Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: STBC Community. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Axevin

McDonald

Beiträge: 1 493

Wohnort: Duisburg

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

41

Dienstag, 6. Mai 2014, 22:49

Was der Alte Fritz war oder nich, ist mir völlig schnuppe, aber ich wäre ihm auch gerne begegnet. Auch wenn er nicht so tolerant war, wie er gerne vorgegeben hat. Aber dazu müsste ich doch mal französisch pauken.

Köln als hässlich zu bezeichnen, ist ein wenig gewagt. Ich bevorzuge Düsseldorf, aber hässlich ist Köln nun wirklich nicht. Der CSD gibt mir nix. Es wundert mich, dass der in Köln grösser sein soll, aber ich glaube, die 'deutsche' Bewegung ging von Köln aus. Während meiner AStA-Arbeit habe ich viel damit zu tun gehabt, immerhin ein Jahr lang.

Potsdam hat was, das steht fest. In Berlin war ich mehrmals, nur nach dem Mauerfall nicht. Das letzte Mal war ich zur Bundesgartenschau da. Also da herrschte noch Teilung im Normalzustand. Ich will da eigentlich mal wieder hin, aber irgendwie komme ich nicht dazu.
Lieutenant Alec Axevin
Leitender Operationsoffizier
USS New Age

Captain Alec McDonald
Kommandierender Offizier
USS Galahad
(u.a.)

Patrice

Nach 15 Jahren immer noch nicht Captain

Beiträge: 8 999

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

42

Dienstag, 6. Mai 2014, 22:54

Nun, es wird auf jeden Fall ziemlich anders sein als vor der Wende :D
Commander Patrice Patel - 1. Offizier der USS New Age
Admiral Patrice "Rick" Dimanche und Prof. Dr. Gresk - Schulschiff Pioneer

Caturanga

Dunkler König

Beiträge: 46

Wohnort: BGL / NB

Beruf: Lehrer, ab und an aber auch voller.

  • Nachricht senden

43

Mittwoch, 7. Mai 2014, 09:00

Axevin, ich habe ja fast mein ganzes Leben in Köln verbracht und es gibt in der Tat einige hässliche Ecken - allein die Nord-Süd-Fahrt empfinde ich als Geograph als Schandfleck. Und ja, es gibt auch intolerante Seiten des Alten Fritz, aber wer selbst hat nicht gewisse Intoleranz in seinem eigenen Verhalten festgestellt. Dennoch ist er eine Person, der ich einfach begegnen möchte, aber auch Churchill oder Nixon oder Washington, teilweise auch die Verrückten der Geschichte.

Und Berlin ist vermutlich nun anders, weil der "kleine" Patrice sich dort nun herumtreibt, wie? :D
Der Wille, der nie gebrochen wurde, der sich aber dennoch beugen musste - aber wenn der Mensch nach Freiheit strebt, ist er unsterblich.

Ab und an ist es notwendig, dass man die Spielregeln außer Kraft setzt.

Neireh

Depp vom Dienst

Beiträge: 7 451

Wohnort: somewhere out there ;)

  • Nachricht senden

44

Mittwoch, 7. Mai 2014, 09:17

nimmst du berlin ein paar seiner schönen alten sehenswürdigkeiten weg bleibt auch nur noch ein hässlicher moloch übrig, aber belin is schon mal ein erlebnis
potsdam hhat aber durchaus seinen charme, zumindest das eine mal wo ich da war
Si vis pacem, para bellum
"Romulaner finden immer einen Weg"
Captain der USS New Age
Ex-Diplomatin und Dissidentin bei Rogue
T'Ary auf der Pioneer und andere Romulaner der Hintergrundgeschichte
"Wenn einer einen Traum hat, ist es nur ein Traum.Wenn viele denselben Traum haben ist es der Beginn der Wirklichkeit."

