sich in seinen Bürostuhl fallen. "Wie kann ich ihnen sonst helfen?"
Commander Chi´Khoal tr´Kahael - Chefingenieur der USS New Age
Captain Max "Dampfkessel" Voss - Captain des Schulschiffes Pioneer

in dubio pro raute

Falls Sie in einem Land leben, in dem das Fischen ohne Angelschein bestraft wird,
jedoch nicht der illegale Grenzübertritt ohne gültigen Reisepass,
dann haben Sie das Recht zu sagen, dieses Land wird von Idioten regiert.
Milos Zeman, tschechischer Ministerpräsident

Patrice

Nach 15 Jahren immer noch nicht Captain

  • »Patrice« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 985

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

20

Montag, 25. April 2011, 23:11

An einem geheimen Tagungsort im Föderationsgebiet nahe der neutralen Zone

Chekote nickte, auch wenn Valdran dies im Lauf nicht sehen konnte. "Wer weiß..." begann er und sammelte etwas Atem. Der Satzbeginn ließ beiden Läufern Zeit, die Gedanken in die Zukunft schweifen zu lassen und Szenarien zu erdenken. "... vielleicht ist das, was wir derzeit verhandeln der Startpunkt, dass soetwas wie Captain Neireh bald viel häufiger ist. Und umgekehrt natürlich. Wußten Sie, dass die Sternenflotte schon seit über einem Jahrzehnt Austauschprogramme mit den Klingonen durchführt? Ein Sternenflottenoffizier im Dienst auf einem Warbird wäre doch eine interessante Vorstellung." sagte Chekote, der sehr gespannt war, wie Valdran auf dieses Gedankenkonstrukt reagierte. Auf diese Art konnte er sich etwas annähern an das, was in den Verhandlungen später möglich sein konnte und wie weit er gehen konnte. Er hielt noch das Tempo der Romulanerin mit, wußte aber, dass er dieses Spiel nicht ewig würde mitmachen können.
Commander Patrice Patel - 1. Offizier der USS New Age
Admiral Patrice "Rick" Dimanche und Prof. Dr. Gresk - Schulschiff Pioneer