Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: STBC Community. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 14. Januar 2013, 21:09

Erkenntnis

Kurz nachdem unser Counselor an Bord kam...

USS New Age, Büro des Captains


Während Captain Neireh ein Gespräch mit Starfleet in ihrem Büro führte, empfing Commander Patel den neuen Counselor an Bord. Sie war von dem zivilen Schiff transportiert worden. Dazu hatten sie den Piloten und seinen Begleiter als Gäste und Besucher von Miss Thorata. D'Amaroks Vorschlag die nächstgelegene Station anzulaufen wegen der psychologischen Nachsorge nach dieser Mission, schien sich mit der Ankunft des Counselors zu erübrigen. Offenbar machte er sich Sorgen um Miss Thorata. Er hatte auch nicht wissen können das bereits ein Counselor unterwegs war. Wie es aussah würde sie auch gleich Arbeit bekommen. Neireh hatte kaum Zeit gehabt sich mit Lt. Hassards Akte zu befassen. Nach der Übermittlung der Logbücher der D'merak und der erfolgreichen Verhinderung das Hobus zur Nova wurde, Erhielten sie ebenfalls eine Einladung an der Gedenkfeier für Kahaels Bruder teilzunehmen. Danach würden sie zur Erde zurückfliegen. Wo es ebenfalls einen Empfang geben würde und das Schiff sollte eine gründliche Modernisierung bekommen. Beförderungen standen auch noch an. Etwas das eine eher angenehme Aufgabe war. Die nächste Zeit würde hoffentlich etwas ruhiger werden. Sie konnten es alle gebrauchen.

Ein kurzes Piepen ihres Terminals zeigte ihr eine Terminanfrage von einem Yu Kanda, einem der Männer die als Gäste für Thorata an Bord kamen.

"Computer: Antworte dem Absender das er mich in meinem Büro sprechen kann, aber nur wenn es wichtig ist. Ansonsten kann er sich auch an Commander Patel wenden."
Si vis pacem, para bellum
"Romulaner finden immer einen Weg"
Captain der USS New Age

2

Montag, 14. Januar 2013, 22:03

Erschöpft hatte sich Alec in sein Quartier zurückgezogen. Er las die aktuellen Schiffsberichte durch und bemerkte, dass Lieutenant Druitt seinen Dienst als 2. CONN aufgenommen hatte. Gut, dachte er. Er würde ihm bis auf weiteres die Arbeit überlassen. Sein Kopf brummte. Kahaels kleines Gasmanöver im Maschinenraum des Romulanerkreuzers hatte ihn ganz schön mitgenommen - seelisch. Diese Kaltblütigkeit. Der Mann ging buchstäblich über Leichen. Immerhin gehörten diese Leute seiner eigenen Spezies an, auch wenn er jetzt in den Personalakten als Föderationsbürger geführt wurde.

Laut Schichtplan würde er erst morgen wieder seinen Dienst an der CONN aufnehmen, allerdings... der aktuelle Schichtplan sah ihn nicht an der CONN vor. Verwundert las er noch einmal. Tatsächlich: sein Name tauchte die ganze folgende Woche nicht auf. Nun gut, das würde sich wohl aufklären. Spätestens bei der Abschlussbesprechung zum Ausseneinsatz. Nun wartete eine andere Aufgabe.

"Computer, persönliche Nachricht an Captain Neireh. Start der Nachricht: Captain. Ich möchte Ihnen einige Details aus meinem persönlichen Werdegang mitteilen, über die Sie bitte Stillschweigen bewahren. Diese Details sind nicht in meiner Personalakte vermerkt. Ich teile Sie Ihnen mit, weil ich Ihnen vertraue und weil sie Ihnen von Nutzen sein können. 1. als Operations Manager der USS PEGASUS nahm ich als Austauschoffizier an Lehrgängen zu klingonischer Kommunikationstechnik und Sensorentechnik teil. 2. Die USS WATERLOO führte in der Neutralen Zone zwischen dem Romulanischen Imperium und der Föderation undmittelbar vor deren Auflösung Inspektionen wissenschaftlicher Einrichtungen durch. Im Rahmen dieser Inspektionen wurden Sensorenphalanxen und Kommunikationseinrichtungen des Imperiums daraufhin überprüft, ob sie als Spionageeinrichtungen geeignet waren und gegebenenfalls deaktiviert. Als Führungsoffizier habe ich eines der Inspektionsteams geführt. Diese beiden Tätigkeiten ermöglichten es mir, umfassende Kenntnisse in klingonischer und romulanischer Technologie zu erwerben. Die Sternenflotte hat daher meiner Bewerbung für die NEW AGE nicht nur zugestimmt, sie hat mich mehr oder weniger dazu gedrängt, um es vorsichtig auszudrücken. Noch ein drittes Detail zum Schluss: zu meiner Tätigkeit auf der WATERLOO gehörte auch das Auffinden und Decodieren von Sicherheitscodes und Verschlüsselungen, insbesondere von Kommunikationen. Ich denke, Sie sollten meine Stärken und Schwächen kennen, auch die, die nicht in der Akte stehen. Ende der Nachricht."

Vielleicht war es ein Fehler, sich so weit vorzuwagen. Captain Sherman von der WATERLOO hatte ihn gewarnt. Er kannte die NEW AGE nur dem Namen nach, war aber nicht sonderlich begeistert gewesen über die Versetzung. Er hatte sich sofort für die Sperrung der Speziallehrgänge in Alec's Personalakte stark gemacht. Die in romulanischer Kommunikations- und Sensorentechnik hatten Vulkanier an Bord organisiert. Sherman hatte Axevin eingetrichtert, er solle sich lieber mit seinen Kenntnissen zurückhalten. Naja, dachte sich der Lieutenant, er würde bald herausfinden, wie Neireh mit den neuen Erkenntnissen umgehen würde. Jedenfalls wusste sie, dass es neben Kahael noch jemanden gab, der etwas mehr von der komplexen Technik an Bord verstand. Auch wenn Kahael das nicht unbedingt wissen musste.

Müde legte er sich auf sein Bett und schlief sofort ein.
Lieutenant Alec Axevin
Leitender Operationsoffizier
USS New Age

Captain Alec McDonald
Kommandierender Offizier
USS Galahad
(u.a.)

