Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: STBC Community. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Patrice

Nach 15 Jahren immer noch nicht Captain

  • »Patrice« ist der Autor dieses Themas
  • Nachricht senden

341

Sonntag, 28. Dezember 2014, 23:12

M hätte sich gerne durch die Crewliste hindurch geraten, allerdings wäre da schnell die Gefahr gegeben, in Fettnäpfchen zu treten. "Wenn Sie es nicht bekannt machen wollen, verstehe ich das. Ich bin allerdings auch eine neugierige Frau. Wem könnte ich es hier schon erzählen?" sagte sie und blickte nachdenklich auf den Hauptbildschirm, der die Oberfläche des Mars zeigte.
Weil Neireh so offen war, sah M sich auch bereit, offen zu sein. "Bei Patrice und mir gab es die Notwendigkeit zur Diskretion nicht. Zuerst waren wir einfache verliebte Kadetten. Das ist sicherlich das normalste der Welt. Und als wir dann Jahrzehnte später wieder zusammen gefunden haben, dienten wir auf anderen Schiffen. Auch das ist in der Sternenflotte das normalste der Welt. Ich freue mich für dich, dass du einen Weg gefunden hast. Ich kann mir aber kaum vorstellen, hier an Bord eine neue Liebe zu finden. Ich bin auch nicht mehr die jüngste. Ich dachte bis zum Ende meines Lebens mit Patrice zusammenleben zu können. Wir wollten sogar Kinder haben eine Weile lang. Wobei ich denke, er wollte die Kinder nur mir zu liebe... Naja, letztlich hat seine Liebe nicht mal für Treue gereicht... Jetzt müsste ich erst einmal von vorne anfangen. Bis da das Thema Kinder aufkommt, bin ich wohl zu alt dafür." sagte M und wünschte sich kurz ein Glas Rotwein herbei.
Commander Patrice Patel - 1. Offizier der USS New Age
Admiral Patrice "Rick" Dimanche und Prof. Dr. Gresk - Schulschiff Pioneer

342

Sonntag, 28. Dezember 2014, 23:43

Neireh musterte sie kurz als M so über ihre Beziehung zu Patel sprach. Sie war immer noch verletzt und schien den Traum einer eigenen Familie aufgegeben zu haben.

"Weißt du, im Grunde war Patel mit Schuld daran das MaSvorra und ich ein Paar sind. Ich schulde ihm etwas dafür und ich konnte nicht mehr mit ansehen wie er leidet. Nach den Erfahrungen der letzten Wochen weiß ich das er liebend gerne ein Familienmensch geworden wäre. Das er sogar alles alleine nur für die Illusion eines glücklichen Familienlebens aufgegeben hätte. Lies dir das Pad durch und denke dann nochmal darüber nach. Ich will mich nicht einmischen. Es ist euer Leben. Wenn es immer noch weh tut, dann vielleicht weil in deinem Herzen nicht nur Schmerz und Wut auf ihn ist."
Si vis pacem, para bellum
"Romulaner finden immer einen Weg"
Captain der USS New Age

Curtis Reeve

Sieht in echt natürlich besser aus als auf dem Foto

  • Nachricht senden

343

Montag, 29. Dezember 2014, 19:09

Quartier Patel

Curtis bemerkte zwar, dass der Commander nicht von sich aus über alles sprechen möchte, aber er nahm die Frage trotzdem als aufrichtig an. Außerdem war Patel an Board des Schiffes neben Ayame die einzige Person mit der er über die Erlebnisse unterhalten konnte. Ebenfalls hoffte er, dass ein Dialog mehr bringen könnte als wenn er nur auf die Ereignisse aus Sichtweise des Commanders bestand.
" Ich glaube bei diesen Reisen hatte ich Glück! An sich ist es mir im Vergleich zu anderen Mitgliedern der Besatzung noch gut ergangen.
In der Vergangenheit habe ich eine Seite an mir wieder erlebt, die Ich verdrängt hatte.
Sie müssen wissen Commander, in meiner Schulzeit- genauer gesagt bis zur Middleschool- war ich als Tyrann gegenüber meinen Mitschülern bekannt. In der Zeit in die wir zurückgesprungen sind, war ich dabei einen meiner Mitschüler über Nacht an unseren Fahnenmast zu hängen."
Curtis unterbrach sich selbst und schaute bedrückt auf seine Füße.
" Aber ich bin froh, dass es damals so kam! Dann dadurch kam ich zum Schauspielern und über Umwegen auch zu meinem jetzigen Beruf."
Er wartete auf eine etwas angespannt auf eine Antwort, aber die Vergangenheit konnte man jetzt eh nicht mehr ändern und Curtis hatte aus dieser Geschichte eigentlich sonst nie ein Geheimnis gemacht.
Ensign Curtis Reeve---> Counselor der NEW AGE

Lt. Kol ----------------> Leitender Wisenschafts- und OPSoffizier USS GALAHAD

Patrice

Nach 15 Jahren immer noch nicht Captain

  • »Patrice« ist der Autor dieses Themas
  • Nachricht senden

344

Montag, 29. Dezember 2014, 22:07

14. Januar 2388 - Quartier Patrice Patel

"Sie waren ein Schulschläger? Interessant, wie sich das Leben aufgrund von kleinen Entscheidungen so verändern kann." sagte ich. "Aber es müssen keine Entscheidungen sein. In der Zukunftsversion, die wir kennengelernt haben, waren es keine Entscheidungen sondern beeinflussende Ereignisse, die mein Leben ganz anders haben werden lassen. Nämlich der ausbleibende Tod meiner ersten Frau. Ich hatte mich immer gefragt, wie ein Leben mit K'Cha geworden wäre. Jetzt weiß ich es. Das ist das Gute an unserer Reise in die Zukunft. Ich weiß, dass es ein gutes Leben geworden wäre. Sicherlich war auch diese Zukunft nicht perfekt, aber in dem kleinen abgeschiedenen Idyll des Patrice Patel war es ein perfektes Leben." erklärte ich und seufzte.
"Und das wiederum war auch das Schlechte an dieser Reise in die Zukunft. Mir war durchaus bewußt, dass ich in meinem jetzigen Leben nicht glücklich bin. Selbst wenn wir für die Menschheit einen großen Dienst leisten, gerade an Bord dieses Schiffes. Mich selbst macht es nicht glücklich. Daher habe ich nach meiner Rückkehr auch für mich beschlossen, Veränderungen herbeizuführen." sagte ich zum Counsellor.

