Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: STBC Community. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Patrice

Nach 15 Jahren immer noch nicht Captain

  • »Patrice« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 999

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

1

Montag, 29. Januar 2018, 20:20

1x13 "What's Past Is Prologue" (Spoiler)

Meine Herren, das war mal wieder ein Tempo, das heute vorgelegt wurde.
Nun gut, ich hatte letzte Woche recht, dass es die letzte Folge im Spiegeluniversum ist. Das heißt aber nicht, dass wir wieder zuhause sind. Die Discovery kommt einige Monate nach Kriegsende an und wir stellen fest, dass der Krieg verloren ist. Da wir aus TOS/TNG/DS9 usw. bereits wissen, dass dies nicht so passiert ist, wird man also ohne Zweifel einen Zeitsprung machen müssen, um das ganze wieder zu reparieren (wieder ein Nachteil der Entscheidung, die Serie vor TOS zu legen, dass dies offensichtlich ist). Soweit so überraschend jedenfalls. Wir sind jetzt ja endlich in der Phase, wo vermutlich alle lang angelegten Plottwists durch sind und wir wieder von Woche zu Woche im Unklaren sind, was kommt.
Auch überraschend, dass man sich entscheidet Lorca zu killen (gut, es könnte immer noch den Normales-Universum-Lorca geben, oder der Sturz in das Pilznetzwerk erhält ihn irgendwie am Leben) und dafür die Spiegeluniversum-Georgiu importiert. Es wird nicht langweilig. Dennoch bleibt meine Vermutung, dass ausser Burnham am Ende der Staffel möglicherweise keiner mehr übrig bleibt (mein substanzloser Tipp wäre, dass außer Stamets, Tilly und Burnham noch alle draufgehen...).
Sonst war super viel Action. Vermutlich haben wir die insgesamt längste Stuntchoreographie aller Zeiten in Star Trek beobachten können. Praktischerweise verlieren alle ihre Schusswaffen und sie müssen sich mit ihren Kampftechniken verteidigen...passiert :D
Man fragt sich echt, was in einer nächsten Staffel wohl kommen könnte. Diese Staffel ist bereits auf einem Niveau episch aufgebaut, dass man unmöglich "ruhigere" Folgen und unepischere Erzählungen in einer zweiten Staffel bringen könnte. Es wurde ja schon gesagt, dass die Klingonen nicht mitspielen werden, aber man fragt sich schon, wie man das alles noch steigern will. Gut, auf die Antwort kann man vermutlich noch anderthalb Jahre warten....

Abseitige Bemerkungen:
- warum wechseln die auf der Discovery alle paar Minuten die Uniformen (rein ins Spiegeluniversumsoutfit, raus aus dem Outfit...)?
- über das Schicksal des Menschklingonen oder Klingonenmenschen erfährt man heute gar nix...
- der Coup ging doch überraschend einfach und plötzlich. Ein kleines Scharmützel und das wars mit der Imperatorin. WIrklich gesucht wurde sie scheinbar auch nicht, wenn sie sich in ihrem Speiseraum "verstecken" konnte
- Stamets wurde in dieser Folge als Navigator bezeichnet. Es gibt wohl nach wie vor keinen Chefingenieur... schon irgendwie merkwürdig.
Commander Patrice Patel - 1. Offizier der USS New Age
Admiral Patrice "Rick" Dimanche und Prof. Dr. Gresk - Schulschiff Pioneer

2

Montag, 29. Januar 2018, 21:52

ICh hatte so das gefühl das Lorca in dieser Folge sterben würde. Was ich sehr schade fand. Aber nun könnte man spätestens in der 2 Staffel auf den originalen Lorca den Jason Isaacs wieder komplett anders spielen könnte. Ich denke zwar auch das weitere Crewmitglieder sterben werden und in der Beziehung ist es fast wie Game of Thrones. Man tötet beliebte Charaktere um einen Schockeffect zu erzeugen, was ich nicht immer gut heiße. Ich hoffe zumindest das auch Saru überlebt. Denn Charakter mag ich genauso wie ich Data in TNG mochte.

Die Ansprache die Saru an die Crew hält zeigt das er sie auch motivieren kann, was mir auch zeigt das er ein guter Captain wäre wenn er die Chance dazu bekommt.

Michell Yeoh darf sich endlich mal austoben. Das sie Martial Arts beherrscht konnte man ja schon in Tiger&Dragon sehen und in diese Kampfszenen waren sie auch sehr schön in Szene gesetzt. Sie hat mich ja schon in ihren Filmen überzeugt und jetzt auch in Discovery. Mir kommt es auch vor als ob man ihre Rolle auf sie zugeschnitten hätte. Sie würde ich gerne auf der nächsten Comic Con treffen.

Die Story und die Action passen bisher gut zusammen, auch wenn die Technik etwas zu Modern ist ist es eine gute Serie die für mich dennoch nicht im Hauptuniversum spielt.

Ich war überrascht als die Discovery 9 Monate später eintrifft und die Klingonen den Krieg gewonnen haben. Ich dachte zuerst das die Föderation einen anderen Weg gefunden hatte sie zu besigen. Der Schluß liegt natürlich nahe das es zu eine Zeitreise kommt die sie vor Ende des Krieges zurückbringen wird. Damit besteht natürlich auch die Möglichkeit ein paar andere Dinge wieder glatt zu Bügeln die den Zusehern zuvor nicht so gefallen haben. Was auch um auf ihn zurück zukommen auch wieder Lorca ins Spiel bringen könnte, wenn man das Pilznetzerk ausser acht lässt. Mal sehen wie es weitergeht.

Was Stamets angeht könnte ich ihn mir gut als Chefingenieur in der 2.Staffel vorstellen und Tilly die dann seine Arbeit fortsetzt. Wobei ich denke das man das Netzwerk eventuell aufgeben könnte um nicht nochmal zu riskieren in ein Parallel Universum gezogen zu werden.
Lt. Cmdr. Teral D'Amarok, Vulkanier -> Sicherheitschef der NEW AGE

Lt. Cmdr. Joran Kan, Vereinigter Trill -> Chefingineur der USS GALAHAD