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Alec Axevin« (14. Januar 2013, 22:25)


3

Montag, 14. Januar 2013, 22:48

USS New Age
Lt. Max Druitt
2. Conn
Brücke


Max´s Kopf wurde immer schwerer. Ab und an nickte er für einen Bruchteil weg. Er hoffte innständig, das niemand auf der Brücke seine Müdigkeit bemerkte. Als er schließlich nicht mehr konnte, nickte er einem Crewman zu. Dieser eilte herbei und löste Ihn an der Conn ab. Druitt stand auf. Nickte den Anwesenden kurz zu und begab sich in sein Quatier.

Als er in diesem ankam, replizierte er sich einen alten schottischen Wiskhey, trank diesen in einem Zug und legte sich in sein Bett. Keine 5 Minuten später war er auch eingeschlafen.

wartet auf: Befehle, Ereignisse


Sina Larissa

unregistriert

4

Dienstag, 15. Januar 2013, 09:00

USS New Age, Quadier Ltd. Commander Hassard

Sina hatte sich inzwischen zum Commander gesetzt und horchte seinen Ratschlag zu, das man hier nicht mit de Gesetzbuch drauf losschlagen sollte. Sina wusste bereits aus Hassards Erfahrungen, das viele Wesen und Spezies es garnicht mögen, wenn man ihnen durch gewalt des Gesetzes zu einen Profiling einlud. Sina horchte auch der Frage des Commanders zu und nickte. "Ferengi bilden neben wenigen weiteren Spezies eine Ausnahme in der natürlichen Abwehr von Telepatie. Breen hingegen sind anfällig für Telephatie, sowie auch Vorta und all die anderen Spezies die sie sicher durch den Exobiologieunterricht erfahren haben." Der Commander war ein wissender Mann, das musste man ihn lassen, Erfahrung vermuttlich. "Ich denke...ich werde es auf trillischer Natur versuchen und nicht auf betazoidischer Art...frei, loger, humorvoll...vertrauen aufbauen..als Counsolor bringt es mir nichts wenn ich Misgunst wecke."

5

Dienstag, 15. Januar 2013, 18:03

NEW AGE, Thoratas Quartier

Der Computer übermittelte die Antwort des Captains: „Sie können den Captain in ihrem Büro sprechen, aber nur wenn es wichtig ist. Ansonsten wenden Sie sich an Commander Patel.“
Kanda und Thoma sahen sich an, dann meinte Kanda nur noch, „Welch ein Charme? Dann stellen wir den Gesprächstermin mal hinten an, vielleicht ergibt sich ja zwischendurch mal eine Möglichkeit. Warten wir die Antwort von Hassard ab.“, Kanda deutete auf das Sofa, „Ruh dich aus, Thoma, ich werde Ayame weiterhin überwachen.“
Thoma legte sich auf das Sofa und war kurz darauf auch eingeschlafen. Kanda nahm sich erneut den Computerterminal vor, „Computer, gibt es Holodeck-Programme im Besitz von Lt. Thorata? Und wenn ja, welchen Inhalt haben die Programme?“ - „Im Besitz des Lt. befindet sich Hauptprogramm, es handelt sich hierbei um eine Nachbildung des Thorata-Schrein-Komplexes, die anderen Programme sind Erweiterungen zum Hauptprogramm.“ - „Computer, sind diese Holodeck-Programme für Jeden zugänglich?“ - „Das ist Korrekt.“ - „Danke, Computer.“, er schaltete den Terminal ab und lehnte sich auf den Stuhl zurück, Der komplette Schrein, mit all seinen Nebengebäuden, also auch dem Dojo, in dem ich Ayame einst die Nachhilfe gegeben habe. Das könnte für eine Therapie von Nutzen sein, in mehrfacher Hinsicht., „Computer, hat Lt. Commander Hassard bereits auf meine Anfrage geantwortet?“ - „Negativ.“, war die Antwort vom Computer. Kanda nickte nur, „Ich lass sie am besten erst einmal auspacken und sich etwas heimisch einrichten.“, dann sah er zur noch immer friedlich schlafenden Ayame hinüber. Nach einiger Zeit drehte er den Stuhl wieder Richtung Schreibtisch, legte die Beine auf der Tischplatte ab, und war kurz darauf ebenfalls eingeschlafen.

Wie viele Stunden er geschlafen hatte, konnte er nicht bestimmen, doch plötzlich drang eine zarte Stimme durch den Nebel des Schlafes, „Kanda? Kanda?“, er wurde sanft an der Schulter gerüttelt, „Schläfst du, Kanda?“, er öffnete die Augen und sah in das Gesicht seiner guten Freundin, Ayame Thorata. Er rieb sich die Augen, „Verdammt, wie lange habe ich geschlafen?“ - „Wenn meine Uhr richtig geht, mindestens 10 Stunden. Gib es zu, du hast mir gestern Abend etwas in den Tee gemischt, nicht wahr?“, Ayame stand mit verschränkten Armen vor ihm. Er sah sie etwas schuldbewusst an, „Leugnen ist da wohl zwecklos. Kannst du es mir verübeln, du brauchtest den Schlaf.“, er sah zum Sofa, Thoma jedoch war verschwunden, „Wo ist Thoma?“ - „Er ist vor einer halben Stunde auf die NIGHTFALL gebeamt, weil er dort etwas nachschauen wollte.“, antwortete Ayame ihm. Dann ging plötzlich das Türsignal. Ayame ging zur Tür und drückte auf den Öffner. Die Tür ging auf und Thoma trat ein, in seiner Hand hielt er ein Horghan, „Meister Kanda, das hier fand ich in Sinas Quartier auf der NIGHTFALL.“
Ayame brach in Gelächter aus, konnte aber nicht sagen, ob es an Kandas Gesichtsausdruck oder dem Horghan lag. Kanda streckte ihm die Hand entgegen, „Gib mir bitte dieses Ding.“, dann sah er sich die Figur an und sah die beiden Anderen an, „Hab ich DAS nötig? Computer, zeige mir einen direkten Weg zum Quartier von Commander Hassard.“ - „Was hast du vor, Kanda?“, Ayame sah ihn mit Tränen in den Augen kichernd an. Kanda seufzte, „Ich werde eine Raumdeko zurückbringen.“, dann verließ er Ayames Quartier und machte sich auf den Weg zu Lt. Commander Hassards Quartier.
Lt. JG Ayame Thorata
Wissenschaftsoffizier
USS NEW AGE

( NPC: Yu Kanda, Lavi O'Neill )

Lieutenant Alexis Carter,
Councelor der USS Galahad

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Ayame Thorata« (18. Januar 2013, 12:16)