USS Sanssouci, 14. Januar 2388
M hörte Neireh aufmerksam zu. "Er leidet?" fragte sie kurz angebunden und mit einem Ton Spott. Es freute sie aber ehrlich gesagt ein wenig. "Nach allem, was ich mitbekommen habe, hat er sich nach unserer Trennung eher munter mit leichten Mädels vergnügt." sagte M. Auf den verwunderten Blick von Neireh lächelte sie kurz. "Man braucht keinen Sternenflottengeheimdienst wenn die beste Freundin an Bord des selben Schiffes dient und den besten Freund des Exmanns als Gefährten hat." sagte sie nur. "Er mag jetzt vielleicht leiden, aber seine erste Reaktion auf unsere Trennung war die eines kleinen Kindes: Triebbefriedigung." sagte sie sauer. "Er wird vermutlich in hundert Jahren nicht erwachsen sein." Sie dachte nach. "Ich höre deine Worte, was den Familienmensch angeht. Allein mir fehlt der Glaube."
Commander Patrice Patel - 1. Offizier der USS New Age
Admiral Patrice "Rick" Dimanche und Prof. Dr. Gresk - Schulschiff Pioneer

Curtis Reeve

Sieht in echt natürlich besser aus als auf dem Foto

  • Nachricht senden

345

Samstag, 3. Januar 2015, 17:45

Curtis nickte.
" Veränderungen sind gut! Ohne Sie wären wir viel zu statisch. Aberich möchte Sie trotzdem warnen, es nicht zu erzwingen! Alles was Sie plannen wird schon in der richtigen Zeit funktionieren. Wenn ich Ihnen bei diesen Sachen helfen kann, müssen Sie mich einfach nur ansprechen."
Sein Blick fiel auf das Padd, dass er mithatte. Auf seinen Vorschlag würde er zu sprechen kommen, sobald der Commander ihm gesagt hatte, wodrin seine Aufgabe bei diesen Veränderungen bestand.
Ensign Curtis Reeve---> Counselor der NEW AGE

Lt. Kol ----------------> Leitender Wisenschafts- und OPSoffizier USS GALAHAD

346

Samstag, 3. Januar 2015, 22:28

USS Sanssouci, 14. Januar 2388

Neireh lächelte etwas verständnisvoll."Werden Männer je erwachsen ? Warst du dabei und wieviel gibst du auf Hörensagen und Propaganda unter Männern? Kennst du einen Mann der sich z.B. gegen die Pheromone einer Orionerin wehren könnte und nicht mit einem biochemischen Blocker nachgeholfen hat? Sind wir nicht alle irgendwo ein Stück weit Gefangene unserer Hormone? Wenn du willst kann ich dir auch Kontaktdaten zu Parthok besorgen und du sprichst dich mit ihr aus. Sie lebt auf der Erde. Zumindest vor unserer letzten Mission. Sie hat um Asyl gebeten. Diese Frau wird niemals Kinder bekommen aufgrund der genetischen Augment Experimente und weil man auf diese Weise gezielt Kolonisten für die Fortpflanzung ausgewählt oder aussortiert hatte. Steht alles in dem Pad."
Si vis pacem, para bellum
"Romulaner finden immer einen Weg"
Captain der USS New Age

Patrice

Nach 15 Jahren immer noch nicht Captain

  • »Patrice« ist der Autor dieses Themas
  • Nachricht senden

347

Samstag, 3. Januar 2015, 23:30

14. Januar 2388 - Quartier Patrice Patel

"Ich glaube ich bin da eher der aktive Typ, Counsellor. Ich warte nicht auf mein Schicksal. Ich denke, der erste Schritt für ein besseres Leben muss eine Versöhnung mit meiner Exfrau sein. Und wenn es schon nicht für eine erneute Beziehung reicht, so möchte ich uns wenigstens als Freunde wissen. Leider redet M im Moment nicht mit mir." sagte ich zu Reeve. Dieser blickte häufiger auf ein Padd, das vor ihm lag. Ich hoffte, auf dem Padd stand keine Schablone, an der er abmaß, ob ich in die geschlossene Abteilung musste oder etwas in der Art.

USS Sanssouci, 14. Januar 2388

M blickte kurz zu Neireh. Versuchte die Kollegin gerade, ihr Feindbild der Romulanerin aufzulösen? Eine fiese Taktik. "Ich glaube, wenn wir beide in einen Raum gehen, kommt nur einer lebendig da raus." lehnte M das Angebot des Captains ab. "Ich habe kein Interesse daran, die Leidensgeschichte dieser Frau näher kennenzulernen. Sie ist mir eigentlich herzlich egal." M stand auf. "Wir sollten die Tour fortsetzen, Captain. Ich verspreche über deine Worte nachzudenken. Und sei es nur, damit du Patel nichts mehr schuldig bist." beendete sie das Thema augenzwinkernd aus ihrer Sicht.
Commander Patrice Patel - 1. Offizier der USS New Age
Admiral Patrice "Rick" Dimanche und Prof. Dr. Gresk - Schulschiff Pioneer