Patrice

Nach 15 Jahren immer noch nicht Captain

Beiträge: 8 999

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

45

Mittwoch, 7. Mai 2014, 09:36

Zitat

nimmst du berlin ein paar seiner schönen alten sehenswürdigkeiten weg bleibt auch nur noch ein hässlicher moloch übrig
Der Spruch gilt sicherlich für jede Stadt :P Ich war grad in Wien und ohne Sehenswürdigkeiten war es da auch sehr häßlich :D
Commander Patrice Patel - 1. Offizier der USS New Age
Admiral Patrice "Rick" Dimanche und Prof. Dr. Gresk - Schulschiff Pioneer

Neireh

Depp vom Dienst

Beiträge: 7 451

Wohnort: somewhere out there ;)

  • Nachricht senden

46

Mittwoch, 7. Mai 2014, 10:11

für die meisten Großstädte sicherlich und es gibt immer ecken die besonders hässlich erscheinen, wobei mir berlin besonders hässlich vorkam außerhalb dieser Promenadenmeilen mit den vielen Geschäften wo sich die Touristen tummeln
Si vis pacem, para bellum
"Romulaner finden immer einen Weg"
Captain der USS New Age
Ex-Diplomatin und Dissidentin bei Rogue
T'Ary auf der Pioneer und andere Romulaner der Hintergrundgeschichte
"Wenn einer einen Traum hat, ist es nur ein Traum.Wenn viele denselben Traum haben ist es der Beginn der Wirklichkeit."

Axevin

McDonald

Beiträge: 1 493

Wohnort: Duisburg

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

47

Mittwoch, 7. Mai 2014, 12:39

Da fällt mir ein: Ich war ja nicht nur mal Junger Liberalter *g*. Als Jungsozialist war ich zuletzt in Berlin.. Kurz bevor ich SPD, GEW und Jusos verlassen habe. Da habe ich irgendwo in Kreuzberg gewohnt und an der FU rumdiskutiert. Ausserdem haben wir einen Abstecher in die Hauptstadt der DDR gemacht und ich habe mir "Das Kapital" gekauft und noch zwei Wälzer von Marx und Engels. Habe ich heute nicht mehr. Heute habe ich ein paar Schriften von Otto von Bismarck zuhause rumstehen. Ausserdem noch ein paar andere Bürger zur liberalen Bewegung des 19. Jahrhunderts, zur deutschen Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderts und zur Zeitgeschichte.

Nixon ist eine sehr zwiespältige Persönlichkeit. Der hat schliesslich erst in Vietnam rumgeballert wie ein Irrer und dann den Anfang vom Ende eingeleitet. Ausserdem hat er die diplomatische Eiszeit mit China beendet. Ja, dem wäre ich auch gern mal begegnet. Ist schon komisch, wie manche vermeintliche Feindbilder junger Generationen ticken. Von Washington weiss man ja auch, dass er ein Sklavenhalter war, der seinen Schützlingen die Freiheit erst testamentarisch "vermacht" hat.

Als studierter Politologe betrachte ich ohnehin Politiker nicht so emotional, sondern eher nüchtern. Emotional werde ich bei den richtig krassen Menschenfeinden.
Lieutenant Alec Axevin
Leitender Operationsoffizier
USS New Age

Captain Alec McDonald
Kommandierender Offizier
USS Galahad
(u.a.)

Kahael

Alkoholvernichter, Paragraphenreiter und Blitzmerker

Beiträge: 6 398

Wohnort: Rumpelkiste

Beruf: §

  • Nachricht senden

48

Mittwoch, 7. Mai 2014, 21:34

Wer wohnt schon freiwillig in der Stadt? Die sind alle hässlich. Müsste ich nicht in einer arbeiten, würde ich diese komplett meiden. Ich wohne lieber auf dem Land / Dorf, da gibt es kaum Yuppies mit ihren Dampfplauder-Berufen und das Weizen kostet 2,70 statt 4,50 und wenn ich aus dem Fenster sehe, hab ich eine wunderbare Landschaft (hin und wieder Besuch von einem Reh oder einem Schaaf im Garten), statt einer Hauswand.

Zitat

Als studierter Politologe betrachte ich ohnehin Politiker nicht so emotional, sondern eher nüchtern.