Patrice

Nach 15 Jahren immer noch nicht Captain

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 15. Januar 2013, 19:05

Quartier Lt. Cmdr. Hassard

Ich nickte. "Ich wünsche viel Erfolg dabei." sagte ich dann und leerte die Tasse.
Ich stellte die Tasse ab und trat an die Tür. "Commander, ich lasse Sie mal in Ruhe ankommen und die Koffer auspacken. Ich freue mich auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit und zögern Sie nicht, sich an mich zu wenden, wenn Sie Fragen haben. Ich habe morgen für Sie die Alphaschicht vorgesehen, sodass Sie sich gleich mal an den Brückenalltag gewöhnen können. Die Technik ist gerade dabei, einen Stuhl auf der Brücke zusätzlich festzuschrauben." erklärte ich im Türrahmen.
Commander Patrice Patel - 1. Offizier der USS New Age
Admiral Patrice "Rick" Dimanche und Prof. Dr. Gresk - Schulschiff Pioneer

7

Dienstag, 15. Januar 2013, 19:32

Krankenstation

Nachdem Kahael die Station verlassen hatte, war MaSvorra zurück in sein Büro gegangen, um sich einen raktajino zu holen. Die Krankenakten standen an.

Laut ausatmend setzte er sich und aktivierte das Terminal. Die Krankenakte erschien und er las die letzten Einträge, zurückgelehnt in seinem Stuhl, die Tasse mit dem raktajino in der Hand. Fast andächtig trank er davon.

"Chef, kann ich Schluß machen für heute?" Irina stand in der Tür und sah zu ihm. Er löste den Blick und nickte dann. "Sicher. Wenn was ist, rufe ich Sie eh." Langsam war das Schmunzeln auf seinen Lippen zu sehen und Irina, die MaSvorra inzwischen schon recht gut kannte, grinste ihn an. "Ich weiß. Machen Sie nicht mehr so lang, auch Sie brauchen Feierabend. Am besten wäre es, wenn Sie dafür sorgen würden, daß Captain Neireh auch was zu essen bekäme."

Seine Augenbrauen wanderten nach oben, während Irina verschwand. "Sowas!" kommentierte er und sah wieder auf die Akte. Aber seine Gedanken waren bei Neireh und wie er sie kannte, hatte Irina recht damit, daß sie sich selbst wieder nicht schonen würde.
MaSvorra la`, Sohn von Vorras'kor, aus dem Hause CalRem, Leitender Arzt der New Age
Tarah con Costardes di Zchular me San`tasto Mba, Leiterin der Taktik und Waffen der Pioneer
Yssir con Zchular di Costardes me Mba San`tasto, Leiterin der Sicherheit der Pioneer

8

Dienstag, 15. Januar 2013, 21:48

Seit er Thorata das erste Mal gesehen hatte, konnte Jefferson die Augen nicht mehr von ihr lassen. Nur selten hatte er Gelegenheit gehabt, sie überhaupt zu sehen. Das erste Mal überhaupt, als er die Materialreplikatoren des Schiffes für die Wellenbrecher nach ihren Vorgaben programmierte. Sie hatte kaum ein Wort zu ihm gesagt, eigentlich nur einen Vortrag über die Funktionsweise dieser merkwürdigen Dinger gehalten, aber ihm kam es wie die spannenste Geschichte seines Lebens vor. Er hing förmlich an diesen süssen Lippen, die sich den seinen geradezu zu nähern schienen. Natürlich hatte er sich damals zurückgehalten und nur heimlich seinen Phantasien hingegeben und er hatte sich niemandem anvertraut.

Wem auch? Washington? Dieser ehrgeizige Volltrottel hatte gerade mal ein Durchschnittswissen von Sensoren. Klar, er konnte Sensorenwerte interpretieren und die Dinger einsetzen, aber wahrscheinlich konnte er taktische, wissenschaftliche und navigatorische Sensoren nicht voneinander unterscheiden und reparieren oder warten liess er sie von ihm, Jefferson. Wahrscheinlich war er sich zu fein dafür, aber Jefferson vermutete, dass er keine Ahnung hatte, wie so ein Gerät aufgebaut war. Axevin dagegen hatte ihn in der kurzen Zeit, in der er sein Vorgesetzter war, durch einige Wartungsschächte gescheucht und ihm mehr als einmal bewiesen, dass er nicht nur theoretisch wusste, womit er es zu tun hatte. Wenn Kahael wüsste, was der mit einigen klingonischen Modifikationen angestellt hatte, würde er entweder an die Decke springen oder halt Respekt zeigen. Denn die Effektivität der optischen Sensoren zumindest hatte sich immens erhöht.

Jeffersons Gedanken wanderten wieder zu Thorata zurück. Wie kam er nur an sie heran, ohne dass es zu aufdringlich sein würde? Als sie auf die Aussenmission ging, hatte er sich grosse Sorgen gemacht. Besonders, als die ersten Gerüchte aufkamen, das Shuttle sei verloren. Er wollte nie daran glauben und er hätte am liebsten selsbt nach Ensign Thorata gesucht. Vielleicht suchte die Wissenschaft einen Techniker? Man könnte Commander Patel fragen, ob er einer Versetzung in die Wissenschaft zustimmte.

Jemand tippte ihm auf die Schulter. Es war Lieutenant Washington, der Jefferson aus seinen Gedanken riss. Der Ensign hatte gerade noch Brückendienst gehabt. Der Lieutenant löste ihn ab. Wie lange er hier wohl schon gestanden haben mag...
Lieutenant Alec Axevin
Leitender Operationsoffizier
USS New Age

Captain Alec McDonald
Kommandierender Offizier
USS Galahad
(u.a.)

9

Dienstag, 15. Januar 2013, 21:58

USS New Age
Lt. Max Druitt
2. Conn
Quatier


Max schlief unruhig. Er wälzte sich hin und her. Schließlich schrie er im Schlaf auf und weckte sich selbst.
Da war er wieder. Dieser Traum der Ihn einfach nicht los lassen will. Er suchte Ihn meistens nach einem harten Dienst heim. Eigentlich sollte der Wihskey diesen Traum zurück halten. 'Beim nächsten mal trinke ich zwei' ging es Max durch den Kopf.

Druitt versuchte nun mehr seit einer halben Stunde wieder in den Schlaf zu finden. Leider ohne jeglichen Erfolg. Zähne knirschend entschied er sich die Krankenstation auf zu suchen. Nachdem er sich etwas über zog und den Weg hinter sich gebracht hatte betrat er die Krankenstation und suchte den Doktor. Nach ein paar Augenblicken entdeckte er diesen in seinem Büro und betrat es. " Hey Doc. Haben Sie mal Zeit?" fragte er etwas Schlaftrunken.