Curtis Reeve

Sieht in echt natürlich besser aus als auf dem Foto

  • Nachricht senden

348

Sonntag, 4. Januar 2015, 14:55

Quartier Patel

Curtis nickte. Er konnte den Commander gut verstehen und es war dessen Aufgabe seine neuen Ziele zu erreichen. Curtis würde dabei helfen so gut er konnte, aber das würde er auch nicht erzwingen. Er hoffte, dass der Commander von Selbst das Vertrauen in ihn setzten wird, sobald er dazu bereit ist.
Dann hob er das Padd vom Boden auf und merkte, wie der Commander seinen Bewegungen folgte.
" Es gibt noch etwas anderes, was ich ansprechen wollte Commander!
Der Crew ist ihre Zurückgezogenheit in den letzten Wochen nicht entgangen. Nicht alle wissen um ihre besondere Situation und es macht viele von Ihnen etwas nervös.
Ich habe mir überlegt, das man die Abwechslung damit verbinden könnte, dass Sie sich bei der Crew wieder mehr zeigen."
Er gab das Padd an Patel weiter.
" Ich wollte Ihnen vorschlagen, für das Stück vorzusprechen Commander!"

Gespannt wartet er auf die Antwort des Commanders.
Ensign Curtis Reeve---> Counselor der NEW AGE

Lt. Kol ----------------> Leitender Wisenschafts- und OPSoffizier USS GALAHAD

Patrice

Nach 15 Jahren immer noch nicht Captain

  • »Patrice« ist der Autor dieses Themas
  • Nachricht senden

349

Sonntag, 4. Januar 2015, 17:31

14. Januar 2388 - Quartier Patrice Patel

Ich blickte auf das Padd. "Hexenjagd von Arthur Miller" stand oben auf dem Cover. Ich zog die Augenbraue hoch. "Ich hoffe Sie planen keine Meuterei gegen Captain Neireh." scherzte ich.
Ich dachte kurz nach. "Hatten Sie nicht gesagt, dass ich nicht zu viele Veränderungen auf einmal vornehmen sollte?" fragte ich dann. "Ich überlege es mir, aber ich glaube nicht, dass ein allzu großes Schauspieltalent in mir wohnt." sagte ich. "Aber natürlich freue ich mich, dass Sie versuchen, hier eine weitere Freizeitaktivität an Bord zu ermöglichen." sagte ich. "Danke auch für den Hinweis, dass mich die Crew vermisst. Ich werde mich dahingehend bessern." erklärte ich und wollte das Quartier verlassen, bis ich merkte, dass dies mein Quartier war.
Commander Patrice Patel - 1. Offizier der USS New Age
Admiral Patrice "Rick" Dimanche und Prof. Dr. Gresk - Schulschiff Pioneer

Curtis Reeve

Sieht in echt natürlich besser aus als auf dem Foto

  • Nachricht senden

350

Sonntag, 4. Januar 2015, 20:22

Curtis vertsand den Wink, als der Commander das Zimmer fast verließ und stand auf. Mehr konnte er eh nicht tun! Es war nun der Zug des Commanders, Curtis hoffte einfach nur, dass er zumindest etwas erreicht hatte.
" Keine Sorge Commander! Es war nur ein Vorschlag. BAer falls es Sie beruhigt, es gibt auch kleine Rollen und ich hab auch schon eine im Kopf für die Sie ideal wären. Lassen Sie es mich einfach wissen, sobald Sie sich entschieden haben. Ich werde eh nicht vor Ende unseres Urlaubes mit den Castings anfangen."
Curtis ging zur Tür, welche sich öffnete, wartete jedoch mit dem Verlassen des Quartiers noch eine Minute um dem Commander eine letzte Chance zu geben.
Ensign Curtis Reeve---> Counselor der NEW AGE

Lt. Kol ----------------> Leitender Wisenschafts- und OPSoffizier USS GALAHAD

351

Sonntag, 4. Januar 2015, 22:04

USS Sanssouci, 14. Januar 2388

Als M beschrieb das es wohl besser nicht dazu kommen sollte das sie mit Parthok alleine in einem Raum wäre, musste sie auch etwas schmunzeln. Sie konnte das durchaus nachvollziehen. M schlug vor die Tour fortzusetzen und Neireh nickte leicht. "Das ist alles was ich erwarten kann und Danke. Machen wir weiter. Ich will dich auch nicht länger als nötig belästigen.", erwiederte sie ebenfalls mit einem lächeln.
Si vis pacem, para bellum
"Romulaner finden immer einen Weg"
Captain der USS New Age

352

Montag, 5. Januar 2015, 21:12

Luna, New Berlin

Diese Nacht war so unvergesslich wie die Nächte davor, aber jetzt war es für Claire wieder an der Zeit, ihrer Arbeit nach zugehen. Alec brachte sie nach Morgetoilette und Frühstück zum Shuttledeck seines Siedlungskomplexes.

"Warum hast du mir ausgerechnet jetzt die Siedlung gezeigt, in der du aufgewachsen bist?"

Diese Frage hatte er befürchtet. Er überlegte kurz, bevor er antwortete: "Naja, ich denke, wir sind in einem Punkt angekommen, an dem es angebracht war."

Sie lächelte leicht und gab ihm einen Kuss. "Kommt jetzt die Frage aller Fragen?"

"Ob du mich heiraten willst? Die Antwort kenne ich schon: Nein, aber wir bleiben zusammen."

Sie nickte ernst. "Also", stellte sie fest, "Ist irgend etwas passiert, was dich genötigt hat, in deiner Vergangenheit zu wühlen. Und das wolltest du nicht allein tun."
Sie sah ihn verliebt an und ergänzte: "Es musste ein einschneidendes Ereignis gewesen sein. Möglicherweise eure letzte Mission. Aber ich will es nicht wissen. Es war unglaublich schön und ich hoffe, wir sehen uns wieder, wenn die NEW AGE wieder hier ist."