Politik kann ich mittlerweile nur noch nach betrunken betrachten. Ich war selbst gut 10 Jahre in der Kommunalpolitik. Aber das die Politik unser schönes Land nur noch kaputt macht, es ausbluten lässt, wilden Horden preisgibt und diese auch noch hofiert, haushaltet und jede andere Kultur als besser und höherwertig betrachtet als unsere eigene, die Familie und Werte zerstört und das Land einem diktatorischen Bürokratenmoloch überlässt, das als Demokratie daherkommt, aber gesetzlich die Meinungsfreiheit einschränkt, ist mittlerweile unerträglich geworden. Da rotieren selbst Engels und Marx im Grabe, Bismarck ohnehin.
Commander Chi´Khoal tr´Kahael - Chefingenieur der USS New Age
Captain Max "Dampfkessel" Voss - Captain des Schulschiffes Pioneer

in dubio pro raute

Falls Sie in einem Land leben, in dem das Fischen ohne Angelschein bestraft wird,
jedoch nicht der illegale Grenzübertritt ohne gültigen Reisepass,
dann haben Sie das Recht zu sagen, dieses Land wird von Idioten regiert.
Milos Zeman, tschechischer Ministerpräsident

Caturanga

Dunkler König

Beiträge: 46

Wohnort: BGL / NB

Beruf: Lehrer, ab und an aber auch voller.

  • Nachricht senden

49

Mittwoch, 7. Mai 2014, 22:03


Politik kann ich mittlerweile nur noch nach betrunken betrachten. Ich war selbst gut 10 Jahre in der Kommunalpolitik. Aber das die Politik unser schönes Land nur noch kaputt macht, es ausbluten lässt, wilden Horden preisgibt und diese auch noch hofiert, haushaltet und jede andere Kultur als besser und höherwertig betrachtet als unsere eigene, die Familie und Werte zerstört und das Land einem diktatorischen Bürokratenmoloch überlässt, das als Demokratie daherkommt, aber gesetzlich die Meinungsfreiheit einschränkt, ist mittlerweile unerträglich geworden. Da rotieren selbst Engels und Marx im Grabe, Bismarck ohnehin.


Darf ich Dich adoptieren?????? Biiiiiiiiiiiiiiiiiiiittttttttttttttttttteeeeeeeeeeee. :D

Aber wirklich interessant, dass wir die gleichen Erfahrungen gemacht haben, Kahael. Wie sagte mein verstorbener Doktorvater zu mir "Glaube mir, was die EU mittlerweile darstellt, genau das wollte auch der Verrückte aus Österreich: ein zentralisch-bürokratisches Europa ohne freien Willen."
Der Wille, der nie gebrochen wurde, der sich aber dennoch beugen musste - aber wenn der Mensch nach Freiheit strebt, ist er unsterblich.

Ab und an ist es notwendig, dass man die Spielregeln außer Kraft setzt.

Axevin

McDonald

Beiträge: 1 493

Wohnort: Duisburg

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

50

Donnerstag, 8. Mai 2014, 11:12

10 Jahre? Da haste ja die doppelte Zeit ausgehalten. Ich habe damals -aber für die FDP, hehe- Kommunalpolitik betrieben.

Das was ich da erlebt habe, hat mir die Lust an aktiver Politik entgültig genommen. Mittlerweile würde ich mich wieder zur Sozialdemokratie bekennen, aber ich gehe seit Jahren nicht mehr wählen und bin einfach nur noch genervt von dem, was da abgeht.

Wems interessiert: mein Austritt aus der Partei hängt direkt mit der Wahl Westerwelles zum Bundesvorsitzenden und der damaligen Wiederwahl Jürgen Möllemanns zum NRW-Landesvorsitzenden zusammen. Damals durfte ich mitwählen und war einer der drei, die nicht für Möllemann gestimmt hatten.
Lieutenant Alec Axevin
Leitender Operationsoffizier
USS New Age

Captain Alec McDonald
Kommandierender Offizier
USS Galahad
(u.a.)

Kahael

Alkoholvernichter, Paragraphenreiter und Blitzmerker

Beiträge: 6 398

Wohnort: Rumpelkiste

Beruf: §

  • Nachricht senden

51

Donnerstag, 8. Mai 2014, 21:14

Sozialdemokratie ist Müll, hat sich in den letzten 20 Jahren völlig überlebt und wurde durch die Grünen völlig zersetzt. Letzten Endes sind die Grünen die Totengräber unseres Landes. Viele wählen die einfach weil es "gut" ist grün zu wählen, das man damit die eigene Armut und Gesinnungsterror wählt, sehen viele nicht. Diese Partei ist das Schlimmste was Deutschland und der Freiheit seit 1945 passiert ist.
Commander Chi´Khoal tr´Kahael - Chefingenieur der USS New Age
Captain Max "Dampfkessel" Voss - Captain des Schulschiffes Pioneer

in dubio pro raute

Falls Sie in einem Land leben, in dem das Fischen ohne Angelschein bestraft wird,
jedoch nicht der illegale Grenzübertritt ohne gültigen Reisepass,
dann haben Sie das Recht zu sagen, dieses Land wird von Idioten regiert.
Milos Zeman, tschechischer Ministerpräsident

