Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: STBC Community. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Curtis Reeve

Sieht in echt natürlich besser aus als auf dem Foto

  • Nachricht senden

381

Dienstag, 5. August 2014, 21:30

Curtis hatte die letzten 6 Tage im Frachtraum verbracht. Er war stark beeindruckt, wie sehr die Crew sich an ihre neue Situation gewöhnt hatte. Einige gingen sogar dazu über ehemalige Partnerschaften wieder aufleben zu lassen, manche der jüngeren Mitglieder erkannten eine Möglichkeit ihre Kindheit noch einmal zu erleben,teilweise sogar besser als zuvor.

Nach drei Tagen wurde Curtis bewusst, dass er mit seinem Fachwissen hier gar nicht mehr benötigt wurde und beschloss, dass dies die beste Gelegenheit war andere der Crew besser kennenzulernen, deswegen ließ er vom Replikator einen Fuß-, sowie einen Basketball replizieren und fast die gesamte Crew beteiligte sich an den Turnieren, die nun im Frachtraum stattfanden. Ab und an kamen auch andere Mitglieder der Führungsoffiziere in den Frachtraum, so schaffte Curtis es gegen Ayame im Basketball zu verlieren.

Am sechsten Tag der Reise befand sich Curtis mitten in einem Volleyball Turnier, einen Sport den er noch nie beherrscht hattte, als die Galapagos den Nebel erreichte, der ihr Ziel darstellte.
Sofort, begab sich Curtis zum Turbolift, er wollte auf der Brücke sein, wenn er in seinen alten Körper zurückkehren konnte.

Auf dem Weg dorthin, nahm er gedanklich Abschied von seinem Jüngern Ich.
Danke, dass ich mir deinen Körper ausleihen durfte! Es hat mir doch einiges erklärt, warum ich so geworden bin und wenn ich ehrlich bin, ich würde alles wieder genauso machen!

Auf der Brücke stellte er sich neben Ayame und wartete angespannt darauf, was als nächstes geschehen würde.
Ensign Curtis Reeve---> Counselor der NEW AGE

Lt. Kol ----------------> Leitender Wisenschafts- und OPSoffizier USS GALAHAD

382

Dienstag, 5. August 2014, 22:14

Ayame und MaSvorra waren auf der Krankenstation zu keinem Ergebnis gekommen. Nach unzähligen Stunden der Forschung waren sie nicht einmal einen Schritt weiter gekommen.

Die letzten Tage hatte Ayame versucht so „normal“ wie möglich ihrem Dienst nachzugehen: Brückendienst, halb auf der Konsole hängend, um an die oberen Felder zu kommen. In der Freizeit hatte sie sich dann ein Basketball-Match mit dem Councelor geleistet und trotz des Größenvorteils Reeves gegen ihn gewonnen.

Am sechsten Tag entdeckte sie während ihres Brückendienstes eine seltsame Anomalie, welche sie dem Captain meldete. Kurz darauf kam Councelor Reeve ebenfalls auf die Brücke, so dass Ayame von der Konsole rutschen konnte und die beiden sich die Konsole wieder teieln konnten.
Lt. JG Ayame Thorata
Wissenschaftsoffizier
USS NEW AGE

( NPC: Yu Kanda, Lavi O'Neill )

Lieutenant Alexis Carter,
Councelor der USS Galahad

383

Dienstag, 5. August 2014, 23:58

Die letzten Tage waren dadurch geprägt das jeder tat was er konnte das Schiff zu verbessern soweit es ging und zum andern damit sich mit der Situation zu arrangieren. Immer waren sie auf der Hut, wie es die Menschen sagten, vor Schiffen die sie vielleicht verfolgen oder entdecken könnten. Aber Kahael hatte wieder mal Wunder vollbracht und das Tarnsystem der Mogai dazu gebracht die Galapagos mit zu tarnen.

Sie hatte sich mit Masvorra eins der Crewquartiere ausgesucht und da sie letzten Tage nicht viel zu tun hatten, während sie auf dem Weg zum Mutara Nebel waren, hatten sie die Zeit genutzt ihre jüngeren ichs gegenseitig kennen zu lernen. Oder vielmehr die jüngeren Körper. Sie ließ sich auch des öftern im Frachtraum beim Rest der Crew sehen und beteiligte sich an der einen oder anderen Freizeitaktivität die der Counselor organisiert hatte.

Inzwischen waren sie den 6. Tag unterwegs. Die Meldungen die sie aus den öffentlichen Netzwerken bekamen waren eher besorgniserregend. Sie war wieder auf der Brücke. Bisher hatten sie keine Probleme mit Verfolgern und ihre improvisierte Tarnung schien auch zu funktionieren. Mittlerweile waren sie auch nahe genug an den Nebel heran um mehr Informationen zu sammeln, als die Sensoren eine Anomalie entdeckten. Natürlich entpann sich erstmal eine Diskussion darüber welche Entscheidungen sie das letzte mal getroffen hatten und sie wohl in diese Situation gebracht hatten. Daher beschlossen sie einen noch weiteren Sicherheitsabstand als gewöhnlich.


"Ich denke, Lieutenant Axevin hat recht. Wir behalten zunächst die aktuelle Position bei und beobachten das Phänomen. Mr. Axevin, senden Sie eine Sonde der Klasse 4 aus. Was können die Sensoren mir über das Objekt sagen?", fragte Neireh und beobachtete die visuelle Darstellung auf dem Hauptschirm. Viel mehr als die Nebelschlieren und Verwirbelungen war allerdings kaum zu sehen, die Anomalie schien nicht besonders groß, aber vorsichtshalber schickten sie erstmal eine Sonde, bevor sie näher herangingen.
Si vis pacem, para bellum
"Romulaner finden immer einen Weg"
Captain der USS New Age