Sie küssten sich noch einmal zum Abschied, dann bestieg sie das Shuttle und flog in Richtung Jupiter-Habitat davon.

Als er wieder zuhause war, meldete sich ein Terminal. Es war wieder mal Shannon, die ebenso erneut einen Schaltplan einer romulanischen Sensorphalanx schickte. Er tat, was er tun sollte und genau wie die Male davor sicherte er die Datei. Ausserdem hatte er wieder ein kleines Detail eingebaut. Eigentlich würden nur Romulaner merken, was es bedeutete.

Den Rest seiner Zeit auf Luna verbrachte er damit, sie mit dem Studium von technischen Handbüchern herumzubringen.
Lieutenant Alec Axevin
Leitender Operationsoffizier
USS New Age

Captain Alec McDonald
Kommandierender Offizier
USS Galahad
(u.a.)

Patrice

Nach 15 Jahren immer noch nicht Captain

  • »Patrice« ist der Autor dieses Themas
  • Nachricht senden

353

Dienstag, 6. Januar 2015, 22:22

16. Januar 2388 - Erde

Zwei Tage später joggte ich den Wegesrand eines kleinen Weinbergs nahe der Stadt Montpellier hinauf. Begleitet wurde ich von meiner Mutter Jaqueline, weswegen mein Tempo deutlich reduziert war. Dennoch war sie so ausser Atem, dass wir kaum miteinander sprachen. Ich quälte die Frau nicht absichtlich, aber sie hatte darauf bestanden, mich zu begleiten, weil wir auch so schon sehr wenig Zeit miteinander verbrachten. Dies war eine seltene Gelegenheit für sie. "Ich kann dir die kleine Brigitte vorstellen, die Tochter der Clements." schlug meine Mutter vor. "Ich glaube die hat sich auch gerade scheiden lassen. Ein nettes Mädel. Sie hat einen entzückenden kleinen Sohn." sagte meine Mutter zwischen mehreren schweren Atemstößen.
"Danke Maman, aber ich brauche keine Kupplerin. Und eine Frau in meinem Alter ist wohl kaum als klein oder als Mädel zu bezeichnen." sagte ich augenrollend und fühlte mich wie ein Teenager. Andererseits hatte meine Mutter das Ende meiner Ehe scheinbar besser verdaut als ich und bereits neue Pläne für mich.
Ich hatte nie eine besonders enge Beziehung zu meiner Mutter gehabt. Ich hatte aber ein tiefes Band mit meinem Vater gehabt, dem einzigen aus meiner Familie, der sofort mit meiner Beziehung zu K'Cha einverstanden gewesen war, während meine Mutter während dieser Beziehung kaum ein Wort mit mir gewechselt hatte. Ich überlegte, was meine Mutter wohl von Mia Patel, meiner Enkeltochter in der alternativen Zukunft, gehalten hätte. Vermutlich hätte spätestens die Kleine das Herz meiner Mutter erweicht.
Aber jetzt wo meine Mutter Witwe war, hatte ich keine Wahl, als sie häufiger zu besuchen. Auch wenn es nie große Harmonie war. Von meinen überlebenden Geschwistern hatte ich am seltensten Zeit für meine Mutter.
Wir erreichten das Haus oberhalb des Weinbergs, wo meine Mutter sich umgehend zur Dusche begab, während ich kaum angeschwitzt war. Ich trank einen Kaffee und blickte auf meine neusten Nachrichten. Ich hatte wie fast jede Woche gestern M eine Nachricht geschickt, in der ich ausdrückte, dass ich sie gerne wiedersehen und mit ihr aussöhnen wollte. Alle Nachrichten waren ungelesen gelöscht worden. Aber als ich heute auf den Schirm blickte, lag tatsächlich eine Antwort von ihr vor.
Mein Herz klopfte wie wild als ich die Nachricht öffnete. Fast jede Antwort von ihr war mir lieber als keine Antwort, wie bisher. Ich war nervös, was sie sagen würde. Sie lud mich zu sich nach Ciutat Vella ein, dem Ort wo ihre Eltern nahe Valencia lebten. Allerdings diesmal nicht direkt zu ihren Eltern, was ich, angesichts meines letzten Besuchs dort, sehr dankbar aufnahm.
Mein Körper schüttete einen Haufen Glückshormone aus und ich musste mir selber einreden, nicht zu viel zu erwarten.Wir würden endlich wieder miteinander reden. Mehr nicht.
Ich bestellte mir auf der Stelle ein Taxi und stieg ebenfalls unter die Dusche, um mich anschließend herauszuputzen. Dann machte ich mich auf den Weg nach Spanien.
Commander Patrice Patel - 1. Offizier der USS New Age
Admiral Patrice "Rick" Dimanche und Prof. Dr. Gresk - Schulschiff Pioneer

354

Mittwoch, 7. Januar 2015, 18:09

New Berlin, Luna

Um sich die Zeit ein wenig zu versüssen, besuchte Alec wieder einmal seinen Lieblingsladen, ein Geschäft, in dem es Whisky aus allen destillierenden Teilen der Erde - und der Galaxis - gab. Wie immer bevorzugte er schottischen und irischen Single-Malt und er wählte auch eine Kiste aus, deren Flaschen aus einer Kolonie der Föderation kam, in der das Getreide ebenfalls zu einem ausgezeichneten Stoff verarbeitet wurde. Wie immer bezahlte er bargeldlos, wie auch sonst, und veranlasste eine Hausanlieferung. Gerade wollte er das Geschäft verlassen, da drückte ihm jemand etwas in den Rücken.