10

Dienstag, 15. Januar 2013, 23:16

New Age, Quatier - Messe

Ausgeruht geduscht und in einer Frischen Uniform ging er zur Messe wo er sich einen Salat und einen Tee besorgte. Er nahm alleine an einem Tisch platz und lass sich zwischendurch die Berichte auf seinen Pad durch. Während seiner Abwesenheit war an Bord nichts großartiges passiert und so konnte er sich Zeit lassen. Er hatte ohnehin sich noch nie Hektik gemacht und so nahm er sich für heute vorgenommen die taktischen Sensoren zu überprüfen.
Lt. Cmdr. Teral D'Amarok, Vulkanier -> Sicherheitschef der NEW AGE

Lt. Cmdr. Joran Kan, Vereinigter Trill -> Chefingineur der USS GALAHAD

11

Mittwoch, 16. Januar 2013, 18:31

NEW AGE, Thoratas Quartier

Ayame und Thoma sahen Kanda nach, wie er in den Gängen verschwand. Ayame ging zu ihrem Terminal, um nach ihrem Dienstplan zu schauen, doch da waren keine Dienste vermerkt, „Wieso hab ich keinen Dienst?“ - „Ich denke mal, man hat dich aufgrund deiner seelischen Verfassung derzeit vom Dienst freigestellt.“, merkte Thoma an. Ayame sah ihn erstaunt an, „Aber sonst ist doch keiner in der Wissenschaft, Thoma.“, sie wollte ihr Quartier verlassen. Doch Thoma hielt sie am Arm fest, „Was nutzt der Wissenschaft ein Offizier, der nicht bei der Sache sein kann? Wir zwei gehen jetzt erst einmal frühstücken und dann sehen wir weiter. Du hattest mal in einem Brief erwähnt, man könne im Casino gut frühstücken.“, der Pilot schob sie einfach vor sich her. Doch Ayame blieb stehen, „Aber, was ist mit Kanda? Sollten wir nicht auf ihn warten?“ - „Nö, der wird uns schon finden. Mach dir da mal keine Gedanken, Ayame.“, Thoma schob sie einfach weiter vor sich her.


In den Gängen, Richtung Casino

Ein paar Crewmitglieder begegneten ihnen unterwegs, es muss seltsam ausgesehen haben, wie Ayame von ihrem Begleiter teilweise angeschoben wurde. Obgleich er sich auf der NEW AGE nicht auskannte, schob er seine Bekannte einfach so vor sich her, Ayame musste den Weg gehen, er folgte ihr einfach, „Sag mal, Ayame, ich würde gerne mal sehen, wo du arbeitest. Kannst du mir nachher vielleicht mal die Wissenschaftliche Abteilung zeigen?“ - „Klar kann ich das machen, aber warum willst du die Abteilung sehen?“, Ayame setzte einen Schritt versetzt, um neben Thoma gehen zu können. Es grinste sie von der Seite her an, „Weißt du, die NEW AGE ist von außen schon.... wie soll ich sagen...... sie ringt einem schon Achtung ab, als sie so auf uns zu kam. Jetzt will ich eben wissen, ob ihr Inneres da mithalten kann.“ - „Ach so.... Du, Thoma, was ist das eigentlich für ein Brief von meinem Großvater, den Kanda mir geben soll?“ - „Ayame, mir steht es nicht zu, darüber was zu sagen. Wenn Meister Kanda den Zeitpunkt für gekommen hält, wird er dir den Brief geben.“ - „Wenn der Zeitpunkt gekommen ist?“, sie packte den Piloten beim Ärmel. Thoma blieb augenblicklich stehen, drehte sich zu Ayame, „Meister Kanda hält den Brief zurück, da dessen Inhalt dir derzeit schaden könnte, das ist zumindest unsere Befürchtung. Und jetzt frag bitte nicht weiter nach, denn mehr werde ich dir dazu nicht sagen.“, er legte einen Arm um ihre Schultern und ging dann langsam mit ihr weiter. Ayame ging in Gedanken der einen Frage nach, die sich ihr nun stellte: Was stand in dem Brief?, Großvater wollte immer, dass ich später die Führung des Schreins übernehmen sollte.... Was ist, wenn in dem Brief steht, das ich zurückkommen und den Schrein übernehmen soll??, sie blieb stehen, „Nein.“ - „Was?“, auch Thoma war stehen geblieben. Ayame sah ihn fast schon wütend an, „Ich bin damals extra zur Sternenflotte gegangen, um mich aus seinem Griff befreien zu können. Wenn Großvater glaubt, ich würde meine Karriere hier beenden und nach Hause zurückkehren, um dort dann Tag ein Tag aus im Schrein zu sitzen und zu beten..... Dann hat er sich aber so was von geschnitten.“, sie stapfte davon, weiter Richtung Casino. Thoma stand perplex da, fühlte sich innerlich wie eine aufblasbare Gummipuppe, der man die Luft ablässt, Puh, Schwein gehabt, ich dachte schon, sie hätte den wahren Grund erraten... Dann hörte er nur noch Ayames Stimme, „Thoma, wo bleibst du?“ - „Komme schon!“, rasch lief er ihr nach und holte sie vor der Zugangstür zum Casino ein, wo sie auf ihn gewartet hatte.


Casino

Nachdem die Beiden das Casino betreten hatten, bat Thoma Ayame schon mal einen Tisch auszusuchen und sich dort hin zu setzten, während er das Frühstück der Beiden bestellte. Er sah ihr nach, als sie ging, dann wandte er sich an das Personal am Tresen, „Können Sie japanische Gerichte zubereiten?“ - „Sicher.“ - „Gut, dann hätte ich gerne 2 Bentō „mit allem“ und dazu eine Kanne grünen Tees, Zitronengeschmack.“, während er auf das Essen wartete, sah er sich im Casino um, ein bunter Haufen verschiedener Spezien. Dann sah er nach Ayame, ob sie einen Tisch gefunden hatte.

Ayame hatte sich von Thoma getrennt, um nach einem guten Tisch zu suchen. Auf der Suche nach dem Tisch kam sie auch an dem Tisch vorbei, an dem sich Lt. Commander D'Amarok niedergelassen hatte. Sie grüßte ihn im Vorbeigehen mit einem Kopfnicken, „Commander.“, dann ging sie weiter zu einem Tisch, der schräg hinter dem des Commanders stand, setzte sich dort nieder und wartete darauf, dass Thoma mit dem Frühstück kommen würde.