Patrice

Nach 15 Jahren immer noch nicht Captain

Beiträge: 8 999

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

52

Donnerstag, 8. Mai 2014, 21:20

Wir wollen uns hier doch nicht auf das Niveau von Akif Pirincci herabgeben, bitte. Außerdem...mehr OT geht ja kaum noch... :D
Commander Patrice Patel - 1. Offizier der USS New Age
Admiral Patrice "Rick" Dimanche und Prof. Dr. Gresk - Schulschiff Pioneer

Kahael

Alkoholvernichter, Paragraphenreiter und Blitzmerker

Beiträge: 6 398

Wohnort: Rumpelkiste

Beruf: §

  • Nachricht senden

53

Donnerstag, 8. Mai 2014, 21:28

Ich fand sein Buch gut ... und die meisten Kommentatoren müssen ein anderes Buch gelesen haben.
Commander Chi´Khoal tr´Kahael - Chefingenieur der USS New Age
Captain Max "Dampfkessel" Voss - Captain des Schulschiffes Pioneer

in dubio pro raute

Falls Sie in einem Land leben, in dem das Fischen ohne Angelschein bestraft wird,
jedoch nicht der illegale Grenzübertritt ohne gültigen Reisepass,
dann haben Sie das Recht zu sagen, dieses Land wird von Idioten regiert.
Milos Zeman, tschechischer Ministerpräsident

Patrice

Nach 15 Jahren immer noch nicht Captain

Beiträge: 8 999

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

54

Donnerstag, 8. Mai 2014, 21:37

Nun, das verwundert kaum, weil sich dein Text wie eine Kurzzusammenfassung liest :P Für ne politische Diskussion - insofern man den OT-Teil dieses Threads im Quark dafür angemessen findet - finde ich aber Argumente sinnvoller als deine ... nennen wir es "Thesen"
Commander Patrice Patel - 1. Offizier der USS New Age
Admiral Patrice "Rick" Dimanche und Prof. Dr. Gresk - Schulschiff Pioneer

Kahael

Alkoholvernichter, Paragraphenreiter und Blitzmerker

Beiträge: 6 398

Wohnort: Rumpelkiste

Beruf: §

  • Nachricht senden

55

Donnerstag, 8. Mai 2014, 21:52

Da beschwert sich jemand das hier tote Hose herrscht und du ziehst die Notbremse. Aber meine "Thesen", wie du es nennst, vertrete ich schon länger. Argumente kann ich dir gerne geben. Zu welchem Thema möchtest du welche hören?
Commander Chi´Khoal tr´Kahael - Chefingenieur der USS New Age
Captain Max "Dampfkessel" Voss - Captain des Schulschiffes Pioneer

in dubio pro raute

Falls Sie in einem Land leben, in dem das Fischen ohne Angelschein bestraft wird,
jedoch nicht der illegale Grenzübertritt ohne gültigen Reisepass,
dann haben Sie das Recht zu sagen, dieses Land wird von Idioten regiert.
Milos Zeman, tschechischer Ministerpräsident

Patrice

Nach 15 Jahren immer noch nicht Captain

Beiträge: 8 999

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

56

Donnerstag, 8. Mai 2014, 22:26

Kannst ja gerne nen Politikthread aufmachen, aber deine Thesen hier sind ja wohl kaum ne Diskussionsgrundlage. Denn es sind nur absolute Aussagen vorhanden, die ohne zugehörige Begründung weder belegbar noch widerlegbar sind. Man könnte somit höchstens sagen "Ja, ich bin der gleichen Meinung", oder "Nein, ich bin nicht dieser Meinung." Aber eine Auseinandersetzung darüber hinaus ist nicht möglich. Daher meine Empfehlung Argumente zu nehmen. Solange du vernünftig argumentierst, fühl dich weiterhin frei, dich zu äußern ;) Auf englisch gibt es das schöne Wort "rant" für deinen Beitrag. Deutsch ungefähr "Tirade". Kann man machen, finde ich aber wenig konstruktiv. Dafür gibt es andere sicher besser geeignete Plattformen.
Commander Patrice Patel - 1. Offizier der USS New Age
Admiral Patrice "Rick" Dimanche und Prof. Dr. Gresk - Schulschiff Pioneer

Caturanga

Dunkler König

Beiträge: 46

Wohnort: BGL / NB

Beruf: Lehrer, ab und an aber auch voller.