"Atmstrong will Sie sehen, Axevin." Mit einem sanften Druck, der Alec spüren liess, dass es ein kleiner Handphaser war, bedeutete ihm der Unbekannte, nicht nach hinten zu sehen. "Gehen Sie hier heraus und tun Sie so, als seien wir Freunde." Lieutenant Axevin folgte, und sie gingen auf die Strasse. Dann drehte er sich unvermittelt um, schlug seinem vermeintlichen Entführer die Waffe aus der Hand und nahm sie an sich. "Wer ist Armstrong", fragte er. Der Mann war vermutlich Terraner. Er zeigte sich erstaunt. "Sie sind doch Techniker", flüsterte er. "Na und, deshalb kann man doch wissen, wie man sich wehrt", antwortete Axevin und bedeutete nun seinerseits dem Gefangenen, aufzustehen und ihm in eine Seitengasse zu folgen. "Ich wiederhole meine Frage. Und ich füge hinzu, das Ding ist immer noch auf Töten eingestellt." Der Mann hob halb die Hand. "Ist ja gut, Mann. Armstrong ist Ihr Auftraggeber." Alec nickte, denn er hatte sich so etwas gedacht. "Sektion Einunddreissig?" Der Unbekannte schüttelte den Kopf. "Die gibt es nicht mehr, aber es handelt sich um einen Kreis innerhalb der Flotte, ja. Jedenfalls keine Romulanerfreunde." Alec winkte mit dem Phaser. "Gut, gehen wir."

Sie bogen noch zweimal ab und gelangten an ein Cafe in der Nähe des Wohnkomplexes, in dem Alec sein Appartment hatte. Dort sass ein Mann in Sternenflottenuniform an einem Tisch, dem Rang nach ein Commander. Er sah, wie er den Phaser auf seinen Boten richtete. "Nicht doch, das ist überhaupt nicht nötig." Alec sah, dass sein Gegenüber unbewaffnet zu sein schien und sah zu seinem Gefangenen. "Verschwinden Sie!" Das liess dieser sich nicht zweimal sagen. Dann setzte sich der Lieutenant dem Commander gegenüber. "Was kann ich für Sie tun?" Der Offizier musterte ihn, bevor er antwortete. "Ich bin Erster Offizier der WATERLOO. Rogers ist bei einer unserer Missionen umgekommen." Da fiel es Alec wie Schuppen von den Augen. "Sie waren unser Sicherheitschef", stellte er fest. Armstrong nickte. "Gut, dass Sie sich erinnern. Und Sie waren unser bester Missionsleiter. Shannon ist ebenfalls aus der Kommandoebene des Schiffes und als Lieutenant wie Sie Missionsoffizier." Alec grinste. "Ich war Missionsoffizier", korrigierte er. Armstrong nickte wieder. "Wenn Sie es so wollen. Captain Gordon möchte Sie zurück." Alec versuchte sich zu erinnern. "Der Gordon, der für Admiral Sheridan arbeitete, unseren Stabchef damals?" Armstrong machte eine zustimmende Geste. "Unser damaliger Captain ist inzwischen im Ruhestand. Gordon diente Sheridan als Adjutant. Um es deutlich zu sagen: wir bewegen uns mit der WATERLOO auf Aufklärungsmissionen entlang der Neutralen Zone. Oder dem, was sie mal war. Die Arbeit an den Phalanxen war damals authorisiert, heute ist sie es nicht mehr." Axevin zeigte dem Commander deutlich, dass er das bereits wusste. "Ich werde nicht zurück kommen", sagte er. Armstrong erhob sich. "Das habe ich befürchtet. Und das erklärt auch, dass Sie Ihre Arbeiten sabotiert haben. Es fiel uns nicht sofort auf, das muss ich gestehen. Aber wir haben es bemerkt. Ich hoffe für Sie und Claire, dass Sie nichts von dem verraten, was wir tun. Wir haben Ihre Freundin im Auge. Und Sie wollen sicher, dass ihr nichts zustösst." Schweigend schüttelte Alec den Kopf. "Wir werden nichts unternehmen und Sie in Ruhe lassen. Aber denken Sie daran: sollten Sie uns verraten, ist Lieutenan Commander Claire O'Connor tot." Armstrong sagte nichts weiter und verliess das Lokal.

Nachdenklich ging Alec nachhause, nachdem er sich des Phasers entledigt hatte, indem er ihn mit seinem eigenen pulverisierte. In seiner Wohnung dachte er über seine Optionen nach. Er beschloss, D'Amarok einzuweihen, sobald er Gelegenheit dazu hatte. Er brauchte einen verdammt guten Rat. Und ein Vulkanier, noch dazu Sicherheitsoffizier, war bestens geeignet, ihm diesen Rat zu geben. Er musste allerdings warten, bis er wieder an Bord war.
Lieutenant Alec Axevin
Leitender Operationsoffizier
USS New Age

Captain Alec McDonald
Kommandierender Offizier
USS Galahad
(u.a.)