Thoma hatte das bestellte Tablett bekommen und bahnte sich nun einen Weg zu dem Tisch, den Ayame sich ausgesucht hatte. Als er dort angekommen war, stellte er das Tablett auf den Tisch und stellte Ayame einen der beiden Bentō vor. Ayame sah sich ihr Frühstück an, es bestand aus kleinen Schalen mit Nudelsalat, Schwarzwurzel, Hühnchen-Nuggets, Tempura, Krokette, Tsukemono, Rindfleisch-Streifen sowie Lachs und einer größeren Schale mit eingelegte Pflaume auf Reis. Thoma stellte eine Tasse dazu und goss ihr Tee ein. Dann setzte er sich ihr gegenüber und nahm sich seine Essstäbchen, „Na, dann lass es dir schmecken.“ - „Thoma, willst du mich mästen?“ - „Ayame, das Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit des Tages, und.... jetzt mal Hand aufs Herz, wann hast du das letzte mal was anständiges gegessen?“ - „Ich glaube, vor der letzten Mission.“ - „Dann würde ich vorschlagen, du isst jetzt dein Bentō, und es wird alles aufgegessen.“, dann fingen die beiden an zu frühstücken.



Gang vor Lt. Commander Hassrads Quartier

Kanda hatte sein Ziel erreicht, das Quartier von Commander Hassard. Er drückte auf das Türsignal und wartete ab.
Lt. JG Ayame Thorata
Wissenschaftsoffizier
USS NEW AGE

( NPC: Yu Kanda, Lavi O'Neill )

Lieutenant Alexis Carter,
Councelor der USS Galahad

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Ayame Thorata« (16. Januar 2013, 18:45)


12

Mittwoch, 16. Januar 2013, 22:12

Casino

Ensign Jefferson blieb der Toast mit dem Spiegelei im Halse stecken, als er sah, wer gerade zur Tür des Casinos herainkam. "Was ist los, Ensign", fragte Washington amüsiert. "Das ist doch nur die kleine japanische Heldin von der Hobus-Sonne." Axevin hatte Dienst an der Ops, also frühstückten die beiden zusammen. Jefferson schluckte seinen Bissen herunter. "Ist sie keine Heldin für Sie", fragte er zurück. "Sie haben eine Singularität durchquert, sind in Gefangenschaft geraten, haben sich befreit und sind wieder zurückgekehrt." Washington lächelte milde. "Der eigentliche Held ist der Commander dieses Romulander-Raumschiffes. Der Mann ist mitsamt seiner Mannschaft in den Tod gegangen, um uns den Hintern zu retten." Er wechselte das Thema. "Wer hat eigentlich die wissenschaftliche Backbordsensorenphalanx neu ausgerichtet?" Jefferson überlegte kurz. "Das war Lieutenant Axevin." Washington räusperte sich. "Und die taktischen?" Jefferson nickte. "Der ist kaum an Bord und erhöht die Effinzenz um fünf Prozent? Wie macht der das? Ich habe ein halbes Jahr gebraucht, um ein Prozent herauszuholen." Er erntete ein Schulterzucken. "Vielleicht versteht er was von Sensoren." Washington nippte lustlos an seinem Kaffee. "Kann sein. Allerdings bin ich länger an Bord als er und eigentlich hätte ich Erster Operations Manager sein müssen."


Brücke

Zwar war eigentlich nicht die erste Schicht dran, aber Lieutenant Axevin hatte sich ein paar von Jeffersons Schichten genommen, um mehr Routine an der Konsole zu bekommen. Nebenbei wollte er einige Verbesserungen vornehmen und dafür musste er sich einen Überblick verschaffen, den er sich nur hier verschaffen konnte. In den nächsten Tagen würde er wohl seine Freizeit in einigen Wartungsschächten verbringen. Vielleicht würde Jefferson ihm helfen oder er suchte sich einen von Kahaels zuverlässigen Technikern. Jefferson schien nämlich in letzter Zeit ein wenig mehr von wissenschaftlichen Ensigns beeindruckt zu sein als von seiner Arbeit. Er würde ihn deshalb noch zur Rede stellen müssen.

Viel gabs momentan nicht zu tun. Das Schiff umgab ein mehr oder weniger uninteressanter Raum, der Kommunikationsverkehr war auch mehr oder weniger belanglos, die internen Systeme funktionierten einwandfrei und das Energiemanagement war optimal. Langweilig für einen Opsmanager, dachte sich Alec, aber er wollte sich nicht beklagen. Die letzte Mission war aufregend genug gewesen und immerhin war es auch schon ein Highlight, überhaupt hier wieder stehen zu dürfen. Allein der Blick von Washington war es wert gewesen, diesen Dienst wieder aufzunehmen.

Einem Einfall folgend erstellte Axevin eine Datei mit den Spezifikationen aller Modifikationen für die Backbordsensoren, um sie auch an den Steuerbordsensoren vornehmen zu können. Bei Gelegenheit würde er sie mit Jefferson umsetzen.
Lieutenant Alec Axevin
Leitender Operationsoffizier
USS New Age

Captain Alec McDonald
Kommandierender Offizier
USS Galahad
(u.a.)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Alec Axevin« (17. Januar 2013, 20:51)


13

Donnerstag, 17. Januar 2013, 19:23

NEW AGE, Tür zu Hassards Quartier

Es war bereits eine viertel Stunde vergangen, doch an der Tür zu Sinas Quartier rührte sich nichts. Vielleicht schlief sie oder war selber auf Erkundungstour durch das Schiff? Kanda wußte es nicht, hier zu stehen und weiter zu warten machte in seinen Augen auch keinen Sinn. Er sah sich den Horga'hn an und meinte dann fast im Flüsterton, „Wie es scheint, bleiben wir doch noch eine Weile zusammen.“, dann ging er den gleichen Weg wieder zurück zu Ayames Quartier.