  • Nachricht senden

57

Freitag, 9. Mai 2014, 07:31

Kahael, sei lieb, sonst wirst Du ins Exil geschickt.;)

Ich muss gestehen, dass ich besagtes Buch nicht gelesen habe, aber ich kann mal einige Aspekte mit Argumenten benennen, damit wir von einem Wert- zu einem Sachurteil gelangen könnten.

Die so genannte Methode, dass wir alle heutzutage entweder vegetarisch oder vegan essen an einem bestimmten Tag oder politisch korrekt sein sollen finde ich nicht gerade fördern, sondern eher hemmend und auch stark einschränkend. Mir ist nicht klar, warum ein Staat festschreiben darf, wann ich was zu essen haben soll oder das 30% eines Führungsgremiums aus Frauen zu bestehen hat. Auch die Position Gleichstellungsbeauftragte ist stark diskriminierend, denn was passiert eigentlich, wenn in einem Betrieb 70% Frauen arbeiten? Gibt es dann einen Gleichstellungsbeauftragten? Nein!

Auch ein weiteres Argument ist, dass wir mehr und mehr in eine Verbotskultur abrutschen, indem wir mehr und mehr Verbote erhalten, indem uns gesagt wird, was wir machen sollen und dadurch andere diskriminiert werden. Beispiel ist hier das Rauchverbot in Kneipen: Ich persönlich bin ja kein Raucher, aber es hat mich nie gestört, wenn ich in eine Kneipe ging, dass dort auch geraucht wurde, aber weil ein paar sich gestört fühlten, wurde es einfach mal als Verbot durchgesetzt. Freiheit? Fehlanzeige!

Und das beste Beispiel, in dem man erkennen kann, dass wir in einer eher gesinnungskontrollierten Welt leben ist das Beispiel der Inklusion. Das Förderschulsystem ist für Kinder mit Behinderungen jeglicher Art immer gut gewesen. Sie wurden in eine langsam schwächer werdenden Blase auf die Realität vorbereitet. Heute kommen Kinder, die psychologische, emotionale oder sogar geistige Behinderungen haben in Regelschulen und sind überfordert. Ein Beispiel ist doch jetzt in BaWü der kleine Henri, der unbedingt mit seinen Freunden auf ein Gymnasium gehen möchte, obwohl er am Down-Syndrom leidet. Der Junge wird dort untergehen, sollte er auf das Gymnasium gehen dürfen. Oder er schafft einen Präzedenzfall und alle dürfen auf das Gymnasium gehen, denn wieso darf ein Kind mit Down-Syndrom auf ein Gymnasium, wenn der leitstungsschwächere Lukas oder Patrick, der nur eine Hauptschulempfelhlung bekommen hat, dort nicht drauf darf?
Dieses Beispiel zeigt deutlich, dass wir eher in einer Gesellschaft landen, die eine Gleichmacherei setzt anstatt individuelle Förderung zu ermöglichen.
Der Wille, der nie gebrochen wurde, der sich aber dennoch beugen musste - aber wenn der Mensch nach Freiheit strebt, ist er unsterblich.

Ab und an ist es notwendig, dass man die Spielregeln außer Kraft setzt.

58

Freitag, 9. Mai 2014, 08:17

für einen Politikthread wäre ich zu erwärmen :thumbup:
wenn, dann aber so moderiert, dass keinerlei Stammtischparolen toleriert werden ;)


@Caturanga
Meinung: Die Gleichmacher-Bildungspolitik, welche das bisher so erfolgreiche Leistungsprinzip stark abschwächt, treibt unsere Gesellschaft gerade ins Gegenteil. Denn mit aller Macht werden die leistungsbereiten Teile dieser Gesellschaft in das derzeit stark expandierende Privatschulsystem getrieben.
Wir werden, sofern diese Politik weitergeht, einem amerikanischen Elitesystem entgegenstreben, wobei dann die Masse im "schlechten" staatlichen Gleichmacher-System sitzt und individuelle Förderung durch große inhomogene Klassen in der täglichen Praxis unmöglich ist. Diejenigen, die diese Missstände erkennen und handeln können, werden dies tun. Die zukünftigen Stützen der Gesellschaft werden dann ein kostenpflichtiges Privatschulsystem durchlaufen.