355

Mittwoch, 7. Januar 2015, 22:29

16. Januar 2388 - Erde"

Tage waren vergangen, als sich der Vulkanier, Liz in einem Kaffee getroffen hatte. Das Gespräch verlief gut und beide nahem sich vor in Zukunft öfters zu treffen. Sie hatten sich viel zu erzählen und es wurde klar das das Leben zwar gut verlief, aber beiden etwas fehlte. Während seine Freundin weniger Glück mit Männer hatte, hatte Teral nur eine Beziehung seit der Akademie die schnell wieder beendet war. Teral hatte bei Liz ein gutes Gefühl und so wie er sie verstanden hatte sehnte sie sich nach eine Famillie. Etwas nachdem er auch selber strebte. Jetzt würde man sehen was die Zeit ergab. D´Amarok war auf Erde geblieben nutzte die verbliebene Zeit die er bis jetzt hier verbracht hatte um sich auch von der letzten Mission zu erholen. Er wusste das er in der alternativen Zeitlinie 2 Kinder mit Liz hatte. Ob es in dieser Zeitlinie wieder der Fall war war ab zu warten.
Lt. Cmdr. Teral D'Amarok, Vulkanier -> Sicherheitschef der NEW AGE

Lt. Cmdr. Joran Kan, Vereinigter Trill -> Chefingineur der USS GALAHAD

Patrice

Nach 15 Jahren immer noch nicht Captain

  • »Patrice« ist der Autor dieses Themas
  • Nachricht senden

356

Donnerstag, 8. Januar 2015, 22:15

Restaurant "Marisquería antigua", Ciutat Vella (Valencia), 16. Januar 2388

Nervös betrat ich das alte Fischrestaurant in Ms Heimatstadt. Ich war mit ihr während unserer ersten Beziehung zu Zeiten der Akademie mehrfach hier gewesen, auch wenn ich kein großer Freund von Meeresfrüchten war.
Ich entdeckte M an unserem alten "Stammplatz" und ging zurückhaltend lächelnd auf sie zu. Ich küsste sie zur Begrüßung dreimal auf die Wangen. Ein Kompromiss, den wir zwischen der unterschiedlichen Häufigkeit des Wangenkusses in unseren beiden Geburtsländern gefunden hatten. Sie sah atemberaubend aus, wie es nicht anders zu erwarten war. Dennoch begrüßte ich sie lediglich mit einem "Du siehst gut aus, M." Sie setzte sich wieder und sah mich streng an. "Du siehst auch gut aus. Viel besser als beim letzten mal als ich dich gesehen habe." sagte sie.
Ich lächelte und nahm Platz. "Danke, dass du dir Zeit für mich nimmst. Ich würde es hassen, wenn wir wegen meiner Dummheit nicht mehr miteinander sprechen könnten." sagte ich dann.
"Du hast lange genug auf der Strafbank gesessen, Patrice." sagte M und ich war sehr gespannt, wie der Satz weitergehen konnte. "Jetzt ist es Zeit, dass wir herausfinden, wie wir zueinander stehen. Ich bin ehrlich, ich weiß noch nicht, wie unsere Beziehung zueinander sein wird, wenn wir diesen Raum wieder verlassen." sagte sie.
Das war weit mehr, als ich hätte erwarten können. "M, ich werde dich immer lieben. Am meisten an allem schmerzt mich, dass ich dir so weh getan habe in einer Zeit als du mein Verständnis und meine Zuneigung am meisten gebraucht hättest. Ich war nicht stark genug nach der Assimilierung des anderen Patrices." Ich spielte auf unsere kurze aber intensive Zeit zu dritt an, als es einen identischen Patrice Patel durch einen Transporterunfall gegeben hatte [OFF: Identitätskrise], der aber später durch die Borg assimiliert worden war. Für eine nicht unerhebliche Zeit hatten wir eine Ehe zu dritt geführt und uns gerade darin eingerichtet, als Patrice assimiliert wurde [OFF: Errare humanum est]. Danach war meine Beziehung zu M nicht mehr die gleiche gewesen.
M blickte zu mir. "Es ehrt dich, das zu sagen." Sie seufzte. "Ich habe viel nachgedacht... Du hast vor vielen Jahren mal etwas gesagt, was mir jetzt nicht mehr aus dem Kopf ging. Damals hast du bei K'Cha auf QonoS gelebt. Wir haben telefoniert. Und dann sagst du diese komischen Worte. "Ich hab dich lieb. Vergiß das nie, egal was passiert." Damals fand ich das schon komisch. Aber jetzt machten sie auf einmal Sinn."
Ich richtete mich erschrocken auf, versuchte mir aber nichts anmerken zu lassen. Dies war eigentlich nie passiert... Dieses Gespräch hatten wir nur in der alternativen Vergangenheit geführt. Aus meiner Sicht vor nur wenigen Tagen. Hatte unsere Reise in die Vergangenheit doch Spuren hinterlassen? Hatten Beckett und Sokov doch nicht unsere ganze Zeitlinie repariert? Es schien fast so... Ich hatte keine großen Veränderungen der Zeitreise bemerkt. Keine Veränderungen der großen zeitlichen Ereignisse oder soetwas in der Art. Aber einige "kleine" Dinge waren wohl geblieben. Und schienen jetzt doch Auswirkungen zu haben, denn hier saß ich mit M und sie kam mit diesen Worten, die ich ursprünglich nie gesagt hatte. Oder war es wieder so, dass unsere Zeitreise aus Sicht von Beckett und Sokov immer schon zu meiner Biografie gehörte? Und dass M immer schon wieder Kontakt mit mir aufnehmen würde, weil ich im Rahmen der Zeitreise diese Worte gesagt hatte? War es vielleicht ein kleines Geschenk der beiden an mich, diesen Teil meiner Geschichte nicht revidiert zu haben? Begann hier und heute meine glückliche Zukunft von der Beckett gesprochen hatte, als er sich wunderte, warum ausgerechnet ich unsere "normale" Zukunft für die "alternative" Zukunft mit Mia und K'Cha opfern wollte.
"Patrice?" holte M mich in die Gegenwart zurück. Ich blinzelte. "Entschuldigung. Ja, diese Worte gelten bis heute. Ich war auf einem Irrweg, aber nichtsdestoweniger habe ich dich immer geliebt." sagte ich.
M nickte. "Du bist ein großergroßergroßer Idiot, aber ich liebe dich auch." Der Kellner kam dazwischen und störte kurz die Athmosphäre.
"Ist Liebe genug?" fragte ich als der Kellner weg war.
"Ich weiß es nicht." antwortete M. "Sein wir realistisch: unsere Karriere steht uns für eine echte Ehe im Weg. Wir hatten eine Fernbeziehung und da bestand unsere Ehe nur aus kurzen Treffen die mehr Sex und Abenteuer waren als eine echte Ehe. Und dann hatten wir eine gemeinsame Zeit auf der New Age und eine richtige Beziehung. Und dann ging ich auf die USS Sanssoucci und nichts funktionierte mehr. Wir können jetzt nicht mehr einfach nur Sex und Abenteuer haben, nachdem wir soviel mehr hatten. Das will ich nicht und das willst du nicht." sagte M.
Mir kam eine verrückte Idee. Ich befand mich für eine Sekunde wieder auf der USS Normandy. Ich stand in meinem Quartier und die Ehefrau meines Sohnes erschien wie aus dem Nichts im Raum. Sie setzte sich mit ihrem Mann und ihrer Tochter an den Esstisch. Aber eigentlich war sie Millionen Kilometer entfernt auf der Erde. Getrennt und doch vereint. Wir brauchten für eine funktionierende Fernbeziehung die Holotechnik der Normandy.
"Ich habe eine verrückte Idee. Aber dafür muss ich mich wieder mit Kahael vertragen. Wie voll sind deine Alevorräte? Wir werden sehr viel Ale brauchen." sagte ich und erntete verständnislose Blicke.
Commander Patrice Patel - 1. Offizier der USS New Age
Admiral Patrice "Rick" Dimanche und Prof. Dr. Gresk - Schulschiff Pioneer