Ayames Quartier

Doch auch diese Tür blieb zu, „Computer, wo befindet sich Ayame Thorata?“ - „Lt. Thorata befindet sich in der Messe.“, bekam er vom Computer zu hören. Er nickte nur, gab den Türcode ein, betrat kurz das Quartier seiner Freundin und stellte den Horga'hn auf dem Schreibtisch ab, dann überlegte er kurz. Ayame hatte davon gesprochen, sie würde sich auf zuhause freuen, da sie ja in Kürze Landurlaub haben würde. Aber würden sie jetzt zur Erde zurückkehren und sie nach Hause kommen, wäre sie ratzfatz mit diesem Hagatswa verheiratet, dessen war sich Kanda sicher. Er brauchte unbedingt einen Plan: irgendwie musste man sie doch vom Schrein fernhalten können? Plan A: ich sage ihr die Wahrheit und sehe dann zu, wie sie daran zerbricht........ Keine gute Idee........... Komm schon, du brauchst einen Plan B........, „Computer, einen offenen Kanal auf folgender Subraumfrequenz, dann gab er die Daten manuell ein und der Computer meldete, „Kanal offen.“
Auf dem Monitor von Ayames Terminal erschien ein junger Mann, nicht viel älter als 25 Jahre, rote halblange Haare, die durch ein breites Stirnband hoch geschoben waren, eine schwarze Augenklappe über dem linken Auge verriet, dass er trotz seiner Jugend bereits über Kampferfahrung verfügte, „Yu, alter Freund, was gibt es?“ - „Ich habe dir schon oft genug gesagt, du sollst mich nicht bei diesem Namen nennen.“ - „Uhhhh, schon gut, scheinst ein bisschen gereizt zu sein, häää?“ - „Lavi, ich brauche deine Hilfe. Wo hältst du dich derzeit auf?“ - „Auf der Erde. Darf ich fragen, wobei du meine Hilfe brauchst?“ - „Ayame Thorata.“ - „Ah, des Großmeisters Enkelin... Was ist mit ihr?“ - „Sie ist vor kurzem von einer Mission zurückgekehrt und scheint seitdem voller Angst zu sein. Sie sprach in ihrem persönlichen Logbuch davon, die Befürchtung zu haben noch immer in dieser Zelle zu hocken, möglicherweise vollgepumpt mit halluzinogenen Drogen.“ - „Das klingt nach einem ernsten Problem.... Habt ihr einen Councelor an Bord?“ - „Schon, aber sie kommt mehr oder weniger gerade von der Ausbildung....“ - „Verstehe, du vermutest, dem Councelor könnte es an Erfahrung fehlen?“ - „Nicht direkt, Lavi, ich befürchte eher, dass Ayame bei ihr dicht machen könnte.“ - „Ich verstehe, hast du schon mal an eine natürliche Regression, also einer Therapieform ohne Hypnose, gedacht. So könntet ihr euch zumindest einen Überblick darüber verschaffen, was sie dort erlebt hat, und nicht in ihrem Logbuch verzeichnet hat.“ - „Ohne Hypnose? Das heißt Ayame könnte diese Sitzung auch jederzeit abbrechen?“ - „Ja, sie kann zu jeder Zeit Stopp sagen. Yu, ich kann mir vorstellen, dass dir nicht wohl bei diesem Gedanken ist, aber du wirst keine andere Wahl haben, glaub mir. Ich hab gehört, die NEW AGE soll wegen Wartungsarbeiten heimkehren, bring Ayame hierher, wir werden uns dann gemeinsam um sie kümmern.“ - „Was ist mit dem Hagatswa-Problem?“ - „Ach, diese Sache, darum kümmert sich unsere Ermittler-Einheit bereits. Keine Sorge, Kanda, im Hauptquartier des Ordens ist sie sicher.“ - „Ich werde mit dem Captain sprechen, dann sehen wir weiter. Kanda Ende.“, Kanda deaktivierte den Kanal, „Computer, zeige mir einen direkten Weg zum Büro des Captains.“, er prägte sich den Weg ein und machte sich dann auf den Weg zum Büro des Captains.
Als er vor der Tür des Captains stand, holte er noch mal tief Luft, dann drückte er das Türsignal.


Casino

Ayame fühlte sich einfach nur satt, es tat gut, Gesellschaft beim Esssen zu haben. Thoma erzählte ihr von einigen Missionen, die er mit Kanda erfolgreich beenden konnte. Sie hörte ihm aufmerksam zu, es eröffnete ihr ein ganz neues Bild ihres besten Freundes. Plötzlich meinte sie nur noch, „Es wäre schön, mal wieder mit ihm durch die Wälder zu streifen, so wie wir es vor Jahren gemacht haben.“ - „Was hindert dich daran?“, wollte Thoma wissen. Ayame lächelte ein wenig, „Stimmt, wir haben ja bald Landurlaub.“
Lt. JG Ayame Thorata
Wissenschaftsoffizier
USS NEW AGE

( NPC: Yu Kanda, Lavi O'Neill )

Lieutenant Alexis Carter,
Councelor der USS Galahad

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ayame Thorata« (17. Januar 2013, 19:31)


14

Donnerstag, 17. Januar 2013, 23:02

Büro des Captains

Captain Neireh saß mit einer Tasse Gewürztee bewaffnet am Schreibtisch und ging einige Berichte und Vorschläge für die geplante Aufrüstung in der Werft durch. Zumindest für Kahael und einige seiner besten Techniker würde der Aufenthalt auf der Erde und in der Werft kein Urlaub werden. Soviel wie an den Schiffssystemen teilweise modifiziert worden war blickten eigentlich nur noch er und seine Leute wirklich da durch. Die Leute in der Werft waren sicher Experten in Föderationstechnik, nur steckte an vielen Stellen des Schiffes eben keine reine Föderationstechnik mehr. Kahael beherrschte dieses Zusammenspiel wie ein Virtuose und vermutlich hatte es ihnen auch schon mehr wie einmal den Hintern gerettet. Wie man so sagen würde. Das klingeln an der Tür riß sie dabei aus ihren Gedanken und sie hob leicht eine Augenbraue.

"Kommen Sie herein."
Si vis pacem, para bellum
"Romulaner finden immer einen Weg"
Captain der USS New Age

15

Freitag, 18. Januar 2013, 12:00

NEW AGE, Büro des Captains

Die Tür öffnete sich und Kanda trat ein. Mit Verblüffung stellte er fest, dass ihn eine Romulanerin mit erwartungsvollem Blick ansah. Fast reflexartig glitt seine rechte Hand zu seiner Ausrüstungstasche, die er auf Oberschenkelhöhe am Gürtel und am Bein befestigt hatte, Nur die Ruhe, Kanda, lass es stecken..., mit einer fast gleitenden Bewegung gelang es ihm diese Tasche nur zu streifen, um die Hände dann hinter seinem Rücken zu positionieren. Eine Bewegung, die er besser gelassen hätte, denn bei dieser Bewegung durchfuhr ein stechender Schmerz seine verletzte rechte Schulter, „Ich bitte um Verzeihung, Captain, dass ich Sie so überfallartig um einen Gesprächstermin gebeten habe. Mein Name ist Kanda, ich bin der Bote der vom Thorata-Schrein mit einer Nachricht für Lt. Thorata hierher geschickt wurde. Captain, ich will erst gar nicht um den heißen Brei herumreden, ich bin hier um Sie um Rat zu bitten. Es geht mir um das Wohlergehen von Lt. Thorata, welches ich durch den Inhalt des Briefes massiv in Gefahr sehe, vor allem, wo es ihr derzeit seelisch nicht besonders gut geht.“, er hielt inne, um eine Reaktion des Captains abwarten zu können.
Lt. JG Ayame Thorata
Wissenschaftsoffizier
USS NEW AGE