Dies wiederum widerspricht zutiefst meiner Vorstellung von Chancengleichheit. Daher bin ich ein Gegner der derzeitigen Bildungspolitik. Wir müssen wieder ein Stück weg von der Gleichmacherei, Leistung muss sich deutlich lohnen. Leistung und Leistungsbereitschaft müssen gefordert und abgerufen werden. Wesentlich mehr Geld muss ins System. Die Lehrerausbildung darf nicht aufgeweicht werden und man sollte hier allerdings mehr auf grundsätzliche Eignung achten. Problemfälle wie starke Behinderungen, sollten in der Regel nicht inklusioniert, sondern sollten individuell und professionell in KLEINEN Klassen gefördert werden! In der Normschule existiert derzeit weder die Organisation, noch ein Konzept, noch die Profession, um solchen Schülern gerecht zu werden. Ergo: Alle werden leiden. Vom Problemschüler bis zum Lehrer, der völlig überfordert wird. :thumbdown:
"I don't need a doctor, damn it, I am a doctor!"
Dr. Leonard McCoy, in STAR TREK, alternative Zeitlinie

Patrice

Nach 15 Jahren immer noch nicht Captain

Beiträge: 8 999

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

59

Freitag, 9. Mai 2014, 09:47

für einen Politikthread wäre ich zu erwärmen :thumbup:
wenn, dann aber so moderiert, dass keinerlei Stammtischparolen toleriert werden ;)
Ich geb mir ja Mühe ;)

@ Kahael: was Caturanga da produziert hat, meinte ich mit Argumenten :D Die Message ist ähnlich, die Wirkung ganz anders ;)
Wobei das mit dem Veggie-Day bzw. der daraus entstandenen Verbotsparteidebatte ne Bild-Zeitungskampagne gegen die Grünen war und wenig mit der Realität zu tun hatte. Und auf Bildniveau wollen wir uns ja erst recht nicht begeben :D ;)
Commander Patrice Patel - 1. Offizier der USS New Age
Admiral Patrice "Rick" Dimanche und Prof. Dr. Gresk - Schulschiff Pioneer

Neireh

Depp vom Dienst

Beiträge: 7 451

Wohnort: somewhere out there ;)

  • Nachricht senden

60

Freitag, 9. Mai 2014, 09:49

naja was die Inklusion angeht bin ich ein bißchen zweigespalten könnte man sagen.. Einerseits ist das was man mit der Inklusion will mit unserem heutigen Bildungssystem nicht so richtig zu verwirklichen und das unser Bildungssystem an sich so seine Probleme hat ist wohl auch nix neues. Anderseits bin da ein wenig skeptisch darüber ob es wirklich so gut Menschen mit Behinderungen einfach alle in ein Förderschulsystem quasi reinzustecken und quasi nen stempel aufzudrücken "Du Sonderschüler" Bei uns in der Grundschule war das ein Schimpfwort. Klar ist Menschen mit Behinderungen brauchen mal oder weniger Unterstützung und sogar Down Syndrom Kinder können je nach schwere der Ausprädung sogar später eine Ausbildung machen und für ihren eigenen Lebensunterhalt sorgen und selbstbestimmt leben. Ich mag agar nich ermessen was das für jemanden bedeutet sein Leben selbstbestimmt leben zu können und nicht immer für alles jemanden fragen oder bitten zu müssen. Es gibt Behinderungen bei denen ist nur dein Körper betroffen. Dein Geist kann dabei sogar überdurchschnittlich sein. Wer weiß wo Stephen Hawking gelandet wäre wenn seine Lähmungen früher eingesetzt hätten und er in Deutschland hätte zur Schule gehen müssen.