357

Sonntag, 11. Januar 2015, 10:14

New Age - Krankenstation

Irina seufzte. Seit sie aus diesem geheimen Zeitabenteuer zurück waren, war ihr Chef wie verändert. Er verbrachte Zeit mit Captain Neireh, viel in Meditation, wobei es für sie neu gewesen war, daß Klingonen so etwas taten und einen weiteren Teil verbrachte MaSvorra auf dem Holodeck, um dort seinen spitituellen Weg zu finden. Sie hatte nicht alles verstanden. Sie sah nur, daß er in sich gekehrter war und nach etwas zu suchen schien.

Jetzt hatte sie eine komplette Inventur durchzuführen und alles nachzubestellen, was sie brauchen konnten. Ihr Blick ging hinüber zum Büro, hinter dessen Scheibe sie den Umriss des Klingonen sah. Er schien am Computer etwas zu studieren. Die anderen der Krankenstation hatten sich rechtzeitig abgesetzt, deswegen war es an ihr hängengeblieben. Sie prüfte den nächsten medizinischen Tricorder auf Unregelmäßigkeiten, um diesen gegebenenfalls der Technik zu übergeben, als sie zusammenzuckte als wie aus dem Nichts die Stimme von MaSvorra zu hören war.

"Machen Sie ruhig auch mal eine Pause. Ich kann solange für Sie weitermachen." Sie drehte sich leicht in seine Richtung, er stand zwischen dem Türrahmen des Büros, sein Gesicht mit ernster Miene. "Danke, ich würde im Casino etwas essen gehen." Er nickte zustimmend. "Machen Sie das." Er kam auf sie zu, ohne Eile, nicht bedrohlich. Dennoch hatte sie eine unbestimmte Angst, seit er sich, aus ihrer Sicht, so verändert hatte. Sie hatte das Gefühl, ihn nicht mehr einschätzen zu können. "Soll ich Ihnen etwas mitbringen, Doktor?" "Nicht für mich, Schwester. Lassen Sie sich Zeit." Er blickte auf die Ansammlung von Tricordern. "Diese sind schon geprüft?" fragte MaSvorra. "Ja, und diese stehen noch an. Danach sind Diagnosen der Ebene 3 bei den Krankenbetten und Konsolen geplant." MaSvorra nickte. "maj, das übernehme ich. Gehen Sie." "Aye, Sir."

Schnell machte sie sich auf den Weg, bevor er seine Meinung änderte. MaSvorra sah ihr hinterher. Er war sich seiner Wirkung auf sie, ihr verändertes Verhalten ihm gegenüber aufgefallen. Aber er konnte einfach nicht mehr so unbeschwert wie vorher weitermachen. Das Erlebte hatte Spuren hinterlassen, in seiner Erinnerung, seiner Seele und seinem Leben. Er wußte nun, daß er sein Leben ein wenig anders ausrichten wollte und würde dies tun. Gemäß den Traditionen würde er in regelmäßigen Abständen nach Visionen suchen. Er griff zu dem nächsten medizinischen Tricorder und begann, diesen zu überprüfen.
MaSvorra la`, Sohn von Vorras'kor, aus dem Hause CalRem, Leitender Arzt der New Age
Tarah con Costardes di Zchular me San`tasto Mba, Leiterin der Taktik und Waffen der Pioneer
Yssir con Zchular di Costardes me Mba San`tasto, Leiterin der Sicherheit der Pioneer