( NPC: Yu Kanda, Lavi O'Neill )

Lieutenant Alexis Carter,
Councelor der USS Galahad

16

Freitag, 18. Januar 2013, 21:58

Büro des Captains

Als sich die Tür öffnete, trat ein junger Japaner ein. Das musste einer der Gäste sein die wegen Thorata hier waren und den Counselor transportiert hatten. Offenbar war er überrascht eine Romulanerin zu sehen. Sie nahm seine Reaktion durchaus wahr und zog dabei eine Augenbraue fragend hoch. Dann begann er zu sprechen.

"Ich nehme an es handelt sich dabei um ernste Familienangelegenheiten? Wissen sie gewöhnlich vermeide ich es mich in die persönlichen Angelegenheiten meiner Offiziere einzumischen. Ähnlich wie Vulkanier achten wir doch sehr auf die Privatsphäre. Sie wirken überrascht eine Romulanerin zu sehen ? Ist ihnen an Bord noch nicht aufgefallen das dieses SChiff kein gewöhnliches Sternenflottenschiff ist? Ich dachte die New Age wäre mittlerweile mindestens so bekannt wie die Enterprise und die Titan.", antwortete und musterte den jungen Mann einen Moment. "Sie machen sich Sorgen um sie. Miss Thorata hat viel mitgemacht für einen jungen Offizier auf seinem ersten Schiff. Wenn das, was sie ihr zu berichten haben, ihr noch mehr zusetzen würde und die Nachricht auch warten kann, dann sollten sie warten. Aber ich nehme an das sie dringend genug ist, jemanden mit einem Schiff hinterherzuschicken. Allerdings denke ich das ihre Gesundheit Vorrang hat. Früher oder später wird sie es sowieso erfahren. Worum es auch geht."

Neireh erhob sich und tru ihre Tasse zum Replikator zurück. "Möchten sie etwas trinken?"
Si vis pacem, para bellum
"Romulaner finden immer einen Weg"
Captain der USS New Age

Patrice

Nach 15 Jahren immer noch nicht Captain

  • Nachricht senden

17

Samstag, 19. Januar 2013, 00:06

Maschinenraum

Einige Zeit nach meinem Besuch bei Hassard betrat ich den Maschinenraum. Die New Age war inzwischen bereits wieder auf dem Weg nach Romulus. Würde man nur den Kurs des Schiffes in letzter Zeit beobachten, würden man meinen, wir wären geisteskrank, da es immer wieder hin und zurück gegangen war.
Ich klingelte kurz an der Tür von Kahael und trat dann ein. In der Regel gab Kahael eh keine bestätigende Antwort, wenn er tief in den Bauplänen einer neuen Vampire vertieft war.
"Hallo Commander." sagte ich in Anspielung auf seinen bald neuen Titel. "Wir hatten noch keine Zeit darüber zu sprechen, was dein Bruder gemacht hat. Ich nehm nicht an, dass du vorhast, zu seiner Gedenkfeier auf Romulus zu kommen, oder?" fragte ich und setzte mich auf den Rand seines Schreibtisches in einer Ecke, die nicht völlig mit herumliegenden Padds vollgestellt war.
Commander Patrice Patel - 1. Offizier der USS New Age
Admiral Patrice "Rick" Dimanche und Prof. Dr. Gresk - Schulschiff Pioneer

18

Samstag, 19. Januar 2013, 16:11

Ensign Adams und Ensign Madison waren eigentlich Technikerinnen unter Kahaels Kommando, aber da sie in der Shuttlewartung arbeiteten und sich dort insbesondere mit den internen Systemen, der Kommunikation und den Sensoren der Beiboote beschäftigten, forderte Lieutenant Axevin sie gerne an, wenn es um Wartungen oder Reparaturarbeiten in seinem Aufgabenbereich ging. Adams war blond und blauäugig, Madison brünett und mit braunen Augen ausgestattet. Gerüchte an Bord dichteten Adams eine Beziehung mit Lieutenant Washington an. Wenn das stimmte, dann lief diese recht diskret ab. Andere behaupteten, dass Madison sich gerne an Axevin heranmachen würde, wenn sie könnte. Aber er war zu sehr in seine Arbeit vertieft.

Während er mit Madison in den Steuerbordschächten herumkroch, um die Modifikationen an den Sensoren vorzunehmen, die bereits an Backbord für eine Effizienzverbesserung von fünf Prozent geführt hatten, erklärte er ihr die Zusammenhänge zwischen Föderations-, Klingonen- und Romulanertechnologie an Bord, zeigte ihr, mit welchen Tricks er die Verbesserungen herbeizuführen gedachte und kümmerte sich nicht darum, dass sie eigentlich mehr Interesse daran hätte, etwas mehr über sein Privatleben herauszufinden.

Ensign Adams nervte Jefferson zumeist damit, dass sie ihm über Lieutenant Washington vorschwärmte. Jefferson hatte meistens das Pech, mit Adams an irgendwelchen technischen Problemen zu arbeiten. Meistens bereiteten sie Shuttles und Ausrüstungen für Aussenmissionen vor oder reinigten und warteten sie danach. Jefferson interessierte nichts weniger als Washington. Er war ihm einfach zu eingebildet und beschwerte sich ständig darüber, wie ungerecht Commander Patel ihn behandelt habe, indem er Lieutenant Axevin zum Ersten Ops-Manager berufen hatte, während er nicht nur länger an Bord, sondern auch wesentlich länger Lieutenant im Senior Grade war. Jefferson hätte ihm allerdings auch am liebsten gesagt, dass jeder Crewman mehr von technischer Praxis verstand als Washington, der sich immer darum herumdrückte, Hand anzulegen. Alec dagegen schien es nicht einmal was auszumachen, eine Plasmaleitung zu schrubben, wenn es sein musste.