Inklusion ist ein schöner Gedanke, Kinder sollten durchaus lernen das Menschen mit Behinderungen auch Menschen sind mit Gefühlen und keine Menschen zweiter Klasse. Aber ob das gut geht jetzt auf biegen und brechen durchzusetzen das Klassen auch behinderte Kinder aufnehmen müssen ohne dazu auch in zusätzliches extra geschultes Fachpersonal zu investieren, wage ich bezweifeln.
Man kann doch den Lehrern die ohnehin schon heutzutage auch noch mit allen möglichen Erziehungsaufgaben, die die Eltern nicht leisten können oder wollen, belastet sind auch noch aufdrücken das sie sich jetzt auch noch um Inklusion zu kümmern haben. Das wird schief gehen.

Besser wäre es die Kinder heute darauf vorzubereiten mit Behinderten Menschen umzugehen. Darauf einzugehen wieso und weshalb sowas passieren kann und das jemand im Rollstuhl der vielleicht komisch aussieht, weil er eine angeborene Muskelschwächekrankheit hat, ja trotzdem genauso intelligent wie sie ist. Respekt vor anderen und vor sich selbst lehren. Achja ... Schulen Barrierefrei gestalten wäre auch noch ne maßnahme. Wieso soll denn jemand der nur Körperbehindert ist, nicht an der normalen Schule teilnehmen können, wenn er die geistige Eignung hat. Veilleicht wäre ein Ethik Fach ganz gut. Außerdem ganz allgemein eine Reform des Bildungswesens und mehr Investion in die Zukunft. Sonst dürfte die Zukunft so ähnlich aussehen wie Axevin prophezeit hat.

Was das diese Veggie Welle angeht so denk ich auch das größtenteils mit einer Ideologie einhergeht die einem das Gefühl moralischer Überlegenheit geben soll und ein besserer Mensch zu sein, damit man auf alle "Fleischfresser" und "Tiermörder" herabblicken kann. Und das wird dann auch jedem Kritiker auf die Nase gedrückt. Der Witz is nur das wenn man sich das genau anguckt, dann sterben auch für das Essen von Vegetarieren Tiere. :P Zb Viecher auf dem Acker wo die Rohstoffe angebaut werden. Wer als Tier das Pech hat im Weg eines Mähdreschers zu sein oder ein Problem mit Düngemitteln und Pestiziden hat... tja..... oder das immer neue Anbauflächen angelegt werden müssen. Woher werden die denn genommen ? Das war vorher Lebensraum für andere Viecher und muss jetzt herhalten Futter für unseren Hunger zu produzieren. Von der industriellen Nutzviehhaltung gar nich zu reden.... das is doch schon ne Sauerrei ohnegleichen. Da wandern Holländische Schweinemäster ins Nachbarland ab weil dort die Bestimmungen niedriger sind. Das Tier wird ja nur noch als seelenlose Ware behandelt. Was man bekommt wenn man Fleisch nur im Discounter möglichst billig kauft. Jeder kann sich schließlich denken das die Tiere kein gutes Leben hatten. Gutes Fleiscch darf auch ruhig einen guten Preis haben. Man schmeckt tatsächlich den Unterschied wenn mans beim Metzger kauft. Wir haben hier im Ort sogar noch einen Metzger der nicht einer großen Kette angehört und der seine Tiere von einem Hof in der Region bezieht. Steht sogar genau angeschrieben wo und das man den Hof auch besuchen kann. Aber dann kann vermutlich auch nich mehr jeder jeden Tag Fleisch leisten. Muss aber auch nicht sein. Ich muss gar nicht jeden Tag Fleisch essen. Aber wenn will ich das es gut schmeckt und in der Pfanne nich um die hälfte einbruzzelt.


im allgemeinen bin ich aber ein bißchen vorsichtig in Bezug auf Diskussionen zu Religion oder Politik. Die können nämlich schnell gerne mal aus dem Ruder laufen. Das möchte ich hier aber nicht.
Si vis pacem, para bellum
"Romulaner finden immer einen Weg"
Captain der USS New Age
Ex-Diplomatin und Dissidentin bei Rogue
T'Ary auf der Pioneer und andere Romulaner der Hintergrundgeschichte
"Wenn einer einen Traum hat, ist es nur ein Traum.Wenn viele denselben Traum haben ist es der Beginn der Wirklichkeit."

Ähnliche Themen