Patrice

Nach 15 Jahren immer noch nicht Captain

  • »Patrice« ist der Autor dieses Themas
  • Nachricht senden

358

Sonntag, 11. Januar 2015, 11:11

New Age,17. Januar 2388

Am nächsten Morgen begab ich mich zur New Age, um Kahael meine Idee vorzustellen. Der Abend mit M war im weiteren Verlauf vergleichsweise unspektakulär gewesen. Nach dem Essen verabredeten wir, uns heute abend wiederzutreffen. Ein kleiner Abschiedskuss auf die Wange und das war es dann gewesen. M wollte es erkennbar langsam angehen lassen und ich selber hätte selbst in den wildesten Träumen nicht daran gedacht, dass es so gut laufen würde können.
Ich trat mit einer symbolischen Flasche romulanisches Ale vor die Bürotür von Kahael und klopfte an. Hinter der Tür hörte man daraufhin hektisches Herumkramen und Wühlen. Vermutlich hatte Kahael eine Neuigkeit auf dem Schwarzmarkt erworben und versteckte diese gerade. Dann kam nach einer Weile ein "Herein."
Ich trat ein und blickte in ein überraschtes Gesicht. Mit mir hatte Kahael sicher nicht gerechnet. Ich zeigte die Flasche Ale und begann meine Erklärung. "Bevor du mich anhörst, brüll bitte einmal kurz "Das ist unmöglich, vergiß es.", denn anschließend will ich den Satz nicht wieder hören." erklärte ich. "Ich benötige deine Hilfe, um mein Privatleben zu reparieren... und für dich könnte es auch eine Lösung sein." begann ich.
Commander Patrice Patel - 1. Offizier der USS New Age
Admiral Patrice "Rick" Dimanche und Prof. Dr. Gresk - Schulschiff Pioneer

Kahael

Alkoholvernichter, Paragraphenreiter und Blitzmerker

  • Nachricht senden

359

Sonntag, 11. Januar 2015, 20:38

Nach seinem Ausflug auf den südamerikanischen Kontinent hatte sich Kahael noch etwas Zeit mit Kathi und Eric auf der Isla Catalina gegönnt. Der karibische Rum (OFF: kein Witz, auf der Insel kippen die dir den auf den vorhandenen Rumcocktail nochmal drauf ...) tat noch etwas seine Wirkung und ließ Kahael etwas zögern die Daten zum Slipstream-Antrieb endgültig zu löschen. Sein Finger kreiste unschlüssig über der Taste die den Löschvorgang auslösen würde. In diesem Moment klopfte es an der Tür. Der Halb-Romulaner ließ mit einer geübten Armbewegung sämtliche Unterlagen in eine offene Schublade verschwinden. "Herein", rief er als alles verstaut war und tat beschäftigt. Die Tür öffnete sich und sein Blick viel auf Patel. Er hatte mit einem seiner Leute gerechnet, der ihn um Urlaub anbetteln würde. Dabei hatte er allen menschlichen Crewmitgliedern aus seiner Abteilung Urlaub gegeben. Ein Vorteil wenn die Besatzung aus so vielen unterschiedlichen Spezies bestand. Nur wenige der Romulaner interessierten sich für die Erde und taten lieber Dienst, so das es keine Personalprobleme gab. Patel schob sich durch die Tür und präsentierte ihm eine Flasche mit dem romulanischen Ale und begann zu reden. "Was soll ich?" "Sag es..." "Warum?" Kahael griff nach der Flasche und prüfte mit geschultem Blick das Etikett. "Herrgott, sag es einfach." Ein Plopp begleitete seine Worte. Der Ingenieur hatte die Flasche mit etwas geöffnet das aussah wie ein kleines Bathlet. "Das ist unmöglich, vergiss es", es klang wenig motiviert. Patel seufzte und schien es widerwillig zu akzeptieren. Er kannte Kahael gut genug und wusste das alles andere sinnlos wäre. "Trinken!", Kahael schob ihm ein gefülltes Glas über den Tisch. "Trinken!", erklang es umgehend wieder und Kahael füllte das nächste Glas ohne weitere Worte. Das Spiel wiederholte sich so lange, bis nur noch ein kleiner blauer Schimmer über dem Flaschenboden lag. Dann betrachtete sich der Halb-Romulaner das Gesicht seines Gegenüber. "Na dann schieß mal los."
Commander Chi´Khoal tr´Kahael - Chefingenieur der USS New Age
Captain Max "Dampfkessel" Voss - Captain des Schulschiffes Pioneer

in dubio pro raute

Falls Sie in einem Land leben, in dem das Fischen ohne Angelschein bestraft wird,
jedoch nicht der illegale Grenzübertritt ohne gültigen Reisepass,
dann haben Sie das Recht zu sagen, dieses Land wird von Idioten regiert.
Milos Zeman, tschechischer Ministerpräsident

Patrice

Nach 15 Jahren immer noch nicht Captain

  • »Patrice« ist der Autor dieses Themas
  • Nachricht senden

360

Sonntag, 11. Januar 2015, 20:49

Büro Kahael

Nach dem dritten Glas Ale war ich mir nicht mehr ganz sicher, was ich eigentlich wollte, also ließ ich einfach mein Unterbewußtsein sprechen.
"M wäre bereit, es wieder mit mir zu versuchen. Allerdings denke wir beide, dass es schwierig werden dürfte, unsere Beziehung wieder einzurenken, wenn wir uns kaum sehen. Und ich kann Neireh ja nicht mit dir allein lassen, also brauchen wir eine Lösung, wie wir ein Familienleben führen können, selbst wenn wir Lichtjahre auseinander sind. Da fiel mir natürlich gleich die Lösung von der USS Normandy ein. Keine Sorge, ich will kein komplett holografisches Schiff von dir, aber ein Quartier müssen wir hinbekommen. Beziehungsweise zwei. Nämlich auch auf Ms Schiff. Und für dich wäre das doch auch was. Du könntest Kathy und Eric in Sicherheit auf der Erde belassen und trotzdem Kathys Bedingung erfüllen, den Jungen mitaufzuziehen." Ich holte aus einem der bekannteren Verstecke in Kahaels Büro eine weitere Aleflasche hervor und goß uns erneut ein. "So, jetzt musst du das nur hinbekommen. Und denk dran, was du nicht mehr sagen darfst." lächelte ich. "Außerdem weiß ich aus sicherer Quelle, dass es nicht unmöglich sein kann."
Commander Patrice Patel - 1. Offizier der USS New Age
Admiral Patrice "Rick" Dimanche und Prof. Dr. Gresk - Schulschiff Pioneer