Was Axevin nicht verriet, wenn er Plasmalecks schloss, isolineare Chips oder bioneurale Chips austauschte, Energieflüsse neu koppelte oder Sensoren rekalibrierte, war die Zeit zum Nachdenken, die er dabei gewann. Wenn man technische Probleme manuell und nicht theoretisch lösen musste, hatte er den Kopf frei. Seine Gedanken drehten sich oft um seine Eltern, die im Gefecht gegen Shenzon, den skrupellosen Prätor der Romulaner, ums Leben kam. Captain Picard traf keine Schuld, obwohl er es war, der die ENTERPRISE gegen den Raupvogel des Prätors auf Kollisionskurs schickte. Wie sollte er wissen, dass Alecs Eltern keine Chance hatten, den Trümmern auszuweichen, die sich in die Schiffshülle rammten. Sie wurden einfach ins All geschleudert. Ab und an dachte er an seine Akademiezeit zurück oder an die Erlebnisse auf der PEGASUS und der WATERLOO. Warum er ausgerechnet auf einer AKIRA-klasse anheuern sollte, mag der Himmel wissen. Diese Klasse lag ihm nicht, aber er verstand wohl neben Kahael als einziger etwas von der aussergewöhnlich komplexen Technik an Bord. Admiral Twain bestand daher auf seiner Bewerbung und ermutigte ihn. Nebenbei meinte er, er würde sicher Gelegenheit bekommen, seine Kenntnisse in der Entschlüsselung und Decodierung von Daten zu vertiefen. Vielsagend hatte er gelächelt. Warum, hatte Alec erst später erfahren: Twain kannte Kahaels Akte.

Während Ayame also den Schlaf der Gerechten schlief - wenn auch unfreiwillig - und anschliessend beim Frühstück weilte, Washington Jefferson mit seinen Schwärmereien alleine liess und seinen vorgesetzten Offizier ablöste, und schliesslich ein Gespräch im Bereitschaftsraum beim Captain stattfand, kroch Axevin mit Madison im Schiff herum, modifizierte die restlichen Sensoren, rekalibrierte sie und brachte sie auf den Stand der Backbordseite, so dass nun die wissenschaftlichen und taktischen Sensoren des Schiffes an Steuer- und Backbord mit einer fünfprozentigen Effizienzverbesserung arbeiteten, wie Washington zu seiner Verblüffung auf seinen Anzeigen an der Konsole feststellen musste.
Lieutenant Alec Axevin
Leitender Operationsoffizier
USS New Age

Captain Alec McDonald
Kommandierender Offizier
USS Galahad
(u.a.)

19

Samstag, 19. Januar 2013, 19:20

NEW AGE, Büro des Captains

Kanda hörte ihr aufmerksam zu, Soviel zu den Gerüchten, „Captain, verzeihen Sie, aber in unserem Orden ging das Gerücht umher, der Captain der NEW AGE sei ein ruppiger, alter, griesgrämiger Romulaner, daher meine Überraschung. Was haben Sie vorhin für einen Tee getrunken? Er schien ein gutes Aroma zu haben. Wenn Sie mir davon einen Tee machen könnten, wäre ich Ihnen dankbar. Sie haben Recht, Captain, ich mache mir Sorgen um Lt. Thorata. So wie ich sie gestern bei meiner Ankunft erlebt habe, habe ich sie vor dreizehn Jahren das letzte Mal erlebt, damals musste ich sie aufbauen, als sie am Boden war. Sollten Sie sich Sorgen machen, dass noch eines unserer Schiffe hier eintreffen sollte, so kann ich Ihnen versichern, das dies nicht der Fall sein wird. Ma'am, wenn Sie erlauben, würde ich gerne noch eine Weile an Bord bleiben. Das würde meinem Piloten die Möglichkeit geben, den Bordcomputer unserer NIGHTFALL zu überprüfen, er macht uns seit der Installation noch Probleme. In dieser Zeit kann ich mich dann um Lt. Thorata kümmern.“



Casino

Ayame und Thoma hatten ihr Frühstück beendet. Sie hatte gehofft, Kanda wäre noch gekommen, während sie am frühstücken gewesen sein, doch er war bisher nicht erschienen. Thoma bemerkte ihren Blick, „Ayame, mach dir keine Sorgen, er hätte sich gemeldet, wenn etwas gewesen wäre.“ - „Du hast sicher Recht, Thoma. Wollen wir dann mit der Tour beginnen?“ - „Gerne, das bringt dich sicher auch auf andere Gedanken.“, die Beiden standen auf und gingen auf die Tür des Casinos zu. Auf ihrem Weg zu Tür kamen sie an dem Tisch vorbei, an dem noch immer Ensign Jefferson saß. Ayame warf ihm einen freundlichen Blick zu, „Guten Morgen, Ensign Jefferson.“, dann ging sie weiter. Als Thoma an dem Tisch vorbeigegangen war, blieb er plötzlich stehen, kehrte noch einmal zum Tisch zurück und sah den Ensign prüfend an, „Ensign, nur vom Anschmachten lernen Sie sie nicht kennen. Ich wünsche Ihnen noch einen schönen Tag.“, dann schloss er wieder zu Ayame auf und verließ mit ihr zusammen das Casino.
Lt. JG Ayame Thorata
Wissenschaftsoffizier
USS NEW AGE

( NPC: Yu Kanda, Lavi O'Neill )

Lieutenant Alexis Carter,
Councelor der USS Galahad

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Ayame Thorata« (19. Januar 2013, 20:14)


20

Samstag, 19. Januar 2013, 20:20

Der dritte Operations Manager, der inzwischen allein im Casino sass, und ein Padd las -eigentlich nur, um einen Vorwand zu haben, um noch bleiben zu können- spürte förmlich, wie ihm das Blut in den Kopf schoss. Er sah schnell wieder auf sein Padd, das ausgeschaltet war und starrte unbeirrt weiter darauf.

Hätte er eine Fernbedienung, würde er jetzt wahlweise einen Ort-zu-Ort-Tramsport in die nächstgelegene Jeffreys-Röhre oder auch in ein verlassenes Shuttle versuchen. Leider gab es keine solche Fernbedienung, dafür brauchte man ein Computerterminal, dass man nicht am Tisch eines Casinos fand.

Es blieb ihm also nichts anderes übrig, als rot zu werden und wegzuschauen, als ihn dieser Japaner ansprach und den Nagel auf den Kopf traf.
Lieutenant Alec Axevin
Leitender Operationsoffizier
USS New Age

Captain Alec McDonald
Kommandierender Offizier
USS Galahad
(u.a.)